Autor Thema: Sammlung der Opfer von Frühwalds "Beratungen"  (Gelesen 76786 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Müllmann

  • Gast
Re: Sammlung der Opfer von Frühwalds "Beratungen"
« Antwort #225 am: 10. Juli 2014, 17:33:15 »
http://behindertvertriebentessarz.wordpress.com/2014/07/10/die-seltsame-show-des-amtsrichter-rene-stitterich-am-amtsgericht-dobeln/

Es geht noch verwirrter als bei Frühwald, weia  :facepalm:

Scheint in die Kategorie des Winzers zu gehören, hier ein Beitrag zur Holocaustleugnung:

http://behindertvertriebentessarz.wordpress.com/2014/04/10/der-6-millionen-holocaust-entlarvt/

Wollen hoffen, dass der bald gesiebte Luft atmet.
« Letzte Änderung: 10. Juli 2014, 17:38:01 von Müllmann »
 

Offline Leonidas

  • Kommissar Mimimi
  • **
  • Beiträge: 787
  • Dankeschön: 2253 mal
  • Karma: 115
  • Stolzer Bürger des SSL
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 750 Beiträge Auszeichnung für 500 Beiträge Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Beliebt! 50 positives Karma erhalten Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten
    • Auszeichnungen
Re: Sammlung der Opfer von Frühwalds "Beratungen"
« Antwort #226 am: 10. Juli 2014, 19:30:29 »
LOL, das erinnert noch doch an was. Wenn Angeklagte sich auf Anordnung des Richters nicht setzen, kann das als Missachtung des Gerichts gewertet werden. Es ist dann sogar statthaft die Angeklagten wegen Missachtung des Gerichts aus dem Saal entfernen zu lassen und in Abwesenheit zu verhandeln.

Nachdem das Reichsgesindel immer mit dem maritimen Handelsrecht daherkommt, war das "Stehen" vielleicht ein Teil des Bordzeremoniells (Seite pfeifen!).



"Wir sind hier 20 Laien, die die Arbeit von 50 Profis machen".
Martin+Benjamin
 

Offline teobald.tiger

  • Kommissar Mimimi
  • **
  • Beiträge: 950
  • Dankeschön: 293 mal
  • Karma: 68
  • Auszeichnungen Beliebt! 50 positives Karma erhalten Auszeichnung für 750 Beiträge Auszeichnung für 500 Beiträge Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten
    • Auszeichnungen
Re: Sammlung der Opfer von Frühwalds "Beratungen"
« Antwort #227 am: 11. Juli 2014, 08:18:21 »
mal ne Frage: Jemand ne Ahnung, was

Zitat
begann den Prozeß ohne ordentliche Eröffnung.

Frühwäldchen da geritten hat? Ist für Peterle eine "ordentliche Eröffnung" wenn der Gerichtssaal die Nationalhymne absingt?

Ansonsten scheint im Osten der Klimawandel schon ziemlich "fortgeschritten zu sein, wenn Döbeln (Elbe?) nun schon am Meer liegt! Aber andererseits: Wir können hoffen: Vielleicht nimmt er nun alle seine "Notregierungen" und "Einzeldingsda" (Preussen) ins Boot und schippert auf den 7 Weltmeeren rum - können die immerhin schon keinen Unfug im Strassenverkehr mehr anstellen...  :dance:

Ach so noch so zu Doku zwecken - https://staseve.wordpress.com/2014/07/10/die-seltsame-show-des-amtsrichter-rene-stitterich-am-amtsgericht-dobeln/
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit ♥♥♥en zu diskutieren!"
 

Müllmann

  • Gast
Re: Sammlung der Opfer von Frühwalds "Beratungen"
« Antwort #228 am: 11. Juli 2014, 09:17:00 »
mal ne Frage: Jemand ne Ahnung, was

Zitat
begann den Prozeß ohne ordentliche Eröffnung.

Frühwäldchen da geritten hat? Ist für Peterle eine "ordentliche Eröffnung" wenn der Gerichtssaal die Nationalhymne absingt?

Die Deppen haben den § 38 Deutsches Richtergesetz falsch verstanden:

Zitat
§ 38 DRiG

(1) Der Richter hat folgenden Eid in öffentlicher Sitzung eines Gerichts zu leisten:
"Ich schwöre, das Richteramt getreu dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland und getreu dem Gesetz auszuüben, nach bestem Wissen und Gewissen ohne Ansehen der Person zu urteilen und nur der Wahrheit und Gerechtigkeit zu dienen, so wahr mir Gott helfe."
(2) Der Eid kann ohne die Worte "so wahr mir Gott helfe" geleistet werden.
(3) Der Eid kann für Richter im Landesdienst eine Verpflichtung auf die Landesverfassung enthalten und statt vor einem Gericht in anderer Weise öffentlich geleistet werden.

Die gehen davon aus, dass damit in jeder Sitzung gemeint ist. Ausserdem haben sie auch noch die fixe Idee, dass vor dem "richtigen" Beginn der Sitzung eines Strafgerichts nicht die StPO sondern die ZPO gelte. Dann wollen sie noch, dass sich die Beteiligten Richter und Staatsanwälte vorstellen, legitimieren etc.

Siehe auch bei Schumacher Kapitel 13, ab Seite 193: http://buch.sonnenstaatland.com/
 

Offline teobald.tiger

  • Kommissar Mimimi
  • **
  • Beiträge: 950
  • Dankeschön: 293 mal
  • Karma: 68
  • Auszeichnungen Beliebt! 50 positives Karma erhalten Auszeichnung für 750 Beiträge Auszeichnung für 500 Beiträge Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten
    • Auszeichnungen
Re: Sammlung der Opfer von Frühwalds "Beratungen"
« Antwort #229 am: 11. Juli 2014, 17:42:58 »
Die Deppen haben den § 38 Deutsches Richtergesetz falsch verstanden:

Zitat
§ 38 DRiG

(1) Der Richter hat folgenden Eid in öffentlicher Sitzung eines Gerichts zu leisten:
"Ich schwöre, das Richteramt getreu dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland und getreu dem Gesetz auszuüben, nach bestem Wissen und Gewissen ohne Ansehen der Person zu urteilen und nur der Wahrheit und Gerechtigkeit zu dienen, so wahr mir Gott helfe."
(2) Der Eid kann ohne die Worte "so wahr mir Gott helfe" geleistet werden.
(3) Der Eid kann für Richter im Landesdienst eine Verpflichtung auf die Landesverfassung enthalten und statt vor einem Gericht in anderer Weise öffentlich geleistet werden.

Die gehen davon aus, dass damit in jeder Sitzung gemeint ist. Ausserdem haben sie auch noch die fixe Idee, dass vor dem "richtigen" Beginn der Sitzung eines Strafgerichts nicht die StPO sondern die ZPO gelte. Dann wollen sie noch, dass sich die Beteiligten Richter und Staatsanwälte vorstellen, legitimieren etc.

Siehe auch bei Schumacher Kapitel 13, ab Seite 193: http://buch.sonnenstaatland.com/

Ahhh also wieder mal so *autsch!

gut, als ehemaliger Schöffe hab ich auch bei meiner ersten Verhandlung ein solches ablesen müssen - dann war aber auch gut (hmm muss ich das eigentlich wiederholen, wenn ich noch mal werde...  :think:)

Aber Frühwäldchens ziel ist wohl, das sich die Justiz "lächerlich" machen soll, vor der versammelten Mannschaft der Deppen (auch Prozessbeobachter bekannt  :doh: )

Immerhin ist er in den Gerichtsaal gelassen worden - die Hilbig durfte ja mangels gültiger Papiere draussen warten und ein Versäumnisurteil kassieren...  :dance:
Langsam glaub ich, die betroffenen Richter aus der Ecke dort haben sich einfach mal zusammen gesetzt und ne Strategie überlegt - und die wird jetzt mal durch gezogen. Jetzt sollten die sich nur das Peterle "als Kopf dahinter" mal vornehmen! Aber der wird sich auf "unzurechnungsfähig" plädieren...
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit ♥♥♥en zu diskutieren!"
 

Müllmann

  • Gast
Re: Sammlung der Opfer von Frühwalds "Beratungen"
« Antwort #230 am: 11. Juli 2014, 17:56:54 »
Die sollten die Morgenstern lieber mal nach Sachsen-Anhalt ausleihen, damit sie beim Gefolge vom anderen Peter auch so konsequent durchgreift.
 

Offline teobald.tiger

  • Kommissar Mimimi
  • **
  • Beiträge: 950
  • Dankeschön: 293 mal
  • Karma: 68
  • Auszeichnungen Beliebt! 50 positives Karma erhalten Auszeichnung für 750 Beiträge Auszeichnung für 500 Beiträge Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten
    • Auszeichnungen
Re: Sammlung der Opfer von Frühwalds "Beratungen"
« Antwort #231 am: 11. Juli 2014, 20:13:07 »
Und wieder eine "Einschlag"!!!

Die Hilbig/Fatzekas hat ihr "Urteil" bekommen. Frühwäldchen ist ganz aus dem Häuschen und die Hilbig dingsda auch.
Übrigens erwähnt Frühwald erst jetzt, das sie leider während ihrer Verhandlung vor der Tür warten musste! Der nette Wachtmeister hat wohl nach Rücksprache sie ohne gültige Ausweisdokumente (und da scheint der Spassausweis vom Peter nicht dazu zu gehören  :dance: ) nicht in der Verhandlungsaal lassen wollen. Frühwald dagegen verlegt sich wohl auf die Interpretation von Gesichtsausdrücken und liegt wie immer vollkommen daneben:

Zitat
Da sich Birgit Hilbig nicht mit einem Personalausweis der Bundesrepublik ausies und auch nicht mit dem Alliierten Reisepass den die Bundesrepublik im Auftrag der Besatzungsmächte als Besatzungsverwaltung ausgibt, hat der sogenannte Richter Peter Bielefeld, Birgit Hilbig zu ihrer eigenen Veranstaltung zu der sie geladen war nicht reingelassen.
(Quelle: https://staseve.wordpress.com/2014/07/11/die-seltsamen-merkwurdigkeiten-des-amtsrichters-peter-bielefeld-am-amtsgericht-zwickau/)

Zitat
Vor mehreren Zeugen outete er sich, dass er eine unheimliche Angst vor der Wahrheit und dem Volk hat.Sein Gesichtsausdruck und seine Mimik drückten das aus.

Eher wahrscheinlich ist, das ihm das Theater tierische auf den Geist gegangen ist!

Naja, uns Hilbig dingsda kann es nicht lassen, nach dem erhalt der Versäumnisurteils (das leider derzeit nur aus nem Platzhalter besteht - muss Peterle noch nachbessern!) gleich nen Brief hinterher zu schwurbeln und der fängt gleich mit nem Kalauer an:

Zitat
Die nach UCC, HLKO, Völkerrecht, SMAD- Befehle und Shaef- Gesetzgebung rechtswidrige Verurteilung des Menschen Birgit...

irgendwie erinnert mich das an ein Lied einer Band: https://www.youtube.com/watch?v=uUV3KvnvT-w

Dann kommt das übliche Geschreibsel vom Deutschen Reich bla und böse... Hilbig lebt eben in iher Matrix:

Zitat
Die gesamte Bundesrepublik ist einfach nur ein großer Schwindel, eine Matrix.

Da ist es dann aber doch erstaunlich, dass sie aber stolz wie Else ihre Urkunde vorzeigt, in die ihre Wortmarke BIRGIT ELFRIEDE FAZEKAS ®  :doh: eingetragen ist. Und oben drüber prangt weder Reich noch Besatzung noch die Russen sondern ganz unspektakulär "Bundesrepublik Deutschland"! Sogar der Bundesadler hat wohl der kritischen Prüfung stand gehalten!

Bleibt nur die Frage: WAS??? will sie damit:

Zitat
...ist die Russische Föderation für Recht und Ordnung in Mitteldeutschland verantwortlich.

Da hätte sie wohl die Wortmarke in Moskau beantragen müssen - oder gleich bei der Haager Landkriegsordnung UCC!

Jetzt kann man aber gespannt sein, ob da womöglich der nächste Strafbefehl schon wartet - der Richter scheint ja zum Glück) wenig Humor bei den Reichsdeppen zu haben:

Zitat
Meine Zeit, welche ich in diesen Vorgang und Aufklärung gesteckt habe, ist mir $ 33.000.000,00, aktueller amerikanischer Währung wert. Sie lassen mir bitte, zum Vorgang, eine Kopie ihrer Berufshaftpflichtversicherung zukommen.
Das Pfandrecht und die Rechnung geht Ihnen mit dieser Post zu und wird vorgemerkt. gleichzeitig ein Dead Man’s Trap eingerichtet und nach bis abgelaufener Frist noch nicht erfolgter Gegendarstellung/Erklärung unter Eid durch Sie ( Frist 9 Tage nach Posterhalt ), Peter Bielefeld, in einem internationalem Schuldnerverzeichnis im Pfandrecht eingetragen. Die Liquidierung des Pfandrechtes durch eine internationale Institution wird eingeleitet. Die neunzig Tage Gnadenfrist wird gewährt werden.
...
Ich erwarte Ihren Zahlungseingang eingehend als Scheck an Order zu oben angegebener Frist an oben angegebene Poststelle.
Es steht Ihnen auch frei in dieser Angelegenheit/ Sache das amerikanische Bundesgericht in Anspruch zu nehmen, welches für Pfandrechte zuständig zeichnet.

Er könnte das ja als Nötigung eines Verfassungsorgans mit Gewinnerzielung auffassen - Mario hat damit ja auch böse Erfahrungen gemacht...  >:D

"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit ♥♥♥en zu diskutieren!"
 

Offline teobald.tiger

  • Kommissar Mimimi
  • **
  • Beiträge: 950
  • Dankeschön: 293 mal
  • Karma: 68
  • Auszeichnungen Beliebt! 50 positives Karma erhalten Auszeichnung für 750 Beiträge Auszeichnung für 500 Beiträge Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten
    • Auszeichnungen
Re: Sammlung der Opfer von Frühwalds "Beratungen"
« Antwort #232 am: 11. Juli 2014, 20:16:58 »
Die sollten die Morgenstern lieber mal nach Sachsen-Anhalt ausleihen, damit sie beim Gefolge vom anderen Peter auch so konsequent durchgreift.

Die bekommt jetzt erstmal ihre Urkunde und wird von der SSL zur Sonderbeauftragten für StVO ernannt! Dann ist sie Reichs Bundesweit für solche und ähnlich gelagerte Fälle zuständig! Die Reichsdeppen können schon mal neue Sohlen kaufen G E H E N!!  :dance: :dance: :dance:
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit ♥♥♥en zu diskutieren!"
 

Müllmann

  • Gast
Re: Sammlung der Opfer von Frühwalds "Beratungen"
« Antwort #233 am: 11. Juli 2014, 20:34:42 »
Ein paar Anmerkungen noch zu dem Faxekatz Prozess. Das war kein Strafverfahren sondern ein Zivilverfahren, dass sieht man zum einen an dem Aktenzeichen 4 C 782/13 (C steht für allgemeine Zivilsachen) und zum anderen daran, dass es im Strafrecht kein Versäumnisurteil gibt und schließlich auch daran, dass sich die Birgit als Beklagte und nicht als Angeklagte bezeichnet. Ausnahmsweise ist sie mit ihrer ZPO mal auf dem richtigen Dampfer.

Irgendwer wollte wohl Unterlassung und Schadenersatz von ihr wegen ungenehmigter Veröffentlichung von Bildern im Internet. Es geht wohl um das Video von der "Plünderung ihres Führerscheins", das Strafurteil dazu hat sie ja schon abgefasst.
 

Offline teobald.tiger

  • Kommissar Mimimi
  • **
  • Beiträge: 950
  • Dankeschön: 293 mal
  • Karma: 68
  • Auszeichnungen Beliebt! 50 positives Karma erhalten Auszeichnung für 750 Beiträge Auszeichnung für 500 Beiträge Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten
    • Auszeichnungen
Re: Sammlung der Opfer von Frühwalds "Beratungen"
« Antwort #234 am: 13. Juli 2014, 15:33:21 »
lalaaala und der Reckzeh darf bis auf weiteres nun zu Fuss gehen!  :dance:

Offenbar hatte er sein Autokennzeichen mit lustigen Aufklebern der "Notregierung" Württemberg beklebt und das war ein paar aufmerksamen Streifenpolizisten aufgefallen. Anstatt nun den Mangel zu beheben und die Aufkleber abzukratzen hat er es vorgezogen, nichts zu machen. Immerhin hatte Onkel Frühwald ja mit einer Einstellungsverfügung der Staatsanwaltschaft Bielefeld (üps die gibt es doch gar nicht!!!) herum gewedelt. Dort ging es aber darum, das nur das EU Zeichen durch die "Reichskriegsflagge" ersetzt wurde. Bei Reckzeh denke ich mal, das er gleich das ganze Kennzeichen "neu" beklebt hat (wenn er schon nicht mit den Phantasiekennzeichen des Frühwäldschen Nanostaates durch die Gegend gekurvt ist)

Zitat
Obwohl durch einen Rechtsanwalt der rechtliche Sachverhalt gegenüber dem Landratsamt Rems-Murr-Kreis und dem Landrat bekannt gemacht wurde, wurde seitens des Landkreises am 11.07.2014 die rechtswidrige strafbare Handlung am Fahrzeug von Matthias Reckzeh vollzogen und dieses stillgelegt!

Hmm was lese ich da? Rechtsanwalt??? Aber damit ist doch hoffentlich nicht Peterle gemeint - dann könnte man das Auto ja gleich verschrotten!  :naughty:

Schon merkwürdig: Wenn die Entscheidungen von der Staatsanwaltschaft, Landratsamt etc passt, dann beruft man sich darauf - auch wenn auch dort die Unterschrift fehlt, "im Auftrag" unterschrieben wurde... So was nenne ich mal konsequentes Handeln!  :doh:

Hier gibts die ganze Geschichte: https://staseve.wordpress.com/2014/07/13/johannes-fuchs-der-rems-murr-landrat-dreht-rechtlich-und-politisch-durch/

Übrigens: Man kann der Stadt Fellbach nicht absprechen, Humor zu haben! In einer früheren Sache (Rückstände aus Bussgeldern...) hatte man dem Reckzeh schon mal ziemlich deutlich erklärt, was man von seinen Briefen hält, mit denen er versucht, die Verwaltung zu quälen  :clap: :clap: :

https://staseve.wordpress.com/2013/11/11/so-antwortet-man-in-fellbach-auf-briefe-von-staatlichen-selbstverwaltern-im-bereich-des- handelsrechtes-ucc/

Übrigens spannend: Einen Tag, nachdem Reckzeh erwischt wurde, gab es dann eine entsprechende "Notverordnung" - die man dann aus welchen Gründen auch immer - einfach mal "rückdatiert" hat:
https://staseve.wordpress.com/2014/04/13/volksstaat-wurttemberg-kfz-anmeldungen-ab-sofort-moglich/

Dumm nur, das die erst am 13.04.2014 in Frühwalds C&P Schleuder veröffentlich wurde! Somit kann man davon ausgehen, das diese nur aus obigen gründen geschwurbelt wurde...
« Letzte Änderung: 13. Juli 2014, 15:54:59 von teobald.tiger »
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit ♥♥♥en zu diskutieren!"
 

Müllmann

  • Gast
Re: Sammlung der Opfer von Frühwalds "Beratungen"
« Antwort #235 am: 13. Juli 2014, 17:44:21 »
Und ich habe mich immer gefragt, was das mit dem Verbot soll, in Gesetzen Einzelfälle zu regeln. Aber wenn an den diversen Notregierungen so beim Regieren zu sieht (oder was die dafür halten), dann wird einem der Sinn von abstrakten Normen klar.
 

Offline Mabuse

  • Schreiberling
  • *
  • Beiträge: 21
  • Dankeschön: 4 mal
  • Karma: 7
  • Wollen Sie das wirklich Glauben ?
    • Auszeichnungen
Re: Sammlung der Opfer von Frühwalds "Beratungen"
« Antwort #236 am: 13. Juli 2014, 17:58:52 »
Nostalgiegeschwängert denke ich an die Zeit meines 1. Autos
ein richtig alter Volkswagen, dem ich im noch jugendlichem Überschwang
eine zusätzliche TÜV-Plakette mit dem Vermerk "Gesinnungsgeprüft §§§"
nebem dem Original auf dem Kennzeichen verpasste.

Nach einigen Wochen wurde ich von zwei gutaussehenden Herren
nur gebürenpflichtig DM 5.-, darueber in Erkenntniss gesetzt
das mir altem Quatschkopp eine Verfahren wegen
urkundlichem Unfug drohen könnte.

So hab ichs halt unter Aufsicht entfernt und vernichtet.

So einfach war das mal. :oldtimer:
Das Leben ist Schön.
 

Offline A.R.Schkrampe

Re: Sammlung der Opfer von Frühwalds "Beratungen"
« Antwort #237 am: 14. Juli 2014, 20:20:31 »
Nostalgiegeschwängert denke ich an die Zeit meines 1. Autos
ein richtig alter Volkswagen, dem ich im noch jugendlichem Überschwang
eine zusätzliche TÜV-Plakette mit dem Vermerk "Gesinnungsgeprüft §§§"
nebem dem Original auf dem Kennzeichen verpasste.

Nach einigen Wochen wurde ich von zwei gutaussehenden Herren
nur gebürenpflichtig DM 5.-, darueber in Erkenntniss gesetzt
das mir altem Quatschkopp eine Verfahren wegen
urkundlichem Unfug drohen könnte.

So hab ichs halt unter Aufsicht entfernt und vernichtet.

So einfach war das mal. :oldtimer:

Mir wollte man sowas in der Richtung erzählen, als ich mein bis ins Detail diesem Klassiker


nachgestaltetem Kraftfahrzeug mit einem gleichartigen Illinois-Kennzeichen ausgestattet habe. Der ältere väterliche Ordnungshüter wurde leicht sickig, als meine freundliche Antwort "Nö, das ist nicht vorschriftenwidrig, da das Kennzeichen hinter der Heckscheibe klemmt und somit weit genug vom Bereich der regulären Kraftfahrzeugkennzeichenanbringung entfernt ist. Da gibt es ein recht aktuelles Urteil zu. Das Aktenzeichen weiß ich nicht, es war aber vom Amtsgericht Hannover" dafür sorgte, daß zwei ihn begleitende Wachmannazubis zu kichern anfingen.
 

Offline A.R.Schkrampe

 

Müllmann

  • Gast
Re: Sammlung der Opfer von Frühwalds "Beratungen"
« Antwort #239 am: 14. Juli 2014, 20:44:18 »
Gibt es Fotos vom reckgezehten Kennzeichen?

Schreib doch mal dem Reckzeh oder Peter zu Leipzig. Vielleicht können die damit dienen. Kannst ja sagen, dass Du es an die Aliierten weiterleiten willst zwecks Strafverfolgung des Landrats.