Autor Thema: Thomas Fischer  (Gelesen 6445 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online dtx

  • Souverän
  • *
  • d
  • Beiträge: 7662
  • Dankeschön: 9554 mal
  • Karma: 304
  • Weltregenwurmpräsident
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 7500 Beiträge Auszeichnung für 5000 Beiträge Auszeichnung für 2250 Beiträge Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Auszeichnung für 1500 Beiträge
    • Auszeichnungen
Re: Thomas Fischer
« Antwort #120 am: 25. Mai 2020, 09:18:36 »
Da scheint uns etwas entgangen zu sein:
https://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-und-loveparade-strafgerichte-sind-keine-wahrheitskommissionen-a-b1674308-d667-4aa3-9634-10b4e2cc7aa8


Die Aussage anläßlich des heutigen Ablaufs der Revisionsbegründungsfrist im NSU-Verfahren

Zitat
...
Überhaupt finden viele Ergebnisse der Beweisaufnahme, die durch die akribische Arbeit der Nebenklage ins Verfahren eingebracht wurden, keine Erwähnung im Urteil. "Hatte das Gericht von Anfang an vor, all diese Erkenntnisse nicht zu berücksichtigen?", fragt Antonia von der Behrens.

...

halte ich für irreführend und die nahegelegte Schlußfolgerung für unterstellend. Woher weiß die Frau, daß die vorgebrachten Beweise vom Gericht bei der Schuldzumessung beiseitegeschoben wurden?

Und die

Zitat
...
Manche vermuten politisches Kalkül. Sie halten es nicht für Zufall, dass im Urteil kein einziges Mal das Wort "Verfassungsschutz" auftaucht; dass die Rolle des Neonazis Tino Brandt und die des hessischen Verfassungsschützers Andreas Temme unbeleuchtet bleibt; und dass die Erkenntnisse darüber, wer nach dem Abtauchen des Trios dessen Aufenthaltsort kannte, unerwähnt bleiben.

...

als einen Beleg für das Unverständis darüber, daß man, um die echte oder vermeintliche individuelle Schuld von Verfassungsschützern von einem Gericht aufarbeiten zu lassen, auch diese Leute anklagen muß und nicht jemand anders.

Und schließlich

Zitat
...
Bei vielen Prozessbeteiligten bleibt Unverständnis darüber, warum der Senat die Frist für die schriftliche Urteilsbegründung ausschöpfte.

...

Die Frist betrug 650 Tage, das Urteil umfaßt mehr als 3.000 Seiten. Die dann in einem Monat auseinanderpflücken zu solllen, ist für die Verteidiger tatsächlich eine Zumutung. Aber die Revisionsbegründungsfrist entspringt nicht einer Anordnung des Gerichts; mit der Beschwerde muß man sich an den Gesetzgeber wenden.

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/wie-es-mit-den-nsu-urteilen-jetzt-weitergeht-a-be1d91c8-ece4-4187-acda-18b5b7e14d91
.
 

Offline Reichsschlafschaf

  • Souverän
  • *
  • Beiträge: 6891
  • Dankeschön: 13985 mal
  • Karma: 310
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 5000 Beiträge Auszeichnung für 2250 Beiträge Auszeichnung für 1500 Beiträge Auszeichnung für 1000 Beiträge Beliebt! 50 positives Karma erhalten
    • Auszeichnungen
Re: Thomas Fischer
« Antwort #121 am: 25. Mai 2020, 09:23:37 »
Was mir regelmäßig nicht gefällt, ist, wenn Verteidiger in der Öffentlichkeit (als Werbemaßnahme, sehr durchsichtig), so tun, als seien Gerichte dazu da, "Zeichen zu setzen", statt herauszubekommen, ob die Angeklagte die Tat, derer sie beschuldigt wird, nachzuweisen ist und welche Strafe dafür angemessen ist.
Merke: Es genügt natürlich nicht, dämlich zu sein. Es soll schon auch jeder davon wissen!
 

Online dtx

  • Souverän
  • *
  • d
  • Beiträge: 7662
  • Dankeschön: 9554 mal
  • Karma: 304
  • Weltregenwurmpräsident
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 7500 Beiträge Auszeichnung für 5000 Beiträge Auszeichnung für 2250 Beiträge Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Auszeichnung für 1500 Beiträge
    • Auszeichnungen
Re: Thomas Fischer
« Antwort #122 am: 25. Mai 2020, 11:57:49 »
Im konkreten Fall waren das wohl Vertreter der Nebenkläger, aber im Grunde hast Du natürlich Recht. Und man sieht auch, daß die Spiegel-Autoren der jüngeren Artikel zum NSU-Verfahren die Hinweise Fischers in ihrem Blatt zum Thema nicht gelesen oder nicht verstanden haben. Ist dann natürlich doof, wenn die nachher so verlinkt werden, daß der Leser beides findet.
« Letzte Änderung: 25. Mai 2020, 12:02:24 von dtx »
.
 

Offline Reichsschlafschaf

  • Souverän
  • *
  • Beiträge: 6891
  • Dankeschön: 13985 mal
  • Karma: 310
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 5000 Beiträge Auszeichnung für 2250 Beiträge Auszeichnung für 1500 Beiträge Auszeichnung für 1000 Beiträge Beliebt! 50 positives Karma erhalten
    • Auszeichnungen
Re: Thomas Fischer
« Antwort #123 am: 29. Mai 2020, 14:18:17 »
Und wieder: https://www.spiegel.de/panorama/totschlag-in-augsburg-ein-merkwuerdiges-verbrechen-a-1300794.html

Ein grandioser Artikel, juristisch klar aufgedröselt, mit dem notwendigen Abstand. Er antwortet auch wieder in den Kommentaren. Manche Kommentatoren wollen den Volksgerichtshof zurück - so weit, so normal. Einige weisen darauf hin, dass wenn der Täter Kampfsporterfahrung hat, er durchaus um die möglichen Folgen eines Schlages gegen den Kopf wissen konnte - dem ist wohl zuzustimmen, hätte TF durchaus verarbeiten können.


Gerade mal bei 3/7 reicht es für eine Anklage.
Bei 4/7 wurde eingestellt:

Zitat
Anklage nach tödlichem Schlag auf Augsburger Königsplatz
17-Jährigem wird Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen - vor 2 Stunden

AUGSBURG - Nach dem tödlichen Schlag gegen einen Familienvater in Augsburg am Nikolaustag 2019 hat die Staatsanwaltschaft drei Heranwachsende angeklagt. Gegen vier weitere Beschuldigte der Gruppe wird das Verfahren eingestellt, wie die Behörde am Freitag in Augsburg mitteilte.
Spoiler
Sie wirft den verbleibenden Angeschuldigten im Alter von jetzt 17, 18 und 20 Jahren gefährliche Körperverletzung, dem 17-jährigen mutmaßlichen Haupttäter darüber hinaus Körperverletzung mit Todesfolge vor. Er sitzt weiterhin in Untersuchungshaft, wohingegen die Haftbefehle gegen die anderen Gruppenmitglieder im März aufgehoben wurden.

Der 17-Jährige soll das 49 Jahre alte Opfer am Abend des 6. Dezember 2019 nach einem Streit zwischen zwei Männern und den insgesamt sieben Jugendlichen am Augsburger Königsplatz mit einem gezielten und wuchtigen Schlag getötet haben. Der Fall hatte bundesweit für Schlagzeilen gesorgt, auch weil das Opfer Mitglied der Augsburger Berufsfeuerwehr war.
[close]
https://www.nordbayern.de/region/anklage-nach-todlichem-schlag-auf-augsburger-konigsplatz-1.10144458
Merke: Es genügt natürlich nicht, dämlich zu sein. Es soll schon auch jeder davon wissen!
 

Offline Gerichtsreporter

  • Praktikant- Lennéstraße
  • ****
  • G
  • Beiträge: 3175
  • Dankeschön: 14855 mal
  • Karma: 333
  • Auszeichnungen Beliebt! 50 positives Karma erhalten Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Auszeichnung für 2250 Beiträge Auszeichnung für 1500 Beiträge Auszeichnung für 1000 Beiträge
    • Auszeichnungen
Re: Thomas Fischer
« Antwort #124 am: 29. Mai 2020, 14:38:46 »
Manche Kommentatoren wollen den Volksgerichtshof zurück
Was sollte das hier nützen? Der Volksgerichtshof war für Tötungsdelikte nicht zuständig.
"Lieber eine rote Ratte als eine braune Schmeißfliege" - Linie 1
 

Offline Neubuerger

  • Praktikant- Lennéstraße
  • ****
  • N
  • Beiträge: 3657
  • Dankeschön: 13682 mal
  • Karma: 453
  • Senior Chemtrail Master
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 1500 Beiträge Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Liefert Berichte von Reichsdeppenverfahren für das SonnenstaatlandSSL Auszeichnung für 2250 Beiträge Auszeichnung für 1000 Beiträge
    • Auszeichnungen
Re: Thomas Fischer
« Antwort #125 am: 29. Mai 2020, 14:51:45 »
Manche Kommentatoren wollen den Volksgerichtshof zurück
Was sollte das hier nützen? Der Volksgerichtshof war für Tötungsdelikte nicht zuständig.

Nun fang nicht wieder an, unserer Kundschaft mit dieser unsinnigen Bildung zu kommen, denen gehts um "Rübe ab Urteile". Das solltest du als erfahrener Agent doch wissen.
Sebastian Leber über Rüdi: Hoffmanns Beweisführung ist, freundlich ausgedrückt, unorthodox. Es geht in seinen Filmen drunter und drüber wie bei einem Diavortrag, bei dem der Vortragende kurz vor Beginn ausgerutscht ist und alle Dias wild durcheinander auf den Boden flogen.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: x, Reichsschlafschaf

Offline Reichsschlafschaf

  • Souverän
  • *
  • Beiträge: 6891
  • Dankeschön: 13985 mal
  • Karma: 310
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 5000 Beiträge Auszeichnung für 2250 Beiträge Auszeichnung für 1500 Beiträge Auszeichnung für 1000 Beiträge Beliebt! 50 positives Karma erhalten
    • Auszeichnungen
Re: Thomas Fischer
« Antwort #126 am: 29. Mai 2020, 18:48:46 »
Nun fang nicht wieder an, unserer Kundschaft mit dieser unsinnigen Bildung zu kommen, denen gehts um "Rübe ab Urteile".


Eben.
Fakten können wir nun wirklich nicht gebrauchen!


Heute gibt es grundsätzliche Überlegungen:



Zitat
Strafvollzug
Hat Strafe Sinn?

Eine Kolumne von Thomas Fischer

Wie und warum wollen wir strafen, und mit welchem Ziel? Vom Strafvollzug hat kaum jemand Ahnung, aber alle eine entschiedene Meinung. Das sagt mehr über uns als wir glauben.

29.05.2020, 17.46 Uhr
https://www.spiegel.de/panorama/justiz/hat-strafe-sinn-kolumne-von-thomas-fischer-a-4210dae4-0aab-42c3-a1c1-344ad17ee6fb
Merke: Es genügt natürlich nicht, dämlich zu sein. Es soll schon auch jeder davon wissen!
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Rolly, Neubuerger

Offline Knallfrosch

  • Rechtskonsulent
  • *
  • Beiträge: 432
  • Dankeschön: 1558 mal
  • Karma: 46
  • Ich dürfte gar nicht hier sein.
  • Auszeichnungen Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten
    • Auszeichnungen
Re: Thomas Fischer
« Antwort #127 am: 29. Mai 2020, 19:02:59 »
Thomas Fischer hat über dieses Thema übrigens ein Buch geschrieben.
Nobody became famous by saying it can't be done.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Rolly