Autor Thema: Thomas Kaiser / Human rights defender / hrdidg / Radio Bürgerstimme  (Gelesen 1032 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Noldor

  • Praktikant- Lennéstraße
  • ****
  • Beiträge: 4553
  • Dankeschön: 4733 mal
  • Karma: 298
  • Momentan heisse ich Bernfried.
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 2250 Beiträge Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Auszeichnung für 1500 Beiträge Auszeichnung für 500 Beiträge Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten
    • Auszeichnungen
Zitat
Kleinkinder ab einem gewissen Alter fassen nach so einem Erlebnis üblicherweise das heisse Ofenrohr nicht mehr an!
was kennst Du für brave Kinder? Ich fast nur solche, die wissen wollen, ob es immer heiß ist. Also mindestens zweimal anfassen. Und wenn der Ofen nicht befeuert ist, ist es kalt, also muss man auch noch herausfinden, ab wann es heiß oder wieder kalt ist. :-D

Für unsere Kundschaft ist so etwas eine Lebensaufgabe.
Wenn der Hirntod wirklich ein Zeichen für das Lebensende wäre,
dann müsste man bei uns ganze Bevölkerungsgruppen begraben.

Dieter Nuhr
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Neubuerger

Online Pantotheus

  • Souverän
  • *
  • Beiträge: 7323
  • Dankeschön: 16062 mal
  • Karma: 695
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 5000 Beiträge Sonnenstaatland-Unterstützer Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Beliebt! 50 positives Karma erhalten Ein einzigartiger Award der nur für beteiligte der Plakataktion verfügbar ist.
    • Auszeichnungen
Nebenbei bemerkt (so von wegen "schlimmer als NS-Justiz"): Das Strafbefehlsverfahren wurde m. W. durch die Reichsjustizgesetze schon in den 1870er-Jahren eingeführt.
"Vom Meister lernen heißt verlieren lernen." (hair mess über Peter F., Strafgefangenen)
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Evil Dude, Neubuerger