Autor Thema: Fitzeks Holy Horror Schöpfungsgesetze  (Gelesen 2333 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline califix

  • General für Menschenrechte
  • *****
  • c
  • Beiträge: 283
  • Dankeschön: 1070 mal
  • Karma: 45
  • Heim Ins Reich? Nein Heim! Uns reichts!
  • Auszeichnungen Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten
    • Auszeichnungen
Re: Fitzeks Holy Horror Schöpfungsgesetze
« Antwort #30 am: 28. Mai 2019, 15:43:48 »
Meinen  Respekt, dass Du diesen Kram ertragen kannst. Bei dem Text bleibe ich nach wenigen Sätzen hängen, so widersinnig ist das Gefasel.  Ich frage mich, welche Untaten man begehen muss, um einem Vortrag des Obersten Sufferähn lauschen zu müssen.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Wildente, Goliath

Offline BlueOcean

  • Prinz von Sonnenstaatland
  • *****
  • Beiträge: 5581
  • Dankeschön: 14540 mal
  • Karma: 904
  • Proud maritime merchandise
  • Auszeichnungen Für unerschütterlichen Kampf an forderster(!)  Front Liefert Berichte von Reichsdeppenverfahren für das SonnenstaatlandSSL Dieser Benutzer hat dem Sonnenstaatland besondere Dienste erwiesen! Geheimnisträger, Sir! Auszeichnung für 5000 Beiträge
    • Auszeichnungen
Re: Fitzeks Holy Horror Schöpfungsgesetze
« Antwort #31 am: 29. Mai 2019, 02:35:55 »
Wobei ich bezeugen kann, dass Fitzek ähnlich "geschliffen" und "überzeugend" sowie insbesondere lang, lang, lang reden kann. Er redet aus dem Stegreif mehrere Stunden bis ein ganzer Saal lethargisch in sich zusammen gefallen ist. Und je rammdösiger das Publikum wird, desto munterer wirkt Fitzek.

Beim Reden gelingt es ihm auch deutlich besser durch bedeutungsschwangere Pausen, Mimik, Gestik und Tonfall über die elementaren Lücken in seinen Theorien hinweg zu täuschen sowie die im Grunde strukturlose Aneinanderreihung von wüstem Geschwurbel in der Form eines wenigstens halbwegs durchdachten Vortrag zu präsentieren.

Bei einem Text fallen die inhaltliche Leere, die vielen Fehler und die inneren sowie die äußeren Widersprüche einem viel mehr ins Auge.
Wenn Sie dieses Angebot lesen, sind Sie mit Ihrer dauerhaften Zugehörigkeit zum Sonnenstaatland einverstanden. Sie unterstehen damit unserer Rechtsordnung und unserer Meinung, die Sie ab sofort bei jeder Diskussion erstrangig zu wählen haben. Es entstehen keine weiteren Rechte oder Pflichten.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: x, Wildente, Goliath

Offline lobotomized.monkey

  • Kommissar Mimimi
  • **
  • Beiträge: 903
  • Dankeschön: 2611 mal
  • Karma: 81
  • Wenn ich groß bin, dann gründe ich mein eigenes KR
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 750 Beiträge Auszeichnung für 500 Beiträge Beliebt! 50 positives Karma erhalten Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten
    • Auszeichnungen
Re: Fitzeks Holy Horror Schöpfungsgesetze
« Antwort #32 am: 29. Mai 2019, 06:19:51 »
Meinen  Respekt, dass Du diesen Kram ertragen kannst. Bei dem Text bleibe ich nach wenigen Sätzen hängen, so widersinnig ist das Gefasel.  Ich frage mich, welche Untaten man begehen muss, um einem Vortrag des Obersten Sufferähn lauschen zu müssen.

Vom anthroposophischen Standpunkt aus dürfte Peter in seinem Vorleben einige Scheisze gebaut haben, somit sein Karma weniger gut ist und er seine Sünden nun in diesem Leben ausbaden muss. Beweis meiner Theorie: Das von @BlueOcean überarbeitete Petersche Geschwurbel.

Weitere Schlussfolgerung: R. Steiner hatte mit seiner Anthroposophie recht. Ich habe mich zeitlebens geirrt und werde mir jetzt ein paar Globuli einwerfen.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Goliath

Offline Rabenaas

  • Personalausweisler
  • ***
  • Beiträge: 1771
  • Dankeschön: 3431 mal
  • Karma: 63
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 1500 Beiträge Beliebt! 50 positives Karma erhalten Auszeichnung für 1000 Beiträge Auszeichnung für 750 Beiträge Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten!
    • Auszeichnungen
Re: Fitzeks Holy Horror Schöpfungsgesetze
« Antwort #33 am: 29. Mai 2019, 09:13:01 »
Ich habe mich zeitlebens geirrt und werde mir jetzt ein paar Globuli einwerfen.

Dann befindest du dich weiter auf einem Irrweg, wenn auch vielleicht auf einem anderen als bisher.
"Es handelt sich hier um Völkermord!"

(Moni aus der Familie Unger, ein Mensch aus Fleisch und Blut)
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Goliath

Offline noafd

  • Schreiberling
  • *
  • n
  • Beiträge: 20
  • Dankeschön: 61 mal
  • Karma: 0
    • Auszeichnungen
Re: Fitzeks Holy Horror Schöpfungsgesetze
« Antwort #34 am: 30. Mai 2019, 07:37:03 »
Dafür brauchte ich einige Anläufe, diesen Schwachsinn zu lesen. Die Kommentare sind richtig gut mein Respekt, große Leistung. Hut ab dafür.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Goliath

Offline BlueOcean

  • Prinz von Sonnenstaatland
  • *****
  • Beiträge: 5581
  • Dankeschön: 14540 mal
  • Karma: 904
  • Proud maritime merchandise
  • Auszeichnungen Für unerschütterlichen Kampf an forderster(!)  Front Liefert Berichte von Reichsdeppenverfahren für das SonnenstaatlandSSL Dieser Benutzer hat dem Sonnenstaatland besondere Dienste erwiesen! Geheimnisträger, Sir! Auszeichnung für 5000 Beiträge
    • Auszeichnungen
Re: Fitzeks Holy Horror Schöpfungsgesetze
« Antwort #35 am: 3. Juni 2019, 00:26:40 »
Fitzeks Holy Horror Schöpfungsgesetze - Teil 4
kritisch kommentierte Ausgabe

Schöpfungsgesetze

Das Recht setzt die Rahmenbedingungen, zeigt den jeweiligen Entwicklungsstand der kollektiven und nationalen Bewusstheit und erlaubt den meisten Seelen mit ihren Persönlichkeiten innerhalb dieses Rahmens zu handeln. Jemand, der das Recht nicht kennt, kennt den Handlungsrahmen nicht genau. Wie wollte er oder sie ihn dann ändern?

Es ist absurd welchen Stellenwert Fitzek "dem Recht" zuspricht. Denn mir wäre nicht bekannt, dass die gesellschaftliche Entwicklung immer mit der Errichtung eines Amtsgerichts begonnen hätte. Kodifizierte Gesetze sind eine in der Menschheitsgeschichte vergleichsweise späte Entwicklung und die von Fitzek vorausgesetzte universelle Geltung von Rechtsnormen ist ein bis heute nicht ganz abgeschlossener moderner Fortschritt, der noch vor zweihundert Jahren unvorstellbar schien.

Bei einer alltäglichen Handlungsentscheidung jedoch kann auch das Gewissen helfen, denn der Mensch, der ein solches hat, fühlt aufgrund der Schwingung seines Emotionalkörpers, ob etwas "richtig" oder "falsch" ist, also dem Prinzip der Liebe entspricht oder eben nicht. Dieses Gefühl eines Gewissens ist eine Schwingung des Emotionalkörpers, die als Gefühlsregung durch eine Oktavreihenresonanz vom buddhischen Körper (einer der drei Körper der Seele) angeregt und so von diesem ausgelöst wird. Der buddhische Körper als Werkzeug der Seele verfügt über Unterscheidungsfähigkeit (sanskrit: viveka), direktes Wissen und über das Einheitsbewusstsein, also dem Bewusstsein, mit allen verbunden zu sein. In einer Versenkung in ihn erfährt die meditierende und angeschlossene Persönlichkeit dieses Einheitsbewusstsein, weiß, dass sie ein Teil eines größeren Ganzen, eines Organismus ist und sie erhält auf direkte Art Glückseligkeit (in der Seele bewusst sein), wahrhaftes Wissen und Unterscheidungsfähigkeit. Sie erkennt genau, ob etwas dem Liebesprinzip entspricht oder nicht. Die schon voll entwickelte Seele, die sich ihrer SELBST dauerhaft voll bewusst ist und ihr Dasein hier konsequent lebt, ist in dieser Bewusstheit hier in dieser Ebene handelnd und verfügt über große Klarheit im Denken, Fühlen und Handeln im Bereich der Seelenbewusstheitsmöglichkeiten.

Buddha hilf! Dieses Oktavreihenresonanz-Geschwurbel ist eigentlich der komplette Widerspruch zu Fitzeks Theorie im Absatz davor. Denn Recht und Gesetze sind vollkommen überflüssig wenn "voll entwickelte Seelen" sowieso nur gute Taten für die Gesellschaft und ihre Umgebung vollbringen.

Je weiter entwickelt die Seele hier in ihrer Persönlichkeit schon ist, desto weiter ist auch ihr Gewissen entwickelt, was bewirkt, dass man sich eines "Fehlers" bewusst wird, man also weiß, ob etwas der Liebe, als dem bedingungslos gebenden Prinzip, entspricht, oder dem selbstsüchtigen Ego. Ihr Handeln ist schon viel weiter ausgerichtet auf das Ziel. Ein Einheitsbewusstsein erlaubt es nicht mehr (vorsätzlich) andere Seelen aus niederen Beweggründen zu verletzen, ohne sich dessen auch bewusst zu sein. Es erlaubt jedoch durchaus, den noch unbewussten Persönlichkeiten schmerzhafte Lektionen durch die Bewusstmachung der Defizite mit großer ehrlicher Klarheit zu schenken. Diese Handlungsweise ist dabei von großer Liebe getragen, denn die schon weit entwickelte und bewusste Seele ist sich darüber im Klaren, dass viele Persönlichkeiten noch nicht so weit in ihrer Entwicklung sind, um immer den edlen Weg des Nachdenkens zu gehen, um selbstbestimmt und freudig dem Gesetz der Entwicklung zu folgen. Sollte man jedoch selbstsüchtige oder egoistische Motivationen haben oder das Verletzen Anderer nur mit "esoterischen Ausreden" rechtfertigen wollen, hat es Folgen für den Verletzenden entsprechend dem Gesetz des Ausgleichs und dem Ursache - Wirkung - Prinzips.

Er schrapelt weiter und schwurbelt eine Binsenweisheit nach der anderen zu einer bombastisch überladenen Erkenntnis hoch. Das bisher nicht erklärte "Gesetz des Ausgleichs" dient als Begründung für Fitzeks Version von "Was immer ihr anderen tut, das tut ihr euch selbst".

Alles unterliegt dem Gesetz der Entwicklung, nichts ist "fertig", auch die Seelen nicht. Die Verhaltensweisen und Möglichkeiten einer bewussten Monade oder des dreieinigen Geistes und seine gestellten Aufgaben gehen über das gewöhnliche menschliche Denken, Fühlen und Handeln weit hinaus. An dieser Stelle wollen Wir deshalb nicht näher darauf eingehen. Nur soviel: So erweitert sich auch der dreieinige Geist Gottes entsprechend dem Gesetz der Entwicklung. Hier greifen auch noch größere Zyklen als nur 25920 Jahre.

Noch "größere Zyklen als nur 25920 Jahre"? Wie so oft nur eine effekthaschende und mit keiner Silbe weiter erklärte wilde Behauptung.

Schauen wir uns nun das Recht dieser menschlichen Gesellschaft und speziell das deutsche Recht näher an. Es gibt auch einen Eindruck von der fehlenden Ethik auf dieser Erde. Je mehr diese fehlt, desto mehr "niedergeschriebenes Recht" braucht es wohl.
Der Schöpfer eines dauerhaft stabilen und für alle Menschen förderlichen Staatswesens muss sich darüber im Klaren sein, dass er das Recht im Staat so setzen muss, dass es für Persönlichkeiten aller Daseins- und Erkenntnisstufen bis hin zu SELBSTbewussten Seelen oder auch sich selten inkarnierenden Monaden Raum für Wachstum und Entwicklung entsprechend dem Schöpfungsgesetz gibt. Bei dementsprechender Ausgestaltung der rechtlichen Strukturen ist es auch gefahrlos für den Staat und seine Macher möglich, den Menschen ihren (noch) eigeschränkten jeweiligen rechtlichen Status sogar schon in der Schule bewusst zu machen, denn die noch unbewussten Persönlichkeiten streben gemäß dem Schöpfungsgesetz der Entwicklung wie noch eingeschränkte Kinder (zwanghaft) nach Wachstum und sind bei Ehrlichkeit, Transparenz und entsprechenden Entwicklungsangeboten auch nicht verärgert über noch eingeschränkte Rechte. Sie haben ja die Möglichkeit, sich diese zu erarbeiten, begreifen dies als Herausforderung und sind so motiviert an sich zu arbeiten und auch mehr Verantwortung zu übernehmen. Das ideale Entwicklungsspielfeld für sich SELBST-entwickelnd wollende Seelen ist entstanden, wenn sich der Schöpfer eines Staates über all diese Zusammenhänge vollumfassend im Klaren ist.


Und schon ist Fitzek wieder bei seinem Lieblingsthema: Wie baue ich "ein dauerhaft stabiles und für alle Menschen förderliches Staatswesen" auf? Als ob das die steten Probleme von normalen Menschen wären.

Und wie immer ist das Ergebnis seiner Überlegungen, das "das ideale Entwicklungsfeld" nur dann entsteht, wenn der "Schöpfer eines Staates" sich über sein Geschwurbel "vollumfassend im Klaren" ist. Oder einfacher gesagt: Fitzek und nur Fitzek allein kann die Menschheit retten. Begreift es doch endlich!

Über das absolute Resonanzgesetz erreichen die Persönlichkeiten ohnehin die schon vorhandenen und von Gott angebotenen angemessenen "Ein-Fälle" und Erfahrungen des Wachstums. Sie durch die Schaffung der geeigneten Rahmenbedingungen zu motivieren, ist die Aufgabe des weisen Schöpfers eines freiheitlichen Staates, der echtes Interesse an seinen Staatsangehörigen hat. Mithilfe des Rechtes lassen sich viele Motivationen schaffen. Im Königreich Deutschland gibt es diese reichlich.

Das "absolute Resonanzgesetz" hatten wir (wie üblich) noch nicht aber dadurch schafft der in seiner Bescheidenheit "weise Schöpfer" "mithilfe des Rechtes" "viele Motivationen" im Königreich Deutschland. Soll also heißen, dass die KRD-Pudel zu besonders vielen "Ein-Fällen" und "Erfahrungen des Wachstums" motiviert werden.

Sorry. Aber trotz jahrelanger Beobachtung sind uns kaum irgendwelche "Ein-Fälle" von der Gurkentruppe überliefert; außer vielleicht dem hanebüchenen Minimal-Regal von Ryu-Chan und ähnlichen Pleiten. Und statt "Erfahrungen des Wachstums" würde ich dem Königreich eher kontinuierlichen Niedergang und Siechtum attestieren.

Oder anders gesagt: Wenn Herr Fitzek mal überprüfbare Behauptungen aufstellt, stehen diese im eklatanten Widerspruch zu der Wirklichkeit.

Betrachten wir zu Beginn erst einmal den tatsächlichen rechtlichen Status der allermeisten Menschen hier auf dem Gebiete in der Ordnung der Bundesrepublik in Deutschland. Dieser Status ist völlig korrekt, denn er spiegelt den Entwicklungsstand der egoistischen Persönlichkeiten gemäß dem Gesetz der Entsprechung wider. Diese Menschen leben in Bezug auf ihren tatsächlichen rechtlichen Status in der Annahme, sie seien Bürger mit Rechten in einem Staat, in einer völligen Selbsttäuschung. Ihnen werden lediglich viele Scheinrechte eingeräumt, so lange sie als Lohnsklaven gut funktionieren.

Dass fast die Hälfte der Deutschen keine "Lohnsklaven" sind, ist Fitzek selbstredend unbekannt. Dass man seit Jahrzehnten mit Erfolg auf die "Scheinrechte" pochen kann und diese im Zweifel auch gerichtlich durchsetzen kann, wird von Fitzek einfach in Abrede gestellt. Die von Fitzek postulierte "völlige Selbsttäuschung" gibt es nicht, weil die vorhandenen Rechte und Pflichten die Lebensrealität von über 80 Millionen Deutschen sind.

Zur Täuschung im Rechtsverkehr ist die deutsche Sprache sehr gut geeignet. Sie wird jedoch von den meisten Personen kaum noch mit korrektem (juristischen) Ausdruck verwendet.

Sagt ausgerechnet der Mann, der sich vor Gericht mit dem Satz "Ich bin juristischer Laie" heraus zu reden versucht hat.

Ein paar Fakten als eine kleine Einführung:

- Gemäß Art.133 "Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland" ist die Bundesrepublik ein Verwaltungsorgan einer Firma.
"Der Bund tritt in die Rechte und Pflichten der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes ein." könnt ihr dort lesen.

Die BRD ist kein souveräner Staat und war als solcher auch nie geplant, sondern sie erscheint als ein Besatzungskonstrukt der alliierten Siegermächte, geschaffen um entsprechend den Schöpfungsgesetzen ein veränderungsfähiges Entwicklungsspielfeld mit dem Potential, die Welt zu verändern, zu ermöglichen. Hinter dem Konstrukt stecken private Familienclans, die von eingeweihten Adepten gelenkt werden hinter denen feinstoffliche Wesenheiten beider Polaritäten entsprechend der eigenen Ausrichtung stehen, die von den höchsten Wesenheiten des Kosmos durch göttliches Denken gelenkt werden, die als Beauftragte des Schöpfers höheren Plan in diesem Zyklus umsetzen, um für jedes Individuum in dieser Zeit ein bestimmtes spannendes Lernereignis stattfinden zu lassen.
Aus diesen Grunde haben die meisten Personen einen Personalausweis. Personal bezeichnet Firmenangestellte. Aber ihr könnt ja alle selbst geschlossenen Verträge auch wieder "kündigen".


Feinstoffliche Reichsbürgerei! Aber der Bandwurmsatz "Hinter dem Konstrukt..." mit mehr als zehn inhaltlichen Verschachtelungen zeigt ganz gut wie Fitzek aus einfach dahin mäandernde Assoziationsketten eine beeindruckend sinnfreie Aussage konstruiert.

Das Grundgesetz ist keine Verfassung (über die muss per Definition vom "Volk" abgestimmt werden), sondern als Besatzungsrecht der Siegermächte gem. Art.43 der Haager Landkriegsordnung (höherrangiges Völkerrecht) eine gute Grundlagenidee für eine echte Verfassung. Das GG kann auch keine Verfassung geworden sein, denn kein Deutscher stimmte darüber ab oder nahm sie mit Willensbekenntnis wissentlich und freiwillig an. Von der BRD als einen Staat mit einer Verfassung für Deutsche zu sprechen, ist also Unsinn und diesen Unfug zu glauben ist nur möglich, da die meisten Menschen den korrekten Gehalt der Begriffe und ihre rechtlichen Folgen nicht mehr kennen.

Natürlich ist das Grundgesetz eine Verfassung. Natürlich muss ein Volk nicht über eine Verfassung abstimmen. Die tautologische Wiederholung dieser Argumente machts Fitzeks Unsinn und Unfug nicht richtiger. Fitzek beweist hier eigentlich nur, dass er "den korrekten Gehalt der Begriffe und ihre rechtlichen Folgen" nicht kennt.

Aus diesem Grund gibt es keine legitimierte hoheitliche Ordnung und staatliche Gewaltenausübung für Deutsche. Ihr müsst immer alles beantragen und erhaltet nur Scheinrechte. Nur Staaten können echte Rechte gewähren, ein Besatzungskonstrukt vergibt Rechte. Aber ihr könnt ja die Ordnung wechseln – wenn ihr wollt. Es gibt schließlich die Verfassung des Königreiches Deutschland, zu der man sich bekennen kann oder die Gemeinden und Städte erklären die Autonomie und Unabhängigkeit von Bund und Ländern und all das ist auch in der Ordnung des Grundgesetzes möglich und sogar gewünscht.

Dass die Verfassung des Königreichs Deutschland zum allergrößten Teil von dem angeblichen "Besatzungsrecht" abgeschrieben wurde, erwähnt Fitzek hier natürlich nicht. Dass seine "Verfassung" nach seiner eigenen Definition keine Verfassung ist, weil kein Volk darüber abgestimmt hat, ist auch egal.

Die Bundesrepublik Deutschland ist ein souveräner Staat mit einer Verfassung und unbestreitbar völkerrechtlich anerkannt. Das Königreich Deutschland ist sogar nach eigener Aussage ein nicht eingetragener "Staatsverein", der von einer Staatlichkeit ungefähr so weit entfernt ist wie Wittenberg vom Mond.

Ein weiteres Beispiel dafür:

Nur echte Wähler legitimieren Bürgervertreter in einer Amtsstube mit Hilfe eines amtlichen Stimmzettels. Bundes"bürger" geben in einem Wahllokal ihre Stimme in eine Wahlurne ab. Ein Lokal ist ein Ort der Belustigung. Eine Urne ist ein Gefäß für Überreste von etwas Ruhendem, etwas Totem. Seine Stimme abzugeben bedeutet sie zu verlieren.
Aber rechtlich löst selbst diese Wahl für sogenannte Bundes"bürger" keine echten Rechtsfolgen aus, schon weil das Wahlrecht, mithilfe dessen Landes- und Bundesregierungen gewählt werden, gegen das Grundgesetz verstößt (siehe BverfGE 2 BvF 3/11). Es gibt somit keine tatsächlich gültigen bundesrepublikanischen Gesetze für Bürger und Souveräne, sondern nur Scheinrechte und Verordnungen (bittere Medizin wird verordnet) in Ermangelung von etwas Besserem für das Personal der Firma im Status eines rechtlosen Untertanen, also euch, die allermeisten Personen (Masken) als EU-Sklaven.


Das ist unhaltbares esoterisches Reichsdeppentum, das schon zum Erbrechen oft widerlegt worden ist. Und es ist schon auffällig, dass Fitzek diesen Unsinn seit nunmehr acht Jahren wieder und wieder verbreitet, obwohl ihm oft genug vorgehalten wurde, was für ein Blödsinn das ist und aus welcher Ecke es kommt. Es ist schon lachhaft, wenn er sich nur zu gern darüber empört, dass er als "Reichsbürger" bezeichnet wird. Er ist einer. Auch wenn er das selbst noch nicht begriffen hat.

Vor einiger Zeit konnte man noch bei Wikipedia unter "Untertan" nachlesen, dass dort die offizielle Bezeichnung für sogenannte EU-"Bürger" korrekt EU-Untertan lautete. Man sagte euch ganz genau, was ihr wirklich seid. BRD-"Bürger" verschleiert nur euren wahren rechtlichen Status als Person ohne Bürgerrechte, denn ihr seid keine Bürger, ihr seid Sklaven. Lest dazu auch einmal den Palandt-Kommentar zum BGB im §1. Zitat:

"Soweit ausländisches Recht völkerrechtswidrig natürlichen Personen (Sklaven) die Rechtsfähigkeit vorenthält, ist es gemäß 6 EGBGB nicht zu beachten."

Man sollte sich also auch nicht darüber wundern, dass man das Wort "Sklaven" in einem "modernen" Gesetzeswerk findet. Person kommt von persona und das bedeutet "Maske". Die übergestülpte unbewusste Persönlichkeit (Ego-Maske) die die freie SELBST-bewusste Seele überlagert.
Ausländisches Recht ist z.B. EU- oder Besatzungsrecht.
Im EinführungsGesetz zum Bürgerlichen GesetzBuch findet Ihr auch das internationale Privatrecht geregelt.
Wenn die Versklavung also völkerrechtskonform geschieht, ist sie völlig in Ordnung.


Absurde und abstruse Behauptungen, die nur wieder zeigen, dass Fitzek sich dem verstehenden Lesen widersetzt und mit hanebüchener Rabulistik seine Irrungen zu belegen versucht.

Eine "Versklavung" kann nicht "völkerrechtskonform" geschehen. Das Völkerrecht umfasst die universalen Menschenrechte, die jede Form von Sklaverei explizit verbieten. Niemand ist Sklave oder Untertan. Jeder hat Rechte und kann diese durchsetzen sowie im Zweifel auch rechtlich geltend machen.

Vor Jahren war das Wort "völkerrechtswidrig" noch nicht zu diesem Paragraphen im Kommentar enthalten. Schaut euch selbst einmal ältere Versionen des Kommentars des BGB an.
Wollt ihr mitten in Europa aus der EU-Sklaverei heraus? Die gegenwärtig einzige ganzheitliche Antwort ist das Königreich Deutschland. Aber auch als Staat oder Besatzungskonstrukt kann man die EU Mitgliedschaft wieder aufkündigen. Das entscheidet jedoch nicht der EU-Untertan, sondern dessen Regierung und die Zeit dafür ist noch nicht reif, haben wir es doch gemeinsam noch nicht geschafft, eine neue und viel bessere alternative Ordnung flächendeckend zu organisieren. Wie lange das wohl noch dauern wird? Es liegt ja an uns allen.


Ist es nicht erstaunlich? Den laut Fitzek doch völlig "rechtlosen Sklaven" ist es, wieder laut Fitzek, seltsamerweise völlig freigestellt sich dem Königreich Deutschland anzuschließen und - schwupps - sind sie keine Sklaven mehr.

Echte Sklaven hatten und hätten wohl kaum die Wahl sich mal eben einem anderen Staat anzuschließen, um damit ihrem Sklaventum zu entgehen. Fitzek erfindet eine Chimäre und preist sich dann selbst als Lösung für ein nicht existentes Problem.

Was tut die deutsche "Regierung". Die arbeitet für beide Seiten der Dualität. Die, welche die Lichtseite vertreten, schützen die höher entwickelten Seelen in ihrem Ausdruck und somit ist das Recht so auszugestalten, dass es Freiheiten und Handlungsspielräume bieten kann. Das Dunkle darf diese Handlungsspielräume nicht schließen. Der freie Wille ist zu gewähren. Diese Gestaltungsspielräume gilt es zu nutzen, um umfassend tätig zu werden und genau das tun Wir seit langer Zeit.
Die Aufgabe der Dunkelseite ist es zu lügen, zu täuschen, zu betrügen, zu verführen, einzuschränken, zu verstecken, zu verschleiern, Angst zu machen ....


Hu hu. Da gefriert einem ja das Blut bei solchen Schandtaten... Aber halten wir trotzdem fest, dass Fitzek hier behauptet, dass die "Regierung" für "beide Seiten der Dualität" arbeitet. Später wird er das völlig anders darstellen!

Ihre Tätigkeit bietet den Seelen die Möglichkeit Unterscheidungsfähigkeit zu erlernen, stärker zu werden, sich wirklich ganzheitlich mit Allem auseinanderzusetzen und sie spornt die inkarnierten Persönlichkeiten der noch nicht vollständig SELBSTbewussten und sich egoistisch verhaltenden Seelen an, sich davon weiter zu reinigen. Beide Seiten haben sich an SEINE Gesetze zu halten und das Licht setzt durch, dass der freie Wille immer geachtet wird. Darum könnt ihr euch einfach umdrehen und es ab dem Zeitpunkt eurer Entscheidung wirklich sofort anders machen. Angst kann gänzlich aufgegeben werden, denn das Licht schützt euren Weg und das Dunkle hat eure Entscheidung zu respektieren. Wenn sie es nicht achten, werden sie in ihre Schranken gewiesen. Sollten sie wiederholt die göttlichen Gesetze und den freien Willen missachten, werden sie aufgelöst. Der freie Wille ist zu respektieren. Gott ist barmherzig, wenn sie sich augenblicklich vom Dunklen abwenden und ehrlichen Herzens Besserung geloben und auch dementsprechend handeln. Das Mächte des Lichtes schützen sie dann.
Achtet nur darauf, dass euer Handeln an der Liebe ausgerichtet ist, euer Weg kein kräftezehrender Kampf gegen etwas ist, ihr immer selbstreflektiertes Verhalten übt und euch beständig an IHM und an der Liebe ausrichtet. Ihr seid in Sicherheit, wenn euer Herz und Handeln tatsächlich beständig rein und angstfrei ist, ihr an alten Mustern auflösend arbeitet und in dienender Haltung lebt.


Aber eigentlich ist alles nicht so schlimm. Das Licht setzt sich durch, Gott ist barmherzig. Wobei es auch wieder merkwürdig ist. Was soll eigentlich dieser Satz bedeuten? "Beide Seiten haben sich an SEINE Gesetze zu halten." Warum stört sich Fitzek eigentlich ständig an der Realität, wo es alles doch der weise Plan des Schöpfers ist? Fragen über Fragen...

Doch schauen wir uns wieder das Recht an. Es gibt immer mehrere Stufen der Erkenntnis. Je genauer man forscht, desto tiefer blickt man in den Sumpf von Täuschung, Lüge und Betrug. Achtet beim Forschen darauf, dass ihr nicht darin versinkt. Haltet euch nicht dabei auf, ihn durch Bekämpfen trocken legen zu wollen oder all die Lügen oder Lügner zu enttarnen. Tretet einfach konsequent für die Wahrheit ein, lebt diese und gestaltet vor allem neue positive Dinge für alle Menschen. Die Wahrheit kann für sich allein stehen, nur die Lüge muss dauernd wiederholt und beschützt werden.

Hier nun wieder die "Erkenntnis-Stufen" mit denen man einem "Sumpf von Täuschung, Lüge und Betrug" aus dem Weg gehen soll. Es ist schon trumpesk wie Fitzek just vor jenem Sumpf warnt, der er unübersehbar vor einem ausbreitet.

Das Grundgesetz ist juristisch betrachtet ein Besatzungswerkzeug. Es ist jedoch nicht das einzige juristische Werkzeug zur Unterdrückung und Täuschung der deutschen Völker. Betrachten wir aus der "Sammlung der Gesetze, Verordnungen, Anweisungen und Anordnungen der Militärregierung – Deutschland" einige interessante Auszüge, die für die Untertanen immer noch Gültigkeit haben. Um es nicht zu umfangreich anzuführen, zeigen Wir nur einige wichtige Tatsachen auf:

“Militärregierung - Deutschland
Kontrollgebiet des Obersten Befehlshabers
Gesetz Nr. 52
Sperre und Beaufsichtigung von Vermögen

[2]Artikel I – Arten von Vermögen
1. Vermögen, das direkt oder indirekt, ganz oder teilweise im Eigentum oder unter Kontrolle der folgenden Personen steht, unterliegt hinsichtlich Besitz und Eigentumsrecht der Beschlagnahme sowie Weisung, Verwaltung und Aufsicht oder sonstiger Kontrolle der Militärregierung:
a) Das Deutsche Reich oder eines seiner Länder [...] Behörde oder Verwaltung [...] öffentliche Körperschaften oder Monopole, die durch das Reich oder Behörden der vorgenannten Art kontrolliert werden.
d) alle Personen, die von der Militärregierung in Haft genommen sind oder sonstwie in Verwahrung gehalten werden [...] Abwesende Personen einschließlich die Regierungen der Vereinigten Nationen und deren Staatsangehörige.


Nun versteht bitte, dass einen Wohnsitz zu haben etwas anderes ist als "wohnhaft in [...]" zu sein.


Und wie jeder Reichsbürger alter Schule gräbt Fitzek nun das (seit mehr als 60 Jahren nicht mehr gültige) SHAEF-Besatzungsrecht aus der Mottenkiste. In einer schlecht übersetzten und auch noch verkürzten Fassung, die von der offiziellen Version abweicht und den letzten Satz dieses Zitats völlig entstellt hat.

Aber irgendeine Logik wie der zitierte Schmus dazu führen soll, dass der "Wohnsitz" nunmehr "wohnhaft" wäre oder was das überhaupt bedeuten soll, ist ohnehin nicht zu finden.

[3]Artikel II – Verbotenen Handlungen
3. Niemand darf im Widerspruch mit den Bestimmungen dieses Gesetzes oder ohne Erlaubnis oder Anweisung der Militärregierung Vermögen der nach bezeichneten Art einführen, erwerben, in Empfang nehmen, verkaufen, vermieten, verpachten, übertragen, ausführen, verpfänden, belasten oder sonstwie darüber verfügen oder zerstören oder den Besitz oder die Kontrolle über derartiges Vermögen aufgeben:
a) Vermögen der in Artikel I bezeichneten Art;
b) Vermögen im Eigentum oder unter Kontrolle eines Kreises, einer Gemeinde oder einer sonstigen gleichartigen politischen Unterabteilung
c) Vermögen im Eigentum oder unter Kontrolle einer Institution, die der religiösen Verehrung, der Wohlfahrt, der Erziehung, der Kunst oder der Wissenschaften gewidmet ist.

Artikel V- Nichtige Übertragungen
7. Nichtig und unwirksam ist jedes verbotene Rechtsgeschäft, das ohne ordnungsgemäß erteilte Erlaubnis oder Genehmigung der Militärregierung abgeschlossen wird, sowie jede Übertragung von Vermögen [...] die mit der Absicht vorgenommen war oder wird, [...] die Rückgabe von Vermögen an den berechtigten Eigentümer zu vereiteln oder zu umgehen. (Ja, wer ist das wohl?)


Bei "Artikel V" stimmt nicht einmal die Überschrift. Aber dafür gelingt es Fitzek hier mal wieder einen kleinen Antisemitismus anzuhängen. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Er kritisiert, dass die Militärregierung verhindern wollte, dass die Rückgabe von Vermögen an die rechtmäßigen Eigentümer durch windige Vereinbarungen oder Übertragungen vereitelt wurde. Fitzek hätte es also besser gefunden wenn arisiertes Eigentum durch List und Tücke den eigentlichen Besitzer vorenthalten geblieben wäre.

Aber nach eigener Feststellung ist Fitzek keinesfalls ein Reichsbürger. Und auf gar keinen Fall ein Antisemit.

Artikel VI Gesetzeswidersprüche
Im Falle eines Widerspruchs zwischen diesen Gesetzen [...] und den deutschen Gesetzen sind dieses Gesetz sowie die auf Grund desselben erlassenen Anordnungen anwendbar.

Artikel VII - Begriffsbestimmungen
9. Für die Zwecke dieses Gesetzes gelten die folgenden Begriffsbestimmungen:
a) "Personen" bedeutet jede natürliche Person, jede Gesamthandsgemeinschaft und jede juristische Person des öffentlichen oder privaten Rechts, die gesetzlich fähig ist, Vermögen oder Vermögensrechte zu erwerben, zu benutzen, in Kontrolle zu nehmen oder darüber zu verfügen.
b) "Geschäftliches Unternehmen" bedeutet jede Einzelperson, offene Handelsgesellschaft, Vereinigung, Körperschaft oder sonstige Organisation, die ein Handelsgeschäft oder ein sonstiges Geschäft betreiben (z.B. ein privates Rechtsgeschäft) oder [...]
c) "Vermögen" bedeutet jedes bewegliche und unbewegliche Vermögen sowie alle [...] Eigentumsrechte und Interessen oder gegenwärtige oder zukünftige Ansprüche auf Überlassung von Vermögen und schließt insbesondere die folgenden Gegenstände ein, ohne das diese Aufzählung erschöpfend ist: Grund und Boden, Gebäude, Geld, Aktien[...] sonstige Eigentumsurkunden, [...] Bankguthaben, Ansprüche [...]
d) Ein "Staatsangehöriger" eines Staates oder einer Regierung bedeutet, ein Untertan (ein Leibeigener) oder Staatsbürger, sowie [...] eine Körperschaft oder sonstige juristische Person, die auf Grund der Gesetze eines derartigen Staates oder einer derartigen Regierung besteht oder in dem Gebiet eines derartigen Staates oder einer derartigen Regierung eine Hauptniederlassung hat.
e) "Deutschland" bedeutet das Deutsche Reich wie es am 31. Dezember 1937 bestanden hat.”[/i]


Hier wandelt sich die schlecht übersetzte Verkürzung endgültig zu einer Verdrehung, also zu einer leicht nachweisbaren dicken Lüge. Von der "gesetzlichen Fähigkeit" steht im richtigen Absatz 9a kein Wort. Der "Untertan" ist kein Leibeigener und das steht auch nicht im SHAEF-Gesetz ("Untertan" war damals schlicht die gängige Bezeichnung für Staatsangehörige in den zu jener Zeit häufigeren Monarchien; aber was weiß der "König" schon über die Monarchie).

Nun versteht ihr hoffentlich, warum ihr deshalb auch kein nennenswertes echtes Eigentum innehabt. Ihr seid selbst eine Sache und deshalb immer nur Besitzer einer Sache und verkauft Besitzrechte weiter, ohne jemals tatsächlicher Eigentümer zu sein.

Nein! Denn da gibt es nichts zu verstehen. In nichts von dem Zitierten steht, dass ein Mensch eine Sache wäre. Eine Sache wiederum kann kaum zugleich Besitzer einer Sache sein, wie Fitzek weiter behauptet. Und wie eine Sache Besitzrechte verkaufen soll, "ohne jemals tatsächlicher Eigentümer" gewesen zu sein, ist schlechterdings Jura Fiction. (Wobei es für die angeblichen Sklaven nebenbei bemerkt kein ungünstiges Geschäft wäre, Dinge zu verkaufen von denen sie nie die Eigentümer waren.)

Ein Barbar, ein Sklave, selbst ein Tier das nach dem Sachenrecht behandelt wird, kann eben keinen Boden im Eigentum innehaben und so hat er in einem "Grundbuch" lediglich ein Scheinrecht. Der Grund ist der Boden unter Wasser.

Diese Fitzeksche Kamelle darf natürlich auch nicht fehlen. Aus dem Wort "Seegrund" folgert Fitzek, dass Grund der "Boden unter Wasser" wäre und Grundbücher daher nur Seegrund verwalten könnten. Amüsanterweise heißen die Grundbücher in Königreich Deutschland folgerichtig Bodenbücher, wobei Fitzek völlig ignoriert, dass es analog zum Seegrund auch den See- und Meeresboden gibt, aus dem sich das gleiche für seine Bodenbücher ableiten lässt. (Tipp an Fitzek: Die Bodenbücher einfach in Festematschpampebuch umbenennen. Dann wäre dieses Scheinproblem endlich gelöst.)

Was Barbaren, Sklaven, Tiere und Sachen damit zu tun haben wird auch nicht wirklich klar. Aber ich sag es mal mit Worten, die von Fitzek selbst stammen könnten: Sein Unwissen erobert immer neue Welten!

Für die notarielle Dienstleistung zahlt der Untertan eine "Gebühr" und ihr schenkt zudem dafür dem Finanz"amt" eine "Steuer", die ihr freiwillig zu ent-richten (gutes Wort dafür) bereit seid, aufgrund eines Antrages handeln zu dürfen (z.B. ein Kaufvertrag, ein Gewerbeantrag usw.).

Dazu ein Beispiel aus einem notariellen Grundstückskaufvertrag:

"Vor mir, dem Notar ... erschienen heute in meinen Amtsräumen in ...

1. Herr Max Mustermann, geb. am 1.1.1987
wohn-haft in ...

2. Herr Udo Unsinn ...
wohnhaft in ...

Auf Ersuchen und bei gleichzeitiger Anwesenheit der Erschienenen beurkunde ich, deren Erklärungen gemäß, folgenden Grundstückskaufvertrag mit Auflassung.
I. Vorbemerkung und Grundbuchstand
Der Herr Mustermann ist auf Grund der Auflassung vom ... im Grundbuch als Eigentümer eingetragen für den in der Gemarkung .. gelegenen Grundbesitz.
Der Verkäufer versichert, zwischenzeitlich keine weiteren Eintragungen am vorgenannten Grundbesitz in das Grundbuch bewilligt zu haben [...]
Nach Angaben des Verkäufers ist der Grundbesitz bebaut mit [...] usw."


Da hat Fitzek aber brav einen der Verträge abgeschrieben, die er selbst unterschrieben hat.

Schaut euch nun noch einmal das Militärgesetz genauer an. Dabei seid ihr immer eine Person, die von der Militärregierung „sonstwie in Verwahrung gehalten" wird. Aus diesem Grund die Formulierung wohnhaft in: ... Das Bürgerliche GesetzBuch nutzt das korrekte Wort Wohnsitz, aber ihr seid in der BRD eben keine echten Bürger.
Ihr seid gemäß der Begriffsbestimmungen ein bewegliches Vermögen, ein Untertan einer sonstigen Regierung, ein geschäftliches Unternehmen (ein Subunternehmer in der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes) und euer Körper unterliegt als Untertan und Leibeigener der Beschlagnahme und Kontrolle der Militärregierung, die die Bundesrepublik und auch das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland schuf. Ihr seid eine Sache. Auch die offizielle Bezeichnung EU-Untertan gibt euch dies zu verstehen. Gegenwärtig wachen einige der Deutschen jedoch auf und beginnen all diesen juristischen Trickbetrug zu durchschauen.


Eben waren wir noch Sklaven, Barbaren und Sachen. Nun sind wir bewegliches Vermögen und ein geschäftliches Unternehmen. Unser Körper unterliegt der Beschlagnahme und Kontrolle einer seit fast 65 Jahren nicht mehr existenten Militärregierung. Geht es eigentlich noch? Das ist alles solch ein blühender Unsinn! Wenn wir beschlagnahmt wären, müssten wir doch in einer Asservatenkammer liegen. Welche Militärregierung kontrolliert uns? Und wie? Warum merken wir überhaupt nichts davon? An was hindert uns eigentlich die furchtbare "Haft", die wir erleiden, weil wir "wohn-haft" sind?

Das ist doch alles nicht mehr als eine bombastisch vorgetragene aber inhaltlich vollkommen lachhafte und sinnfreie Schaumschlägerei mit Worten.

Kennt ihr den Unterschied zwischen Eigentum und Besitz?
Gem. § 903 BGB kann ein Eigentümer mit einer Sache nach Belieben verfahren.
Der Besitzer einer Sache hat diese so lange pfleglich zu behandeln, wie der Eigentümer sie dem Besitzer für den zeitlich begrenzten Gebrauch überlässt. Der Eigentümer kann sie jederzeit zurückfordern und das tut er, sollte der Besitzer nicht nach den Regeln des Eigentümers spielen oder es an der Zeit sein, endlich das wahre Gesicht zeigen zu können und die kollektive Ent"eig"nung ganz offiziell entschädigungslos erreichen zu können.
Man bezahlt als Untertan zwar den "eigenen" Reisespaß, man ist jedoch nicht der Eigentümer des Passes. Lest dies auf der letzten Seite selbst nach.


Ein weiterer Klassiker von Fitzek. Er greift eine juristische Tatsache auf und schwurbelt sich daraus ein angsteinflössendes Ammenmärchen zurecht. Und als Beleg nennt er dann eine ausnahmsweise richtige aber nichts erklärende oder beweisende Tatsache.

Man bezahlt zwar das genutzte Auto selbst, aber mit einer KFZ-Anmeldung bei der BRD kann man den Eigentum daran nicht beweisen und ihr gebt es für die Zeit der Anmeldung auf. Lest auf euren Zulassungsbescheinigungen Teil I und II selbst nach. Ihr bemerkt es auch schnell, wenn ihr im Falle des Abschleppens und der Nichtbezahlung des Bußgeldes, euer vermeintliches uneingeschränktes Eigentumsrecht nicht mehr durchsetzen könnt. Auch so kann euch bewusst werden, dass ihr eben keine uneingeschränkte Verfügungsgewalt über "euer" KFZ habt.
Ihr bezahlt zwar die Übertragung von Nutzungsrechten an einem Grundstück, ihr seid jedoch nicht der echte Eigentümer (siehe oben). Schaut dazu selbst einen eigenen Kaufvertrag an "eurem" Grundbesitz näher an. So kann man euch ganz legal ohne Einverständnis Zwangshypotheken eintragen und euch später auch entschädigungslos ent"eignen", wobei eigentlich wäre das Wort ent“besitzen“ richtiger wäre.


Niemand verfügt über "uneingeschränkte" Rechte. Und das ist auch gut so und leuchtet jedem ein. Nur Herr Fitzek träumt von einer totalitären Herrschaft, die ihm allein jedes Recht und damit auch jedes Unrecht zugestehen würde.

Ihr meint reich zu sein und Geld zu haben? Da können Wir nur schmunzeln. Der Euro ist keine Banknote und nicht euer Eigentum. Er ist nur ein Kunstgegenstand, versehen mit einem Copyright. Er befindet sich eben als solcher nicht in eurem Eigentum, auch nicht, wenn ihr für ihn gearbeitet habt. Man hat euch den Kunstgegenstand nur zur Verwendung als Zahlungsmittel zeitlich begrenzt geliehen und euch damit schon in Schuld gebracht. Ihr habt somit auch keinen tatsächlichen Rechtsanspruch auf eine Gegenleistung für eure zuvor erbrachte Leistung mehr. Euch wurde schon eine Leistung geboten. Ihr habt einen Kunstgegenstand als Zahlungsmittel in der Hand. Es gibt für dieses private Zahlungsmittel auch keinen Gewährgeber. Man wird euch so demnächst ungestraft und entschädigungslos ent"eignen" und eure Guthaben einfach auflösen können - siehe Zypern und das ganze rechtlich völlig sauber!!! Es geschieht doch direkt vor eurer Nase! Wie lange wollt ihr denn noch schlafen? Schaut euch einmal die AGB's "eurer" Bank an. Da habt ihr der Bank schon längst ein unbestimmtes Pfandrecht auf alle Werte eingeräumt und das ist bei JEDER Systembank so. Ihr seid alle verschuldet, allein schon dadurch, daß ihr den Euro verwendet und Untertanen – Bürger – Schuldner und damit deren Pfand im System seid!

§ 241 (1) BGB : "Kraft des Schuldverhältnisses ist der Gläubiger berechtigt, von dem Schuldner eine Leistung zu fordern"


Der Schmunzler mit dem Plural Majestatis verwendet selbst seit Jahren ständig den Euro und verlangt nicht gerade wenigen Euro für seine Schwurbel-Vorträge. Also ist er nach seinen eigenen Worten "verschuldet" und ein "Pfand im System".

All seine bisherigen Vorhersagen zum Absturz und dem baldigen Ende des Euro waren falsch. Die Guthaben hingegen, die seiner "sicheren Alternative" anvertraut wurden, haben sich einfach aufgelöst. Seine Geldgeber, denen er so viel versprochen hat, wurden entschädigungslos enteignet und er ist dafür nahezu straflos davon gekommen. So viel Projektion ist selten!

Versteht das jetzt bitte nicht falsch. Wir wollen euch nur wachrütteln, aber verhaltet ihr euch nicht wie Gefangene in einem Konzentrationslager, die vor dem Ofen stehen und nicht glauben wollen, dass ihr Fleisch demnächst dort hineingeschoben wird? Einige Buchautoren (auch jüdische) behaupten allerdings, daß das alles ganz anders war.

Und das ist ganz besonders widerwärtig! Zuerst droht er allen das Schicksal ermorderter Konzentrationslager-Insassen an. Wobei er mit keiner Silbe erklärt, wie und woher es wieder zu millionenfachem Mord kommen soll (wo er vorher noch meinte, dass auch die "dunkle Seite" den Gesetzen des Schöpfers folgen muss). Und dann kommt prompt wieder Antisemitismus, der wirklich besonders ekelhaft ist wenn er zugleich von Opfern spricht, die "vor dem Ofen stehen".

Oder noch eine Analogie: Ihr verhaltet euch wie Schweine, die an einen liebevollen Metzger glauben und die nicht glauben wollen, bald zur Schlachtbank geführt zu werden und deren Daseinszweck es ist, auf des Metzgers Grill zu landen.

Wir Schlafschafe sind Schweine? Wer ist der Metzger, der uns auf den "Grill" legen will? Die finsteren Familien-Clans wollen uns alle grillen? Es sind hanebüchene Phantastereien in der übelsten Tradition der schwarzen Pädagogik, die Fitzek uns als Darstellung seiner Schöpfungsgesetze verkauft. Wer soll das glauben...

Ihr könnt das nur schwer glauben?

Ja!

Die Führer eurer politischen Gesellschaft sind aber in den meisten Fällen gewissenlose und skrupellose Menschen, die euch in ihren Zwangsbeschulungssystemen als Arbeitstiere erziehen und als diese ausbeuten, die sich über 80 % eurer Arbeitsleistung über Steuern, Abgaben und Zinsen aneignen und die sich nur sehr wenig für eure echten Bedürfnisse interessieren.

Das brauche ich nicht zu glauben, weil dieser Bugfug nachweislich falsch ist. Die Summe aller Abgaben, Steuern und Lasten ist meilenweit von 80 Prozent entfernt und es ist mehr als verdächtig, dass Fitzek diese Zahl seit Jahren als richtiges Resultat einer Rechnung von dem Mathematiker Thomas Herb vorträgt aber der mehrfachen Bitte, die Rechnung vorzulegen, bis heute nicht nachgekommen ist.

Außerdem hat Fitzek keine Ahnung über und keine Erfahrung mit den "Führern" unserer Gesellschaft. Er weiß auch nur sehr wenig über das "Zwangsbeschulungssystem", das er selbst nie kennen gelernt hat. Nichtsdestotrotz oder genau deswegen fabuliert er dreist ins Blaue...

Aber es gibt ja einen Ausweg. Lasst uns eine neue Währung innerhalb der Ordnung des Königreiches Deutschland schaffen und verbreiten und mit dem Staat Königreich Deutschland als Gewährgeber wieder dafür sorgen, dass es echtes Eigentum und echte Ansprüche gibt und ihr alle nicht noch uniformiertere Sklaven werdet. Sind Wir zu hart und ehrlich zu euch? Wir wissen, dass das weh tut, aber die Vogelstraußverhaltensweise bringt euch doch nicht wirklich weiter. Die einzig freie funktionierende unabhängige ganzheitliche Ordnung ist die des Königreiches Deutschland. Die einzig freie "Bank" in Europa ist gegenwärtig die "Königliche Reichsbank". Wer sein Geld nicht dort oder bei einer gleichgearteten freien "Bank" oder Kasse lagert, kann es entschädigungslos verlieren. Wie immer im Leben, werden die Ersten die Erfolgreichen sein und die Schläfer werden verlieren. Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Pure Verblendung! Sein "Staatsverein" ist kleiner als die meisten Kaninchenzüchter-Vereine. Die ihn direkt unterstützende Anhängerschaft ist einstellig. Sein "Reich" hat keinerlei Grund- oder Bodenbesitz mehr. Die Kassen sind leer und der Zuspruch ist mager. Wer sein Geld in der "Königlichen Reichsbank" lagert, wird es mit Sicherheit "entschädigungslos verlieren"!

Fitzek bestreitet seinen Lebensunterhalt mit dem Geld der Dummen, die ihn unterstützen oder sich gegen teures Entgelt in Euro seine bunten Fabeln und Lügen erzählen lassen. Fitzek hat es mit hunderten von Helfern sowie mehreren Millionen Euro bis heute nicht fertig gebracht auch nur ein einziges sich selbst tragendes Projekt auf die Beine zu stellen. Und trotzdem glaubt er unbeirrt, dass er andere lehren könne wie man erfolgreich wäre.

The Holy Horror Schöpfungsgesetze - Fortsetzung folgt
Wenn Sie dieses Angebot lesen, sind Sie mit Ihrer dauerhaften Zugehörigkeit zum Sonnenstaatland einverstanden. Sie unterstehen damit unserer Rechtsordnung und unserer Meinung, die Sie ab sofort bei jeder Diskussion erstrangig zu wählen haben. Es entstehen keine weiteren Rechte oder Pflichten.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Finanzbeamter, Chemtrail-Fan, Neubuerger, Goliath

Offline Finanzbeamter

  • Praktikant- Lennéstraße
  • ****
  • Beiträge: 3676
  • Dankeschön: 6458 mal
  • Karma: 287
  • Zaiberterrorist
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 2250 Beiträge Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Der Träger dieses Abzeichens war im Außendienst! Autor im Sonnenstaatland-Wiki Geheimnisträger, Sir!
    • Auszeichnungen
Re: Fitzeks Holy Horror Schöpfungsgesetze
« Antwort #36 am: 3. Juni 2019, 05:14:38 »
Alles unterliegt dem Gesetz der Entwicklung, nichts ist "fertig"
Ach deshalb hat das KRD noch nie ein Projekt beendet? Es liegt am Gesetz der Entwicklung! ;D
Das kann doch nicht dein Ernst sein, das kann doch keiner Ernst mein'
Hauch mich Mal an Ich wäre wirklich überrascht, hättest du nicht vom Schnaps genascht
Ich riech es bis hierher: Du stinkst nach Haschisch und Likör
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: BlueOcean, Goliath