Autor Thema: „Das ist ein großes Thema“ - Sebastian Kurz spricht Klartext  (Gelesen 1453 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Reichsschlafschaf

  • Souverän
  • *
  • Beiträge: 6924
  • Dankeschön: 14075 mal
  • Karma: 309
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 5000 Beiträge Auszeichnung für 2250 Beiträge Auszeichnung für 1500 Beiträge Auszeichnung für 1000 Beiträge Beliebt! 50 positives Karma erhalten
    • Auszeichnungen
Schwurbeln wie die Reichis?

Das kann ja heiter werden - im wahrsten Sinne des Wortes:


Zitat
AUSLAND
FRAGESTUNDE IM PARLAMENT
„Antworten wie Kurz“ – Österreicher lachen über ihren neuen Kanzler

Bei Fragen zu konkreten Schritten zur Unterhaltssicherung für Alleinerziehende antwortete Kurz: „Wir haben uns als Bundesregierung klar dazu bekannt. Wir werden das Gesetz nach Lücken überprüfen.“ Auch bei anderen Fragen reagierte Kurz ausweichend und wenig konkret. Zum Beispiel mit „Das ist ein großes Thema“ oder auch „Ja, da hat der Staat, die Verwaltung eine große Verantwortung“.
Spoiler
Das Rauchverbot in Kneipen, das Sicherheitspaket, Bildung, Europapolitik: Bei seiner ersten Fragestunde als Österreichs Bundeskanzler musste sich Sebastian Kurz (ÖVP) vor den Abgeordneten im Nationalrat am Donnerstag diversen Themen stellen. Besonders der Nichtraucherschutz lag den Parlamentariern am Herzen.

So wollte Pamela Rendi-Wagner (SPÖ) von Kurz wissen, warum er sich als Bundeskanzler nicht für das Rauchverbot in Kneipen einsetze, immerhin hatten eine halbe Million Österreicher ein entsprechendes Volksbegehren unterstützt. „Sie kennen politische Realitäten“, so Kurz. Der 31-Jährige verwies auf den Koalitionsvertrag und sagte dann: „Sie sprechen ein viel diskutiertes Thema an, wo es unterschiedliche Zugänge gibt. Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen auf eine Position verständigt, die ich auch mittrage.“ Generell, so Kurz, würde er alle respektieren, die sich für ein Rauchverbot engagieren.

Kurz‘ ausweichende Antwort sorgte für Murren und diverse Zwischenrufe im Parlament. Die Rufe waren so laut und anhaltend, dass sie den Nationalratspräsidenten Wolfgang Sobotka (FPÖ) sogar die Sitzung unterbrechen ließen.

Bei Fragen zu konkreten Schritten zur Unterhaltssicherung für Alleinerziehende antwortete Kurz: „Wir haben uns als Bundesregierung klar dazu bekannt. Wir werden das Gesetz nach Lücken überprüfen.“ Auch bei anderen Fragen reagierte Kurz ausweichend und wenig konkret. Zum Beispiel mit „Das ist ein großes Thema“ oder auch „Ja, da hat der Staat, die Verwaltung eine große Verantwortung“.

„Der Schönsprech von Kurz – professionell, aber leer“

Diese Art von Kurz animierte viele Österreicher auf Twitter unter dem Hashtag #AnswerLikeKurz dazu, sich über den neuen Bundeskanzler lustig zu machen, wie der „Standard“ zuerst berichtete. Dazu erfanden sie mit Begeisterung neue Frage-Antwort-Zitate.

Der Nutzer Natali zum Beispiel twitterte: „Wie alt sind Sie?“„Zunächst möchte ich festhalten, dass das Alter eine Zahl ist, die sich ständig ändert – das haben wir bereits beim letzten EU-Gipfel beschlossen. Aber ich finde es äußerst bedenklich, dass Sie mich jetzt wegen meines Alters anpatzen wollen.“

Katharina W. schrieb zu der Frage nach dem Wunschessen: „Ich bin froh über diese Frage. Essen ist ja ein primäres Bedürfnis der vis naturalis des Menschen. Ich hab immer schon gesagt: Essen ist ein wichtiger Bestandteil unserer Kultur.“

Aufgenommen wurde die Diskussion um den Antwortstil des Bundeskanzlers auch von der politischen Konkurrenz. So twitterte Matthias Strolz von der liberalen Partei Neos, dass „die Menschen zunehmend spüren, dass der Schönsprech von Sebastian Kurz zwar professionell ist, aber leer“.
[close]

https://www.welt.de/politik/ausland/article174115146/Oesterreich-Antworten-wie-Kurz-Das-Land-lacht-ueber-den-neuen-Kanzler.html?wtrid=socialmedia.socialflow....socialflow_facebook


Zitat
Festnageln ließ sich Sebastian Kurz (ÖVP) nicht: In seiner ersten "Fragestunde" als Bundeskanzler im Nationalrat sorgte Kurz mit seinen allgemeinen, ausweichenden Antworten auf konkrete Fragen für Aufsehen. Das regte die Opposition so auf, dass Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) sogar die Sitzung unterbrechen ließ. Im Netz machten sich daraufhin zahlreiche User über den Stil von Kurz lustig. Unter dem Hashtag #AnswerLikeKurz erfanden User eigene Frage-Antwort-Szenarien.

https://derstandard.at/2000075316152/Antworten-wie-Kurz-Nutzer-machen-sich-ueber-Kanzler-lustig
Merke: Es genügt natürlich nicht, dämlich zu sein. Es soll schon auch jeder davon wissen!
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Der viereckige Trompeter, Evil Dude, Staatstragender, Helvetia

Offline Peta

  • Anti-KRRler
  • ***
  • P
  • Beiträge: 99
  • Dankeschön: 240 mal
  • Karma: 21
  • Oh no! Not you again.
  • Auszeichnungen Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten
    • Auszeichnungen
In all den Jahren, in denen ich die Befreiungsfeier in der Gedenkstätte des ehemaligen KZ Mauthausen besucht habe, wurde noch nie ein Politiker ausgebuht. Heute war Premiere: Vereinzelte Buh-Rufe bei der Nennung des Bundeskanzlers Kurz. Gibt ihm vielleicht zu Denken..........

Peta
Wir Österreicher sind ein freundliches Volk. Wir meinen´s aber nicht so....
 

Offline Happy Hater

  • Personalausweisler
  • ***
  • Beiträge: 1142
  • Dankeschön: 3146 mal
  • Karma: 268
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 1000 Beiträge Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Auszeichnung für 750 Beiträge Beliebt! 50 positives Karma erhalten Auszeichnung für 500 Beiträge
    • Auszeichnungen
Sorry, aber das hat nun wirklich nichts mehr mit dem Thema dieses (Sub-)Forums zu tun.

Off-Topic Themen sollen imo in den entsprechenden Off-Topic Subforen diskutiert werden.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: hair mess, SchlafSchaf