Autor Thema: Staatendoof in Hamburg, Martina Dyck  (Gelesen 65684 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Noldor

  • Prinz von Sonnenstaatland
  • *****
  • Beiträge: 5265
  • Dankeschön: 6656 mal
  • Karma: 347
  • Momentan heisse ich Bernfried.
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 5000 Beiträge Auszeichnung für 2250 Beiträge Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Auszeichnung für 1500 Beiträge Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten
    • Auszeichnungen
Re: Staatendoof in Hamburg, Martina Dyck
« Antwort #1440 am: 10. Februar 2020, 21:51:49 »
Das Alter der Steine wird verlässlich an der Halbwertszeit der einzelnen Schichten bzw darin enthaltenden, radioaktiven Materialien ermittelt. Bei der Plattentektonik geht es wohl kaum um das Zerkleinern von Segmenten oder dessen Alter.  Ich habe bisher noch keinen Geologen an der Euroasischen Platte mit seinem Hämmerchen rum werkeln gesehen, sondern es finden wie Lonovis richtig anmerkte  Untersuchungen bzgl deren Verschiebung statt. Wenn Dein Wohngebiet nicht gerade in unmittelbarer Nähe eines aktiven Vulkans oder an einem abgerodeten Steilhang liegt, sollte Dich der Geologe Deiner Wahl auch mehr über die Gefahr von unten informieren.

Aber dass es verschiedene Aufgabengebiete für Geologen gibt dürfte euch wohl auch bekannt sein.

Da gibt es Geologen die sich nur in meinem Wohngebiet herumtummeln. Hatte auch schon mit einigen zu tun als es um Tiefbohrungen ging. Ja, auch da braucht es Geologen die meinen  Tiefe eines Gesteins beurteilen zu können.
Und wenn es da nur um ein paar hundert Meter in den Boden geht.

Also klar, die Geologen, die die Euroasiatischen Platte untersuchen können mir gestohlen bleiben.

Wichtig sind Geologen, die sich um die Probleme kümmern, die uns im täglichen Leben begleiten.

Und davon gibt es genug ohne Untersuchungen der Plattentektonik.
Wenn der Hirntod wirklich ein Zeichen für das Lebensende wäre,
dann müsste man bei uns ganze Bevölkerungsgruppen begraben.

Dieter Nuhr
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Goliath

Offline Lonovis

Re: Staatendoof in Hamburg, Martina Dyck
« Antwort #1441 am: 11. Februar 2020, 11:27:01 »
@Noldor  @DerPöseKinderklau  [sark.]Ach, meint ihr wirklich. Kennt ihr den Geologen-Witz:
"Treffen sich ein Trilobit und ein Ammonit an der Perm-Trias-Grenze. – Beide tot."[/sark.]

Aber genug jetzt, sonst wird es wieder OT.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Noldor, Wildente, Goliath

Offline DerPöseKinderklau

  • General für Menschenrechte
  • *****
  • Beiträge: 200
  • Dankeschön: 373 mal
  • Karma: 2
  • Auszeichnungen Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten
    • Auszeichnungen
Re: Staatendoof in Hamburg, Martina Dyck
« Antwort #1442 am: 11. Februar 2020, 16:32:39 »
Allgemein gilt: Man muss die Steine feiern wie sie fallen.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Goliath