Autor Thema: Horst Mahler 2017  (Gelesen 7011 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline lobotomized.monkey

  • Kommissar für Menschenrechte
  • ****
  • Beiträge: 131
  • Dankeschön: 337 mal
  • Karma: 17
  • Wenn ich groß bin, dann gründe ich mein eigenes KR
  • Auszeichnungen Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten
    • Auszeichnungen
Re: Horst Mahler 2017
« Antwort #180 am: 20. Januar 2019, 09:10:44 »
Aber den bezahlte Killer von der 17 jährigen Maike Thiel darf sein Lebensende in einem Pflegeheim genießen. Vor dem Gesetz sind in D fast alle gleich, nur manche sin gleicher.

@Krawutzi Kaputzi, solche Aussagen entbehren einer qualifizierten Diskussion und sind eher dem Niveau unseres Klientel (Aussage und Diskussion) würdig. Zwei völlig unterschiedliche Fälle miteinander zu vergleichen, und, wie auch @BlueOcean treffend bemerkte,
Also... Detailwissen haben wir nun nicht....

dann eine verallgemeinerte Aussage über die Gleichheit vor dem Gesetz zu treffen, in der in Anlehnung an Orwell eine gewisse Gruppe vor dem Gesetz privilegiert ist, das ist schlichtweg nicht richtig dargelegt und Stammtischniveau.
Garniert mit "Killer", "Pflegeheim" und "Genuss" ergibt das eine hervorragende Triggerung, vorher noch das bestimmt existente Unterstützernetzwerk von Mahler weggelassen (oder wie ist seine Flucht nach Ungarn den gelungen), seine Erfahrung im Untertauchen vergessen, und schon ist er ein bedauernswertes Opfer der Justiz, das eigentlich von einem blonden, jungen Mädel in einem Erholungsheim für verdiente Volksveteranen aufgepäppelt werden müsste (meine Triggerung).

Natürlich kann man die Fälle miteinander vergleichen, es macht nur keinen Sinn.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Müll Mann, Neubuerger, Spielkind, Krawutzi Kaputzi

Offline Reichsschlafschaf

  • Praktikant- Lennéstraße
  • ****
  • Beiträge: 2690
  • Dankeschön: 4720 mal
  • Karma: 155
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 2250 Beiträge Auszeichnung für 1500 Beiträge Auszeichnung für 1000 Beiträge Beliebt! 50 positives Karma erhalten Auszeichnung für 750 Beiträge
    • Auszeichnungen
Re: Horst Mahler 2017
« Antwort #181 am: 20. Januar 2019, 09:48:22 »
Wie man erst vor einigen Tagen erfahren hat, kommt es tatsächlich vor, daß Strafhäftlinge im Knast sterben:


Zitat
Potsdam. Der älteste inhaftierte Straftäter in Brandenburg ist mit 85 Jahren gestorben. Das sagte der Sprecher des Justizministeriums, Uwe Krink, am Donnerstag. Zuvor hatte die "Märkische Allgemeine" (online) berichtet. Der Mann hatte zwischen 1950 und 1992 drei Kinder und eine Frau ermordet und etwa 55 Jahre im Gefängnis verbracht.

Er war zu DDR-Zeiten wegen eines Mordes an einem fünfjährigen Mädchen zu acht Jahren Jugendgefängnis und später wegen des Mordes an einer jungen Frau zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Nach der Wende wurde er begnadigt und ermordete wenig später zwei kleine Mädchen. Daraufhin wurde er erneut zu lebenslanger Haft verurteilt.

Nach Angaben des Ministeriums sitzen derzeit 55 Männer und 3 Frauen mit lebenslangen Haftstrafen in Brandenburger Gefängnissen. Der nun älteste Inhaftierte ist 75 Jahre alt.
https://www.morgenpost.de/brandenburg/article216229249/Aeltester-Inhaftierter-in-Brandenburg-tot-55-Jahre-in-Haft.html
Merke: Es genügt natürlich nicht, dämlich zu sein. Es soll schon auch jeder davon wissen!
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Neubuerger

Online Sandmännchen

  • Praktikant- Lennéstraße
  • ****
  • Beiträge: 3422
  • Dankeschön: 4149 mal
  • Karma: 250
  • Auszeichnungen Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten Auszeichnung für 2250 Beiträge Dieser Benutzer hat dem Sonnenstaatland besondere Dienste erwiesen! Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Auszeichnung für 1500 Beiträge
    • Auszeichnungen
Re: Horst Mahler 2017
« Antwort #182 am: 20. Januar 2019, 10:25:11 »
Warum auch nicht?

Eine Aussetzung der Reststrafe oder auch Strafausstand/Aufschub und was es sonst noch an Unterbrechungsmöglichkeiten gibt , sie sind alle an Bedingungen gebunden, die nicht bei jedem Gefangenen vorliegen (sonst könnte man sich die Bedingungen auch sparen). Folglich gibt es Gefangene, die während der Strafverbüßung sterben. Ich kann darin keinen grundsätzlichen Verstoß gegen die Menschenwürde erkennen, es kommt eher darauf an, wie man mit ihnen in der Zeit umgeht.

Bei anderen sind die Bedingungen wiederum erfüllt. Mit der begangenen Straftat hat das nur zum Teil zu tun.

@Krawutzi Kaputzi spinnt mal wieder einen langen Faden und bringt gleich wieder ins Gespräch, dass er deswegen gesperrt werden möchte.
soɥdʎsıs sǝp soɥʇʎɯ ɹǝp 'snɯɐɔ ʇɹǝqlɐ –
˙uǝllǝʇsɹoʌ uǝɥɔsuǝɯ uǝɥɔılʞɔülƃ uǝuıǝ slɐ soɥdʎsıs sun uǝssüɯ ɹıʍ ˙uǝllüɟnzsnɐ zɹǝɥuǝɥɔsuǝɯ uıǝ ƃɐɯɹǝʌ lǝɟdıƃ uǝƃǝƃ ɟdɯɐʞ ɹǝp