Autor Thema: Erich Hambach und Konrad Wimmer  (Gelesen 426 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Gelehrsamer

  • General für Menschenrechte
  • *****
  • Beiträge: 285
  • Dankeschön: 1100 mal
  • Karma: 71
  • Auszeichnungen Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Beliebt! 50 positives Karma erhalten Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten
    • Auszeichnungen
Re: Erich Hambach und Konrad Wimmer
« Antwort #15 am: 5. Januar 2019, 18:02:15 »
Wieso soll die Bank keinen Zugriff auf eine Immobilie haben, die einer GbR statt einer Privatperson gehört? Während der Kredit läuft, kann eine Übereignung der Immobilie doch wohl nur mit Zustimmung der Bank stattfinden, die die Verträge dann entsprechend ändern wird.

Das nicht. Aber eine grundbuchliche Sicherung bleibt von der Eigentumsübertragung unberührt und gilt fürderhin gegenüber dem neuen Eigentümer. Man kann daher einer Grundschuld oder Hypothek nicht durch Übertragung des Eigentums entkommen.
Wer an Homöopathie glaubt - muss halt dran glauben
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Spielkind

Offline BlueOcean

  • Praktikant- Lennéstraße
  • ****
  • Beiträge: 4976
  • Dankeschön: 11584 mal
  • Karma: 794
  • Proud maritime merchandise
  • Auszeichnungen Für unerschütterlichen Kampf an forderster(!)  Front Liefert Berichte von Reichsdeppenverfahren für das SonnenstaatlandSSL Dieser Benutzer hat dem Sonnenstaatland besondere Dienste erwiesen! Geheimnisträger, Sir! Unser bester Spieler jubelt!
    • Auszeichnungen
Re: Erich Hambach und Konrad Wimmer
« Antwort #16 am: 5. Januar 2019, 22:57:14 »
Ich denke, dass da nur nach ausreichend vermögenden Dummköpfen gesucht wird. Denn beinahe jeder, der eine Immobilie hat und an das Geschwurbel eines Jo Conrad glaubt, dürfte ein finanziell lohnendes Opfer darstellen.

Wenn man erst einmal den Kontakt hat, gibt es unzählige Möglichkeiten damit Reibach zu machen. Seien es Anlagen, Steuersparmodelle, Umfinanzierungen, Kreditverträge, Versicherungen, was auch immer. Und im Zweifel schlicht nur "Beratungsleistungen" für Unsinnigkeiten wie die Einrichtung einer GbR oder besser noch einer GmbH & Co KG. Wobei das Letztere zwar schierer Unsinn ist aber ironischerweise doch weitaus preiswerter sein kann als die legitime "professionelle Vermögensberatung von versierten Fachleuten". :)
Wenn Sie dieses Angebot lesen, sind Sie mit Ihrer dauerhaften Zugehörigkeit zum Sonnenstaatland einverstanden. Sie unterstehen damit unserer Rechtsordnung und unserer Meinung, die Sie ab sofort bei jeder Diskussion erstrangig zu wählen haben. Es entstehen keine weiteren Rechte oder Pflichten.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Spielkind

Offline dtx

  • Prinz von Sonnenstaatland
  • *****
  • d
  • Beiträge: 5094
  • Dankeschön: 4748 mal
  • Karma: 226
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 5000 Beiträge Auszeichnung für 2250 Beiträge Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Auszeichnung für 1500 Beiträge Auszeichnung für 1000 Beiträge
    • Auszeichnungen
Re: Erich Hambach und Konrad Wimmer
« Antwort #17 am: 6. Januar 2019, 04:07:17 »
Das Streben nach Haftungsbeschränkung oder gar Haftungsfreiheit beschränkt sich nicht nur auf RD. Daher hat es schon viele Versuche gegeben, den "Kaufmann ohne Haftung" u. dgl. zu schaffen. Leider funktioniert das rechtlich in der Regel nicht.
So dürfte es auch hier sein.

Warum so vorsichtig? Eine mit einem notleidenden Kredit behaftete Immobilie an eine Personengesellschaft zu übertragen, in der alle Gesellschafter Vollhafter sind und die der Schuldner mit jemandem aus seinem Bekanntenkreis gründen soll, bedeutet doch nichts anderes, als sich einen Dummen zu suchen, den man mit in die Kacka ziehen möchte.

Eine Haftungsbeschränkung gäbe es theoretisch nur mit einer Kapitalgesellschaft. Praktisch aber auch nur, solange man sich an die Spielregeln gehalten hat. Und davon dürfte ja keine Rede sein, wenn die Gesellschaft zu dem Zweck gegründet wurde, Gläubiger in die Röhre gucken zu lassen.

Natürlich kann ein Eigentümer sein Eigentum einer GbR übertragen. Die Frage ist halt, was dann im Blick auf eine bestehende Fremdfinanzierung geschieht: Wenn es um ein Grundstück geht, das der Bank als Sicherheit dient, wird die Bank einfach den Kredit fällig stellen und vom bisherigen Eigentümer zurückfordern, ggf. mit Gebühren für die vorzeitige Ablösung. Denn der Eigentumsübergang bewirkt ja nicht zwingend auch einen Übergang der Haftung bzw. des Kredits. Dann müsste die GbR das Grundstück dem bisherigen Eigentümer abkaufen, sodass dieser mit der Kaufsumme den Kredit ablösen kann. Wenn die GbR kein entsprechendes Vermögen besitzt, muss sie halt einen eigenen Kredit aufnehmen.

Nicht wirklich. Die Übertragung des Eigentums vom Schuldner an eine GbR, an der der Schuldner beteiligt ist, weil er das Grundstück ja weiter nutzen will, ändert an den tatsächlichen Verhältnissen gar nichts. Wie denn auch, wenn der Kredit nach wie vor nicht bedient, geschweige denn abgelöst werden kann. Also bleibt die der Bank als Sicherheit gewährte Grundschuld oder Hypothek im Grundbuch stehen und dient auch weiterhin als Grundlage zu einer eventuellen Verwertung des Grundstücks.

Oder aber die Bank stimmt einer Übertragung des Kredits auf die GbR zu, wodurch dann das Grundstück schon mal für den ehemaligen Eigentümer rechtlich verloren ist. Da eine GbR ohne entsprechendes Vermögen und ohne Einnahmen eine recht unsichere Sache ist, wird dadurch ein Totalverlust des Grundstücks eher noch wahrscheinlicher. Grundsätzlich müsste die GbR dann dem bisherigen Eigentümer, wenn er weiter das Grundstück nutzt, Miete abverlangen.

Wer ein belastetes Grundstück erwirbt, geht eben das Risiko ein, es wieder zu verlieren, wenn der Kredit nicht bedient wird. Folglich ließe sich ein Käufer nur dann auf das Geschäft ein, wenn alle Belastungen aus dem Grundbuch gelöscht werden. Die Bank wird aber die Löschungsbewilligung verweigern, wenn sie nicht Zug um Zug mit Barem befriedigt wird. Sie hätte weder eine Handhabe, die Übertragung des Grundstücks zu vereiteln, wenn sich die andere Partei trotzdem auf das Geschäft einläßt, noch müßte die GbR einem sondernutzenden Gesellschafter zwangsläufig ein Entgelt abverlangen. Es kommt in der Praxis ziemlich häufig vor, daß ein Gesellschafter aus der Tasche des anderen lebt und der sich das über Jahre hinweg gefallen läßt.

Letztlich erschöpft sich der Erfolg der Aktion für die Schuldner in den Ausgaben für Notar und Grundbuchamt. Aus der Sicht von Wimmer und Hambach ergibt die Sache also nur dann Sinn, wenn sie ihren Schafen einen bestimmten Notar aufs Auge drücken und von dem Provisionen für die vermittelten Beurkundungen kassieren können.
« Letzte Änderung: 6. Januar 2019, 04:27:55 von dtx »
Wir verbreiten Dunkelheit.

Ihre Sperrkassierer
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: echt?, SchlafSchaf, Gelehrsamer

Offline dieda

  • Personalausweisler
  • ***
  • Beiträge: 1884
  • Dankeschön: 2704 mal
  • Karma: 328
  • Hauptabteilung wahre Wahrheiten
  • Auszeichnungen Liefert Berichte von Reichsdeppenverfahren für das SonnenstaatlandSSL Auszeichnung für 1500 Beiträge Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Auszeichnung für 1000 Beiträge Auszeichnung für 750 Beiträge
    • Auszeichnungen
Re: Erich Hambach und Konrad Wimmer
« Antwort #18 am: 6. Januar 2019, 07:49:07 »
Wieso soll die Bank keinen Zugriff auf eine Immobilie haben, die einer GbR statt einer Privatperson gehört? Während der Kredit läuft, kann eine Übereignung der Immobilie doch wohl nur mit Zustimmung der Bank stattfinden, die die Verträge dann entsprechend ändern wird.

Das nicht. Aber eine grundbuchliche Sicherung bleibt von der Eigentumsübertragung unberührt und gilt fürderhin gegenüber dem neuen Eigentümer. Man kann daher einer Grundschuld oder Hypothek nicht durch Übertragung des Eigentums entkommen.

Genau und deswegen riecht das eher nach einer nur abgewandelten Wiederauflage eines bekannten Strohmann- Betrugsmodells. Wegen Brexit fällt zudem ja auch die praktische Ltd. weg.

Vermutlich vermitteln Hambach und Wimmer die Strohmänner für die "Übertragung" (Schenkung) und/ oder einen Kredit aus dem grauen Kapitalmarkt für schon überschuldete Immobilien, damit der Altbesitzer kurzfristig wieder liquide ist und/ oder später über einen weiteren Strohmann die Immobilie wieder zurückersteigern kann. Die GbR- Strohmänner kriegen erst ihren Anteil, machen dann der alten Bank gegenüber winke, winke und gehen in Privatinsolvenz.  :rabbit:

« Letzte Änderung: 6. Januar 2019, 07:52:25 von dieda »
D adaistische  I lluminatinnen  für die  E rleuchtung  D es  A bendlandes
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Goliath