Autor Thema: Staatendoof Demo in Köln, oder 3 Std im Zentrum des Wahnsinns  (Gelesen 3132 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Müll Mann

  • Souverän
  • *
  • Beiträge: 7187
  • Dankeschön: 13331 mal
  • Karma: 432
  • Auszeichnungen Liefert Berichte von Reichsdeppenverfahren für das SonnenstaatlandSSL Auszeichnung für 5000 Beiträge Für unerschütterlichen Kampf an forderster(!)  Front Der Träger dieses Abzeichens war im Außendienst! Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten!
    • Auszeichnungen
Re: Staatendoof Demo in Köln, oder 3 Std im Zentrum des Wahnsinns
« Antwort #15 am: 9. April 2017, 11:25:10 »
Ich wollte wegen dem Foto keinen neuen Faden aufmachen. Kann ich aber gern, wenn das gewünscht wird.
Pack es doch in den normalen Staatendoof-Faden. Da paßt es, nur der Bezug zu Köln ist halt daneben.
 

Offline Mark US P

  • Kommissar für Menschenrechte
  • ****
  • Beiträge: 165
  • Dankeschön: 321 mal
  • Karma: 21
  • Auszeichnungen Ein einzigartiger Award der nur für beteiligte der Plakataktion verfügbar ist. Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten Der Träger dieses Abzeichens war im Außendienst!
    • Auszeichnungen
Re: Staatendoof Demo in Köln, oder 3 Std im Zentrum des Wahnsinns
« Antwort #16 am: 9. April 2017, 11:33:18 »
Pack es doch in den normalen Staatendoof-Faden. Da paßt es, nur der Bezug zu Köln ist halt daneben.

Ok, dann mach ich das. Dann kann hier ja ein Mod. das löschen, oder so.
 

Offline Tuska

  • Praktikant- Lennéstraße
  • ****
  • Beiträge: 2658
  • Dankeschön: 6399 mal
  • Karma: 388
  • Fortiter in re, suaviter in modo.
  • Auszeichnungen Dieser Benutzer hat dem Sonnenstaatland besondere Dienste erwiesen! Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Autor im Sonnenstaatland-Wiki Unser bester Spieler jubelt! Auszeichnung für 2250 Beiträge
    • Auszeichnungen
Re: Staatendoof Demo in Köln, oder 3 Std im Zentrum des Wahnsinns
« Antwort #17 am: 9. April 2017, 11:41:19 »
Da mäht mer en Kölle key Finster för op.
Ein Blick in's Gesetz erspart viel Geschwätz.

Sonnenstaatland-Wiki
 

Offline Mark US P

  • Kommissar für Menschenrechte
  • ****
  • Beiträge: 165
  • Dankeschön: 321 mal
  • Karma: 21
  • Auszeichnungen Ein einzigartiger Award der nur für beteiligte der Plakataktion verfügbar ist. Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten Der Träger dieses Abzeichens war im Außendienst!
    • Auszeichnungen
Re: Staatendoof Demo in Köln, oder 3 Std im Zentrum des Wahnsinns
« Antwort #18 am: 30. April 2017, 00:32:23 »
Da ist nix mehr los. Das muss geprüft werden.
Heute wahre Massen bei den Staatsdoofen in Köln. Massen die kaum zu bändigen waren.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: DerDude, Spacehusky, Tuska, ROFL MAO, Staatstragender, Pirx, Scrub, Dr. Who

Offline Tuska

  • Praktikant- Lennéstraße
  • ****
  • Beiträge: 2658
  • Dankeschön: 6399 mal
  • Karma: 388
  • Fortiter in re, suaviter in modo.
  • Auszeichnungen Dieser Benutzer hat dem Sonnenstaatland besondere Dienste erwiesen! Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Autor im Sonnenstaatland-Wiki Unser bester Spieler jubelt! Auszeichnung für 2250 Beiträge
    • Auszeichnungen
Re: Staatendoof Demo in Köln, oder 3 Std im Zentrum des Wahnsinns
« Antwort #19 am: 30. April 2017, 00:45:09 »
Mir blutet das Herz, wenn ich sehe, welche ♥♥♥en mein geliebtes Köln mit ihrer Anwesenheit besudeln.

Und im Hinblick darauf, welch' beklopptes Klientel sonst so auf der Domplatte rumhängt, will das wirklich etwas heißen...
Ein Blick in's Gesetz erspart viel Geschwätz.

Sonnenstaatland-Wiki
 

Offline Dr. Who

  • General für Menschenrechte
  • *****
  • Beiträge: 224
  • Dankeschön: 377 mal
  • Karma: 30
  • keep calm, i'm the doctor
  • Auszeichnungen Ein einzigartiger Award der nur für beteiligte der Plakataktion verfügbar ist. Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten
    • Auszeichnungen
Re: Staatendoof Demo in Köln, oder 3 Std im Zentrum des Wahnsinns
« Antwort #20 am: 30. April 2017, 01:23:02 »
Da fühlt sich Rüdi wie der Einäugige unter den Blinden.
Wenn es ihm mal wieder richtig schlecht geht, weil er tief in seinem Inneren merkt, das keiner was von seinem Gelaber hören will und das er sich nur zum Affen und zum Clown macht. Dann schaut er sich bei seinen Kollegen um und denkt: "Hätte noch viel schlimmer kommen können!!"
Und dann geht es seinem EGO wieder besser. :whistle:
 

Offline Gutemine

  • Ehren-Souverän
  • Souverän
  • *******
  • Beiträge: 6314
  • Dankeschön: 12349 mal
  • Karma: 526
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 5000 Beiträge Auszeichnung für 2250 Beiträge Dieser Benutzer hat dem Sonnenstaatland besondere Dienste erwiesen! Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Auszeichnung für 1500 Beiträge
    • Auszeichnungen
Re: Staatendoof Demo in Köln, oder 3 Std im Zentrum des Wahnsinns
« Antwort #21 am: 30. April 2017, 12:52:41 »
Marko und Dimitri "klären" auf. Dimitir erzählt ganz viel zur Geschichte Deutschlands und warum es dieses Land nicht gibt bzw. es immer noch besetzt ist. Die Zustände in Deutschland sind schlimmer als zu Zeiten der Diktatur in Russland oder zu Zeiten Pinochets in Argentinien. Er hat außerdem irgendwelche Melderegister in der Ukraine eingesehen und musste feststellen: Alle Menschen sind am 31.12.1899 gestorben worden, deshalb gibt es heute auch keine "lebenden Menschen" mehr.

Dazwischen noch Betteil für den Verein, Werbung für die Mega-Demo in Berlin und ganz am Schluss für die in Wittenburg.

Wenn es für diese armen (Deutsch)Russen hier so schlimm ist, warum gehen sie dann nicht zurück in ihr gelobtes Russland? Da gibt es zwischenzeitlich doch sogar Rückführungsprogramme.  :scratch: :think:

 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Pantotheus, Staatstragender, Pirx

Offline So!

  • Kommissar für Menschenrechte
  • ****
  • S
  • Beiträge: 148
  • Dankeschön: 337 mal
  • Karma: 8
  • Auszeichnungen Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten
    • Auszeichnungen
Re: Staatendoof Demo in Köln, oder 3 Std im Zentrum des Wahnsinns
« Antwort #22 am: 30. April 2017, 16:12:27 »
==> 1:14

Wollen wir alle in kürze sehen, dass der Berlin eingenommen wird von den Russen?

Dimtri Metzler, in Düsseldorf-Garath bekannt geworden als stellvertretender Jugendbeauftragter der Partei "Die Republikaner", also als REP-Parteifunktionär, und bislang regelmässig Rüdigers Vereinsagent in Köln, verrät ab 1:14, was der Urkundenbetrug in Wirklichkeit anzuleiern versucht und was die unverhohlen verfassungsfeindlichen und staatsbedrohenden sowie friedenszerstörerischen Ambitionen der Aktionszelle "Rüdiger Hoffmann/Klasen" sind:

Wörtliches ZITAT von Dimitri "Dimi" Metzler von staatenlos info: „Ah, von meiner Seite würd ich gerne sagen, dass jetzt, letzte Woche, das, was passiert ist (Anmerkung: Erstürmung eines Reichstagsnachbaus durch russisches Militär), das wollen wir alle in kürze sehen, dass der Berlin eingenommen wird von den Russen. Das ist eigentlich der einzige Zustand, der einzige Möglichkeit, hier wieder Ordnung und Ruhe herzustellen.“ (ZITAT Dimitri Metzler ENDE)

So sieht's aus ...
« Letzte Änderung: 30. April 2017, 16:16:19 von So! »
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Pirx, Schnabelgroß

Online kairo

  • Prinz von Sonnenstaatland
  • *****
  • k
  • Beiträge: 5171
  • Dankeschön: 4118 mal
  • Karma: 245
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 5000 Beiträge Dieser Benutzer hat dem Sonnenstaatland besondere Dienste erwiesen! Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Auszeichnung für 2250 Beiträge Geheimnisträger, Sir!
    • Auszeichnungen
Re: Staatendoof Demo in Köln, oder 3 Std im Zentrum des Wahnsinns
« Antwort #23 am: 30. April 2017, 16:43:32 »
Wörtliches ZITAT von Dimitri "Dimi" Metzler von staatenlos info: „... das wollen wir alle in kürze sehen, dass der Berlin eingenommen wird von den Russen. Das ist eigentlich der einzige Zustand, der einzige Möglichkeit, hier wieder Ordnung und Ruhe herzustellen.“ (ZITAT Dimitri Metzler ENDE)

Recht hat er. Als 1945 die Sowjets Berlin eingenommen hatten, ging endlich der Zweite Weltkrieg zu Ende. So ist das wohl gemeint.
 

Offline Pantotheus

  • Souverän
  • *
  • Beiträge: 7292
  • Dankeschön: 15940 mal
  • Karma: 692
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 5000 Beiträge Sonnenstaatland-Unterstützer Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Beliebt! 50 positives Karma erhalten Ein einzigartiger Award der nur für beteiligte der Plakataktion verfügbar ist.
    • Auszeichnungen
Re: Staatendoof Demo in Köln, oder 3 Std im Zentrum des Wahnsinns
« Antwort #24 am: 30. April 2017, 17:07:03 »
[...] zu Zeiten Pinochets in Argentinien. [...]
Hat er das jetzt echt so gesagt?
Dann ist ihm wohl nicht mehr zu helfen.
Mütterchen Russland, hol Deinen Bengel bitte rein und  :-X
"Vom Meister lernen heißt verlieren lernen." (hair mess über Peter F., Strafgefangenen)
 

Offline So!

  • Kommissar für Menschenrechte
  • ****
  • S
  • Beiträge: 148
  • Dankeschön: 337 mal
  • Karma: 8
  • Auszeichnungen Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten
    • Auszeichnungen
Re: Staatendoof Demo in Köln, oder 3 Std im Zentrum des Wahnsinns
« Antwort #25 am: 30. April 2017, 17:16:01 »
   ....  Recht hat er. Als 1945 die Sowjets Berlin eingenommen hatten, ging endlich der Zweite Weltkrieg zu Ende. So ist das wohl gemeint.

Nö. Wir haben 2017, keinen Weltkrieg, und "in kürze" immer noch 2017 oder 2018, aber jedenfalls weder 1945 noch dessen politische Lage.

Die Worte sind eindeutig, passen auch nahtlos zu immer wieder eingestreuten Psycho-Drohphrasen, wonach anrollende russische Panzer zu gewärtigen sein sollen. Das ist ausgemachte psychologische Kriegsführung, und die Urkundenmasche soll nützliche Idi.ten identifizierbar und rekrutierbar machen, die in einer Stunde X auf Fingeschnipp Papier von der Fahrbahn beiseite schaffen, damit die "Befreiungspanzer" etwas komfortabler rollen können.
« Letzte Änderung: 30. April 2017, 17:17:37 von So! »
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Schnabelgroß

Offline Gutemine

  • Ehren-Souverän
  • Souverän
  • *******
  • Beiträge: 6314
  • Dankeschön: 12349 mal
  • Karma: 526
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 5000 Beiträge Auszeichnung für 2250 Beiträge Dieser Benutzer hat dem Sonnenstaatland besondere Dienste erwiesen! Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Auszeichnung für 1500 Beiträge
    • Auszeichnungen
Re: Staatendoof Demo in Köln, oder 3 Std im Zentrum des Wahnsinns
« Antwort #26 am: 30. April 2017, 18:48:36 »
Ergänzen wir mal noch die Infos zu Dimitri Metzler...und denken immer daran: Mit NeoNazis hat Rüdiger üüüüüberhaupt nichts am Hut.  :o


Spoiler
D: „Republikaner“ zwischen Selbstzerlegung und lokalem Aktivismus

DÜSSELDORF: Nahezu jeden Samstag ist der Düsseldorfer Kreisverband der überregional nahezu bedeutungslosen Partei „Die Republikaner“ mit Infoständen auf der Straße, um sich im öffentlichen Raum zu präsentieren und dringend benötigte Unterstützungsunterschriften für den geplanten Antritt bei den anstehenden Landtagswahlen zu sammeln. Schwerpunkte ihrer „Aktionssamstage“ sind die Stadtteile Garath, Eller und Rath. Die von den Düsseldorfer REP verbreitete Aufbruchstimmung täuscht jedoch. Der nordrhein-westfälische REP-Landesverband um den stellvertretenden REP-Bundesvorsitzenden Andre Maniera aus Düsseltal zerlegt sich stetig weiter.

„Asylkritischen Gegenprotest am Heumarkt stärken“

Nachdem sich der Streit im Kölner Kreisverband um den REP-Landtagsspitzenkandidaten Kevin Krieger und den vom Landesverband als Kreisvorsitzender abgesetzten Thomas Weber auf Landesebene ausgedehnt hatte (Düsseldorf Rechtsaußen berichtete), folgte Ende Juli der nächste Fauxpas. Die REP standen angesichts der extrem rechten Mobilisierung gegen die Großdemonstration von Erdogan-Anhänger_innen am 31. Juli 2016 in Köln vor einem Dilemma. Bei der Demonstration von „pro NRW“, Melanie Dittmers „Identitären Aktion“ und anderen mitzumachen, kam für sie nicht in Frage, schließlich habe man als angeblich „rechtskonservative Kraft“ mit der extremen Rechten nichts zu tun – auch wenn Propaganda und Duktus der REP im Themenbereich Flucht und Migration nicht wirklich von denen noch weiter rechts stehender Kräfte unterscheidbar sind und einzelne REP-Aktivisten auch auf PEGIDA- und Neonazi-Demonstrationen anzutreffen sind. Für eine eigene Demonstration reichte es personell aber auch nicht. Also rief der REP-Landesverband – offenbar in der Absicht, mediale Aufmerksamkeit zu erzwingen – für den 31. Juli zur Teilnahme an der Kölner Demonstration „Erdowahn stoppen – Demonstration für Demokratie und Menschenrechte“ von „Jusos“, „Julis“, „Linksjugend [‘solid]“ und „Grüner Jugend“ am Heumarkt auf. Es sei notwendig, „gegen Erdogan und seine asylpolitische Handlungsfreundin Merkel ein Zeichen zu setzen“, heißt es in einer Pressemitteilung des REP-Landesverbands vom 29. Juli 2016. „Da die Asylpolitik von Grünen und Linken unterstützt und von Sahra Wagenknecht kritisiert“ werde, würden die „Republikaner den asylkritischen Gegenprotest am Heumarkt stärken“, so die sich nicht unbedingt jedem und jeder erschließende Begründung. Teilnehmer_innen aus den Reihen der REP wurden vor Ort erwartungsgemäß nicht gesichtet.
„Unfähiger Haufen“

Neben gröbster Schelte von außen, beispielsweise von der selbst ernannten „Bürgerbewegung pro NRW“, die den REP unter anderem „Abgründe von politischer Infantilität, Sektiererei, Parteienhader, persönlicher Eitelkeit, Abgrenzungswahn und eklatanter Feigheit“ attestierte, gab es auch aus den eigenen Reihen scharfe Kritik. Er habe „die Teilnahme selbstverständlich boykotiert“, so der Duisburger REP-Führer Mario Malonn. Er sei „jedem dankbar“, der es ihm „gleich getan“ hätte und gehe davon aus, dass „dieser törichte Aufruf, eine offensichtlich linke Kundgebung zu besuchen“, auf die „Entgleisung eines einzelnen Funktionärs“ zurückzuführen sei. Gemeint ist der REP-Landesvorsitzende Andre Maniera. Der abgesetzte Kölner REP-Kreisvorsitzende Thomas Weber gab am Abend des 31. Juli seinen „Rückzug aus der aktiven Politik bekannt“. „Aus gesundheitlichen Gründen werde“ er „in der Zukunft keine Ämter mehr ausüben“. Ob zwischenzeitlich das REP-Schiedsgericht seinen Widerspruch gegen seine Absetzung abgelehnt oder er einfach jetzt die Nase voll hatte, ist nicht bekannt. Verständnis für seinen Rückzug erntete er aus den eigenen Reihen in den Kommentarzeilen seiner Facebook-Seite jedoch nicht: „Wir brauchen jeden mann verdammt noch mal! […] Unser land geht den bach runter! Hattest du keine Soldaten in der Familie??? […] Nehme Haltung an!!! Reis dich zusammen!“ Der aktuelle REP-NRW-Vorstand sei „ein unfähiger Haufen“, fasste Christopher Wrobel vom Duisburger Kreisverband die parteiinterne Kritik an Maniera und seinen Leuten zusammen: „Für die …. in Düsseldorf mach ich nichts mehr.“
Die „Jugend“ soll es richten

Alle Hoffnungen von Maniera liegen augenblicklich offenbar bei Kevin Krieger, der jetzt nicht nur Spitzenkandidat, REP-Landesjugendbeauftragter und Betreiber der Facebook-Seite des Kölner REP-Kreisverbands ist, sondern neuerdings auch als Beisitzer im REP-Landesvorstand NRW geführt wird. Am 13. August 2016 präsentierten die REP bei ihrem Infostand in Eller drei Aktivisten ihrer „besonders aktiven“ REP-„Jugend“, unter anderen den Garather REP-Kreisjugendbeauftragten Egor Iwaschko, der bei der REP-Jugend NRW als „Egor Iwaschenko“ geführt wird und offenbar auf Landesebene neben Marcel Klucken als einer von zwei stellvertretenden REP-Landesjugendbeauftragten fungiert. Scheinbar reicht es aber nicht einmal dazu, den Namen von Iwaschko, als dessen Stellvertreter in Düsseldorf die alles andere als jugendlichen Dimitri Metzler aus Garath und Sven Below aus Reisholz geführt werden, richtig zu schreiben. Gelegenheit, derartige Unzulänglichkeiten zu thematisieren, bietet sich am Abend des 16. September 2016. Zu diesem Termin hat die REP-Jugend NRW zu einem „Stammtisch“ nach Düsseldorf eingeladen. Ein Tisch für sechs Personen dürfte hierfür reichen.
© Düsseldorf Rechtsaußen
Autor redaktionVeröffentlicht am 21. August 2016Kategorien Die RepublikanerTags Andre Maniera, Christopher Wrobel, Die Republikaner, Dimitri Metzler, Düsseldorf, Egor Iwaschko, Eller, Garath, Kevin Krieger, Marcel Klucken, Mario Malonn, Melanie Dittmer, pro NRW, Rath, Sven Below, Thomas Weber   

[close]
https://duesseldorf-rechtsaussen.de/2016/08/21/d-republikaner-zwischen-selbstzerlegung-und-lokalem-aktivismus/#more-163

Der Kanal "NOD" ist uns ja schon lange als Rüdigers "zweiter Veröffentlichungskanal" bekannt. :D

Spoiler
Russlands Nationale Befreiungsbewegung : Heimat, Freiheit, Putin
Die Nationale Befreiungsbewegung NOD ist Teil der russischen Propaganda in Deutschland. Ihre Botschaften kommen auch in der akademischen Mittelschicht an.
Von Volker Siefert
19. März 2015, 19:40 Uhr 531 Kommentare

Dimitri Metzler ist Spätaussiedler. Er lebt schon lange in Deutschland, macht aber keinen Hehl daraus, dass sein Herz für Russland schlägt. Von seiner Düsseldorfer Wohnung aus koordiniert er nach Feierabend Spendensammlungen von bundesweit über 100 Aktivisten der russischen NOD-Bewegung. Mit dem Geld unterstützt NOD die prorussischen Soldaten im Donbass.

Die Nationale Befreiungsbewegung, nach ihren russischen Anfangsbuchstaben abgekürzt NOD, hat in Russland 170.000 Mitglieder. In Deutschland sucht sie vor allem unter russischsprachigen Spätaussiedlern Mitstreiter. Metzler hilft dabei als Koordinator. Auf der offiziellen russischen NOD Webseite wird er als "Redakteur" für Deutschland genannt. Auf Anfrage erklärt er, weder er noch NOD bekämen Geld von der russischen Regierung für ihre Arbeit.

Fest steht allerdings, NOD hat eine enge ideologische Anbindung an den von Wladimir Putin bestimmten politischen Kurs Russlands. Ihr Slogan lautet "Heimat, Freiheit, Putin". Anführer ist der rechts-nationalistische Duma-Abgeordnete Ewgeni Fedorow.

Die Bewegung zieht ihr Mobilisierungspotenzial daraus, dass die Menschen glauben, Russland sei bedroht, sagt der Soziologe Lew Gudkow vom Moskauer Lewada-Institut. Der Wissenschaftler vertritt die Auffassung, die Aktivitäten des NOD würden von der russischen Präsidialverwaltung geplant, organisiert und durch Polizei und den Inlandsgeheimdienst FSB koordiniert. "Da ist nichts spontan. Das ist eine gezielte, durchdachte Tätigkeit, die im Übrigen auch sehr viel Geld kostet", sagt Gudkow.

Hauptgegner von NOD sind Oppositionelle, die als fünfte Kolonne der USA angeblich eine "ausländische Intervention" in Russland vorbereiten. Immer wieder kommt es vor, dass NOD-Anhänger Demonstrationen von Organisationen wie Solidarnost oder Für die Rechte der Arbeiter angreifen, ihre Teilnehmer zusammenschlagen oder Putin-kritische Plakate herunter reißen. Kern der NOD-Ideologie ist die Annahme, dass Russland in den Wirren zum Ende der Sowjetunion seine Souveränität verloren habe.

In dieser Annahme liegt die ideologische Schnittmenge zwischen dem deutschen NOD Ableger und der rechtsradikalen Reichsbürger-Bewegung, die in Deutschland politisch und organisatorisch bei einzelnen Veranstaltungen zusammenarbeiten. Die Anhänger der Reichsbürger-Bewegung verhielten sich lange unauffällig. "Sie wurden als bloße Spinner verharmlost", erklärt Jan Rathje, der für die anti-rassistische Amadeu Antonio Stiftung eine Broschüre über das Thema geschrieben hat. Mit ihren Welterklärungsmodellen und den regelmäßigen Montagsdemonstrationen fänden sie allerdings ein immer größeres Publikum, das sich von der demokratischen Teilhabe ausgeschlossen fühle und seine Frustration auf andere Gruppen projiziere.

Dass diese Verschwörungsansätze der Reichsbürger durchaus Anhänger findet, zeigt das Beispiel des Sängers Xavier Naidoo. In der aktuellen Ausgabe des Stern verteidigt er seinen Auftritt bei den Reichsbürgern im vergangenen Herbst vor dem Berliner Reichstag, Motto: "Deutschland ist kein souveränes Land. Wir sind nicht frei". Der Sänger hatte an einer Anti-Maidan Kundgebung teilgenommen, die in Russland von NOD organisiert wurde und in mehr als 200 Städten Europas Tausende Anhänger für Putins Ukraine-Kurs mobilisierte. In Berlin hatten Reichsbürger und NOD zusammen zur Demonstration aufgerufen.

Die deutschen Behörden scheinen auf die von Russland gesteuerte Propaganda-Offensive nicht vorbereitet zu sein. Das Bundesamt für Verfassungsschutz erklärt zwar auf Anfrage, "die NOD-Bewegung ist als Teil des wachsenden Feldes der pro-russischen Propaganda in Deutschland bekannt". Eine Verbindung zur Reichsbürger-Bewegung kann man aber nicht erkennen. "Das wundert mich allerdings", sagt Martina Steis. Die Berlinerin unterstützt mit Gleichgesinnten russische Oppositionsgruppen und beobachtet in diesem Zusammenhang auch die Aktivitäten von NOD in Deutschland. "Die öffentlich zugänglichen Hinweise für eine enge Zusammenarbeit von NOD und Reichsbürgern sind so zahlreich, dass man sie kaum übersehen kann", sagt sie.

Nicht nur die Verfassungsschützer tun sich mit den neuen Propaganda-Instrumenten Putins schwer. Auch viele Politiker wirken überfordert. Zwar sprechen inzwischen manche, wie Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU), offen über die Herausforderungen der "hybriden Kriegsführung" Russlands ("Informationskampagnen zur Desavouierung der bestehenden Ordnung, die Nutzung sozialer Medien zur Beeinflussung der öffentlichen Meinung"), aber wie man darauf reagieren soll, ist nicht klar. Die politische Kultur ist in Europa geprägt von der Suche nach Konsens und Verständigung. Die andere Seite politisch mit Lügen und Halbwahrheiten zu überrumpeln und bewusst zu manipulieren, ist nicht vorgesehen.

"Wir haben es hier mit einer neuen Konfrontation zu tun, auf die wir mit unserem auf Ausgleich und Kommunikation bedachten System politisch nicht vorbereitet sind", sagt Wolfgang Eichwede, Gründungsdirektor der Forschungsstelle Osteuropa an der Uni Bremen. Hinzu komme, dass Russlands neue Machtpolitik in Teilen der deutschen Öffentlichkeit auf fruchtbaren Boden falle. "Das heutige Russland steht für eine rechts-nationalistische Politik, bedient aber geschickt linke Vorurteile gegen Amerika", sagt Eichwede. Mit NOD zeige Putin der deutschen Regierung, dass er die ganze Klaviatur der Macht beherrsche, "bis hin zur Subversion".

Die strategische Kommunikation der russischen Regierung zielt auf die mit dem "liberalen System" unzufriedenen Deutschen und preist Putins Eurasische Wirtschaftsunion als Gegenmodell zu einer aus russischer Sicht scheiternden Europäischen Union. Teile der akademischen Mittelschicht, nicht nur in der AfD, sind dafür ebenso empfänglich wie die anti-kapitalistische Linke. Die neue Querfront sorgt für eine neue Unübersichtlichkeit in der politischen Landschaft. Nicht von ungefähr riefen die Dresdner Pegida-Demonstranten mitunter "Putin hilf!".

Subversion erlange dann ihre größte Kraft, wenn sie langfristig das Vertrauen in die Institutionen einer Gesellschaft untergrabe. Dafür "reicht es, in der politischen Öffentlichkeit mit Halbwahrheiten Zweifel zu säen, um Verunsicherung zu erzeugen", sagt Hans-Georg Ehrhart vom Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg, IFSH.

Passend dazu kann man die Aussagen von Dimitri Metzler deuten. In einem Interview mit der prorussischen Website Newsfront sagte er vor einigen Tagen, Deutschland sei wie Russland noch immer kein souveränes Land. Es werde von den Alliierten kontrolliert und die Bevölkerung habe kein Mitspracherecht.
[close]
http://www.zeit.de/gesellschaft/2015-03/propaganda-russland-deutschland-subversion/seite-2

 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Pirx, Schnabelgroß, So!

Offline So!

  • Kommissar für Menschenrechte
  • ****
  • S
  • Beiträge: 148
  • Dankeschön: 337 mal
  • Karma: 8
  • Auszeichnungen Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten
    • Auszeichnungen
Re: Staatendoof Demo in Köln, oder 3 Std im Zentrum des Wahnsinns
« Antwort #27 am: 30. April 2017, 22:16:37 »
Zu welcher extrem verkommenen Hetze Dimitri Metzler neigt, beweist das oben von @A.R.Schkrampe (25. September 2016, 22:29:26) eingebrachte Video bei 0:48, wenn Metzler wörtlich tönt (ZITAT bzw. O-Ton Metzler): „… in der BRD, wo Sie alle gefangen sind im Auschwitz 2.“ (ZITAT Dimitri Metzler ENDE)

Solche perverse Art von Holocaust-Relativierung bleibt ja nicht allein Dimitri Metzlers offensichtliche Pervertierung, sondern weil er als staatenlos-Repräsentant und staatenlos-Redner agiert und Vereinspräsident Rüdiger Hoffmann/Klasen den elenden Dreck dann hemmungslos als Video publiziert und verbreitet, ist es auch der Dreck von Rüdiger Hoffmann/Klasen.
« Letzte Änderung: 30. April 2017, 22:20:04 von So! »
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Pirx, Schnabelgroß

Offline Schnabelgroß

  • Personalausweisler
  • ***
  • Beiträge: 1697
  • Dankeschön: 4952 mal
  • Karma: 268
  • Auszeichnungen Ein einzigartiger Award der nur für beteiligte der Plakataktion verfügbar ist. Auszeichnung für 1000 Beiträge Liefert Berichte von Reichsdeppenverfahren für das SonnenstaatlandSSL Autor im Sonnenstaatland-Wiki Der Träger dieses Abzeichens war im Außendienst!
    • Auszeichnungen
Re: Staatendoof Demo in Köln, oder 3 Std im Zentrum des Wahnsinns
« Antwort #28 am: 1. Mai 2017, 08:39:01 »

Solche perverse Art von Holocaust-Relativierung bleibt ja nicht allein Dimitri Metzlers offensichtliche Pervertierung, sondern weil er als staatenlos-Repräsentant und staatenlos-Redner agiert und Vereinspräsident Rüdiger Hoffmann/Klasen den elenden Dreck dann hemmungslos als Video publiziert und verbreitet, ist es auch der Dreck von Rüdiger Hoffmann/Klasen.

Rüdiger Hoffmann spricht auch selbst vom KZ Deutschland und stellt Videos rein mit dem Titel "News aus dem Konzentrationslager Deutschland Februar 2017"
https://www.youtube.com/watch?v=AYQCO2dhFyo&t=129s
"Der Kaufhausdieb ruft immer: Haltet den Kaufhausdieb!" Kaufhausdieb Rüdiger
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: ROFL MAO, Pirx, So!

Offline So!

  • Kommissar für Menschenrechte
  • ****
  • S
  • Beiträge: 148
  • Dankeschön: 337 mal
  • Karma: 8
  • Auszeichnungen Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten
    • Auszeichnungen
Re: Staatendoof Demo in Köln, oder 3 Std im Zentrum des Wahnsinns
« Antwort #29 am: 7. Mai 2017, 06:31:18 »
Rüdiger Hoffmann spricht auch selbst vom KZ Deutschland und stellt Videos rein mit em Titel "News aus dem Konzentrationslager Deutschland Februar 2017"
https://www.youtube.com/watch?v=AYQCO2dhFyo&t=129s

... und päppelt durch Mikrofonüberlassung und anschliessende Videoverbreitung entsprechende Verhetzungsstrategen wie Zalewski ("Zalewski Akte"), als Argentinier mit Geschäftssitz in Hamburg im unrühmlichen Umlauf, jetzt angelehnt in Halle, weil Hoffmann wohl den eigenen Primus-Status als Verhetzer durch aufkommende Konkurrenz tangiert sah und zu sublimen Degradierungsgesten griff.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Evil Dude, Schnabelgroß