Autor Thema: Deutsche Gesundheitskasse (DeGeKa)  (Gelesen 29288 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Gerichtsreporter

  • Praktikant- Lennéstraße
  • ****
  • G
  • Beiträge: 3139
  • Dankeschön: 14694 mal
  • Karma: 330
  • Auszeichnungen Beliebt! 50 positives Karma erhalten Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Auszeichnung für 2250 Beiträge Auszeichnung für 1500 Beiträge Auszeichnung für 1000 Beiträge
    • Auszeichnungen
Re: Deutsche Gesundheitskasse (DeGeKa)
« Antwort #285 am: 12. April 2020, 17:04:58 »
Was die wohl als nächstes tun im hoffnungslosen Versuch den Kopf aus der Schlinge zu bekommen?
An Putin schreiben. Immerhin sitzt der für genau solche Fälle im Präsidialsenat der Bekloppten.

Ich wünsche mir nur einen starken Mann an der Spitze, der mir jeden Morgen sagt, was ich machen soll."
Aber wenn ihnen eine starke Frau sagt, dass sie gefälligst Zuhause bleiben sollen, dann gibt es wieder Mimimi.
"Lieber eine rote Ratte als eine braune Schmeißfliege" - Linie 1
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Chemtrail-Fan, Schattendiplomat, Neubuerger, Wildente, Goliath, Anmaron

Offline Caligula

  • Kommissar Mimimi
  • **
  • Beiträge: 703
  • Dankeschön: 2807 mal
  • Karma: 266
  • Schamanenkompostierer und Druidenverhauer
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 500 Beiträge Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Beliebt! 50 positives Karma erhalten Autor im Sonnenstaatland-Wiki Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten
    • Auszeichnungen
Re: Deutsche Gesundheitskasse (DeGeKa)
« Antwort #286 am: 12. April 2020, 19:47:25 »
Zitat
Der [Amts-] Ausweis [vom Lorenz] muss gültig sein[,] da es die Bundesrepublik Deutschland überhaupt nicht gibt ...

Erklärt mir jemand, wie B aus A folgt?
Ein schlichter Ansatz wäre der, dass man bei der Multiplikation von zwei Faktoren mit gleichen Vorzeichen ein positives Produkt erhält ...  „Minus mal Minus ergibt Plus.“

Projeziert auf die Fälle unserer Kundschaft sind immer ähnlich negative Vorzeichen in Kombination am Start, z, B, dumm x lebensfremd oder alltagsuntauglich x renitent, daher ist alles möglich.  :)
« Letzte Änderung: 12. April 2020, 19:49:15 von Caligula »
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Wildente, Goliath, Rabenaas

Offline Anmaron

  • Personalausweisler
  • ***
  • Beiträge: 1927
  • Dankeschön: 3628 mal
  • Karma: 96
  • schwarzes Systemschaf und kompetenter Nichtskönner, Abteilungsleiter Qualitätskontrolle im Wackelpuddingreferat.
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 750 Beiträge Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Auszeichnung für 500 Beiträge Auszeichnung für 1500 Beiträge Auszeichnung für 1000 Beiträge
    • Auszeichnungen
Re: Deutsche Gesundheitskasse (DeGeKa)
« Antwort #287 am: 12. April 2020, 20:25:38 »
Zitat von: Gerichtsreporter
An Putin schreiben.
Wenn der mal nach Sibirien verbannt wird, braucht der nur sein Archiv mitnehmen und hat für alle Zeiten warm.


Zitat von: Caligula
Ein schlichter Ansatz wäre der, dass man bei der Multiplikation von zwei Faktoren mit gleichen Vorzeichen ein positives Produkt erhält ...  „Minus mal Minus ergibt Plus.“

Projeziert auf die Fälle unserer Kundschaft sind immer ähnlich negative Vorzeichen in Kombination am Start, z, B, dumm x lebensfremd oder alltagsuntauglich x renitent, daher ist alles möglich.  :)
Das Dumme dran ist, dass das eigentlich eine Addition ergäbe. Jaja gut wir nehmen NGM, da geht das als Multiplikation durch.


Wer sich politisch nicht engagiert, hilft im Grunde jenen, die das Gegenteil von dem wollen, was man selber für wichtig und richtig hält. (Alain Berset)
Die Demokratie ist so viel wert wie diejenigen, die in ihrem Namen sprechen. (Robert Schuman)

Anmaron, M. Sc. univ. Universität Youtübingen
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: dtx, Wildente, Goliath, Caligula

Offline Gutemine

  • Ehren-Souverän
  • Souverän
  • *******
  • Beiträge: 10687
  • Dankeschön: 26081 mal
  • Karma: 690
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 10000 Beiträge Auszeichnung für 7500 Beiträge Auszeichnung für 5000 Beiträge Auszeichnung für 2250 Beiträge Dieser Benutzer hat dem Sonnenstaatland besondere Dienste erwiesen!
    • Auszeichnungen
Re: Deutsche Gesundheitskasse (DeGeKa)
« Antwort #288 am: 14. April 2020, 19:50:33 »
Ich würde ja mal sagen: Das ist das Ergebnis, wenn man ab- und dabei umschreibt, selbst aber kein Bisschen recherchiert.
Spoiler
Krankenversicherung
14.04.2020
Gründer der Reichsbürger-Krankenkasse vor Gericht

Die Staatsanwaltschaft Dresden hat sieben Männer angeklagt, die illegal eine Krankenkasse betrieben haben sollen: die „Deutsche Gesundheitskasse“. Diese betrieb ihre Geschäfte ohne erforderliche Erlaubnis der Versicherungsaufsicht. Verwunderlich ist das nicht: Es handelt sich um Reichsbürger. Die deutsche Rechtsordnung kennen sie gar nicht an.



Die Staatsanwaltschaft Dresden hat Anklage gegen sieben Beschuldigte im Alter von 55 bis 69 Jahren erhoben. Ihnen wird vorgeworfen, ohne erforderliche Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) eine Krankenkasse betrieben zu haben: die sogenannte Deutsche Gesundheitskasse, kurz „DeGeKa“. Das berichtet aktuell die Nachrichtenagentur AFP.

Anzeige
Reichsbürger-Krankenkasse mit kaiserlichem Beistand

Dass die Krankenkasse keine Genehmigung der Behörden besaß, verwundert wenig: Betrieben wird sie von Reichsbürgern. Diese erkennen die Bundesrepublik Deutschland nicht an, weil ihre Anhänger glauben, dass die BRD kein souveräner Staat sei, sondern eine von den USA gesteuerte GmbH. Entsprechend weigern sich die Reichsbürger auch, Gesetze und Verfassung der BRD anzuerkennen.

Umso kurioser traten die Sachsen im Internet auch in Erscheinung. Als die DeGeKa im April 2017 gegründet wurde, wurde dies im „Deutschen Reichsanzeiger“ kundgetan, einer Webseite der Reichsbürger-Bewegung. Auf der hauseigenen Seite berief man sich auf das Kaiserreich in den Grenzen von 1914, dessen Verfassung weiterhin fortbestehe. Damals regierte noch Friedrich Wilhelm Viktor Albert von Preußen: letzter Kaiser von Deutschland. Er war bekannt für seine mythisierenden Auftritte mit Zwirbelbart und reich verzierter Pickelhaube, auf deren Spitze ein Adler angebracht war.

Doch genau an diese Tradition wollte der vermeintliche Versicherer anknüpfen. Gründer der Fake-Krankenkasse ist laut einem Bericht von vice.com Erhard Lorenz, ein bundesweit bekannter Reichsbürger, der sich selbst zum Staatssekretär des Deutschen Kaiserreichs ernannt hat. Entsprechend wurde auch die vermeintliche Gründungs-Urkunde der Krankenkasse mit einem Behördensiegel ausgestattet, auf dem ein Reichsadler und die Reichskrone prankt: offizielles Emblem des Deutschen Reiches. Der Urkunde ist auch zu entnehmen, dass man als „Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit“ agieren wollte.

Am 30. August 2017 schritt bereits die BaFin ein und forderte die Degeka zur Einstellung des Betriebs und zur Kündigung aller Mitgliedsbeiträge auf (der Versicherungsbote berichtete). Doch die Beschuldigten wollten dem nicht nachkommen. Drei der Beschuldigten sollen sich nun wegen unerlaubten Betriebs eines Versicherungsgeschäfts, die vier anderen wegen Beihilfe dazu verantworten. Über die Eröffnung des Hauptverfahrens und die Zulassung der Anklage entscheidet das Amtsgericht Dresden.
Keine Rücklagen - und keine Behandlungen?

Dass die BaFin im Herbst 2017 einschritt und das Versicherungsgeschäft untersagte, war aber nicht nur dem verschwörungstheoretischen Tamtam geschuldet, mit dem die Deutsche Gesundheitskasse an die Öffentlichkeit trat. Die Aufsichtsbehörde soll überwachen, ob ein Krankenversicherer tatsächlich mit ausreichend Kapital ausgestattet ist, um eine gesundheitliche Versorgung der Versicherten zu gewährleisten. Daran bestand im Falle der DeGeKa berechtigter Zweifel.

Von Juli bis November 2017 konnte die DeGeKa laut Staatsanwaltschaft ganze 49 Mitglieder für sich gewinnen, berichtet AFP, und nahm rund 8.000 Euro an Versicherungsbeiträgen ein. Reichlich wenig, um eine volle Gesundheitsversorgung zu gewährleisten.
Von
Mirko Wenig
[close]
https://www.versicherungsbote.de/id/4891843/Gruender-Reichsbuerger-Krankenkasse-vor-Gericht/
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Staatstragender, dtx