Autor Thema: [RDR] „Der Westen“ und die Reichsbürger  (Gelesen 246 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sonnenstaatland®

  • Administrator
  • Kommissar Mimimi
  • *****
  • Beiträge: 736
  • Dankeschön: 871 mal
  • Karma: 88
  • Auszeichnungen Dieser Benutzer hat dem Sonnenstaatland besondere Dienste erwiesen! Auszeichnung für 500 Beiträge Geheimnisträger, Sir! Beliebt! 50 positives Karma erhalten Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten
    • Anti-Kommissarische-Reichsregierung-Sonnenstaatland
    • Auszeichnungen
[RDR] „Der Westen“ und die Reichsbürger
« am: 12. Februar 2019, 01:01:45 »
„Der Westen“ und die Reichsbürger

Das Nachrichtenportal „Der Westen“ gehört zur Funke Mediengruppe, die ihren Sitz in Essen hat. Wer die Internetseite aufruft und den Begriff „Reichsbürger“ in das Suchfeld eingibt, findet eine Anzahl recht interessanter Artikel. Gelberschein.org: Deutscher Gruß und schmutzige Toiletten Reichsbürger fahren konsequent (aber mit mäßigen Erfolg) die Linie, die Bundesrepublik Deutschland und ihre Organe als „faschistisch“ […]

Das Nachrichtenportal „Der Westen“ gehört zur Funke Mediengruppe, die ihren Sitz in Essen hat. Wer die Internetseite aufruft und den Begriff „Reichsbürger“ in das Suchfeld eingibt, findet eine Anzahl recht interessanter Artikel.


Gelberschein.org: Deutscher Gruß und schmutzige Toiletten


gelberschein.org: Sonnenstaatland-Agenten lüfteten die braunen Geheimnisse


Reichsbürger fahren konsequent (aber mit mäßigen Erfolg) die Linie, die Bundesrepublik Deutschland und ihre Organe als „faschistisch“ zu bezeichnen. Mit Vorliebe ist auch von „Hitlergesetzen“ die Rede, die „bedauerlicherweise“ heute noch in Kraft wären. Die Staatsleugner wollen damit natürlich davon ablenken, dass sie selbst politisch ganz rechts zu verorten sind. Die Hanseln von „gelberschein.org“ rufen beispielsweise gern „Heil Hitler“ und zeigen – wenn sie sich unter sich wähnen – sehr gern ihre braune Gesinnung. Apropos „braun“: Reichsbürger haben offensichtlich Probleme bei der Klo-Benutzung, wie der verlinkte Artikel zeigt.


Der Mensch Marcel Heße


Marcel Heße: Ist der abartige Mörder auch Reichsideologe?


Ist Marcel Heße Reichsbürger? Die Antwort auf eine Frage lässt das vermuten.“, titelt „Der Westen“. Die vorgebrachten Argumente sind aber recht schwach: Zwar weisen Reichsbürger gern und penetrant darauf hin, dass sie Menschen sind, um damit ihre vermeintlich moralische Überlegenheit zu demonstrieren, aber nicht jeder, der diese Masche nachahmt, ist deshalb auch ein Reichsbürger. Viele Jugendliche stoßen im Netz auf den überall kursierenden Besatzungsblödsinn und „Juristischer Person“-Quatsch und plappern ihn nach, ohne wirklich Reichsideologen zu sein. Im Übrigen argumentiert der Westen hier selbst nach Reichsbürger-Art: Wer seinen Vor- und Zunamen nenne, sei eine „juristische Person“.


Reichsdeutsches Benzin in der Kraftdroschke


Die Axel-Stoll-Ecke in der Tankstelle von nebenan…


Ein Tankwart verkauft Nazi-Propaganda … und als das Ganze öffentlich wird, stellt er sich blöd. Aber vielleicht ist der Mann wirklich unschuldig und lediglich NPD-Mitglied…


Rewe und das „BRD-Verwaltungskonstrukt“


Lesen bildet … manchmal nicht


Ob sich auch beim Lebensmittelkonzern REWE Reichsbürger breitgemacht haben oder die Einkäufer einfach nur doof sind, wird sich wohl nicht vollends klären lassen.


Quelle: „Der Westen“ und die Reichsbürger


Dieser Artikel wurde automatisch importiert