Autor Thema: Alexander E. Schröpfer - AKQUISEscout  (Gelesen 109766 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Müllmann

  • Gast
Re: Alexander E. Schröpfer - AKQUISEscout
« Antwort #45 am: 2. August 2014, 21:06:39 »
Rechtsmeister treibt sich auch im psiram blog rum und wettert dort gegen Chemotherapie:

https://forum.psiram.com/index.php?topic=13085.0

Zitat
Das interessante daran ist zudem, dass die Chemotheraphie bei manchen Krebsarten sogar Kontraproduktiv ist. Bei ihm wurden die Karzinome bereits operativ entfernt worden sind und danach hat er keine Chemo gemacht. Die Chemo muss aber gar nicht helfen, sondern kann in dem Bereich sogar kontraproduktiv sein. Auch ohne Chemotheraphie hätte er gute Chancen gehabt.
Bei etwa jedem 300ten Krebspatienten tritt sogar eine "Wunderheilung" ein und der Krebs bildet sich ohne jegliche Behandlung wieder zurück. Jeder dieser 300 Menschen kann dafür sonstwas verantwortlich machen: Kräuter, Cola, Fanta, Milch usw.

Absolute Blamage für die Chemotheraphie  ,  Der Spiegel "Giftkur ohne Nutzen" Nr. 41, 04.10.2004
Für viele Krebspatienten ist sie so etwas wie der letze Strohhalm: Chemotherapie. Aber können Krebspatienten wirklich hoffen, dadurch länger zu leben oder sogar geheilt zu werden? Selbst in der Schulmedizin gibt es mittlerweile kritische Stimme, die den Nutzen der Chemotherapie in Frage stellen.
"Chance für Lebenszeit!" und "Dem Leben eine Zukunft geben", mit diesen Werbesprüchen wird Krebspatienten die Chemotherapie schmackhaft gemacht. Gewiß, die Chemotherapie kann bei einigen wenigen Krebsarten Erfolge nachweisen (Leukämie, Sarkom, Morbus Hodgkin), bei den meisten Krebsarten wirkt sie jedoch eher kontraproduktiv.
Eine 2006 abgeschlossene Studie über Erfolge der Chemotherapie kam zu einem katastrophalen Ergebnis: Die Auswertung der Daten von über 100.000 ...Krebspatienten in den USA und Australien ist eine absolute Blamage für die Chemotherapie: Die Erfolgschanchen liegen gerade mal bei 2 bis 3%. Der Artikel erschien unter dem Titel "The Contribution of Cytotoxic Chemotherapie to 5-year Survival in Adult Malignancies" in der Zeitschrift "Clinical Oncology". Studienergebnisse 05.03.2006 (englisch)
Aber allen Kritikern zum trotz wird fleißig weiter Chemotherapie verschrieben, Tendenz steigend! Die Umsatzzahlen sprechen für sich: 1,8 Milliarden Euro pro Jahr allein für Zytostatika (2003).

http://www.justizfreund.de/politik.htm

Wohl kein Reichi, aber ein sonstig Eso-Verstrahlter.
 

Offline hair mess

  • Prinz von Sonnenstaatland
  • *****
  • Beiträge: 5306
  • Dankeschön: 7317 mal
  • Karma: 491
  • Ein kerniger kluger Ur-Bayer mit breitem Dialekt
  • Auszeichnungen Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Auszeichnung für 2250 Beiträge Geheimnisträger, Sir! Auszeichnung für 5000 Beiträge Der Träger dieses Abzeichens war im Außendienst!
    • Auszeichnungen
Re: Alexander E. Schröpfer - AKQUISEscout
« Antwort #46 am: 2. August 2014, 22:26:02 »
Wie wir wissen, schließt das Eine das Andere nicht aus. Gar nicht. Und wenn es sich zu einem anderen Thema äußert, kommt auch anderer Dünnlall raus.
Fällt Dir nur Unsinn ein und immer,
erzähle nichts, sonst wird es schlimmer.
 

Offline Rechtsquerulantenmeister

  • Unbelehrbar
  • Neuling
  • *
  • R
  • Gesperrt!!
  • Beiträge: 6
  • Karma: -43
Re: Alexander E. Schröpfer - AKQUISEscout
« Antwort #47 am: 7. August 2014, 20:37:56 »
Mein Lieber Rechtsmeister (wohl eher ein rechter Meister als ein Meister des Rechts),

Glaube gerade ich nicht.

Die Rückkehr des "furchtbaren Juristen" Filbinger bei der CDU, spiegel online 19.05.2004
Hans Filbinger trat 1978 als Ministerpräsident von Baden-Württemberg zurück, weil er als Marinerichter in der Nazi-Zeit noch gegen Kriegsende Deserteure zum Tode verurteilt haben soll. Jetzt kehrt der 90-Jährige zurück auf das höchste politische Parkett. Die CDU schickt ihn als ältesten Wahlmann in die Bundesversammlung.

200000 politische Verfahren, Braunbuch:
Seit Jahren fordern prominente Vertreter der CDU/CSU die Wiedereinführung der Todesstrafe für politische Taten. Der Vizepräsident des Bundestages Jaeger (CSU) verlangte dies bereits 1957 (Frau und Politik, Bonn, 15. Dezember 1957), und kein geringerer als der seinerzeitige Justizminister Schärfer (CSU) wollte die Todesstrafe für „Landesverrat“ 1958 einführen. (Neue Ruhr-Zeitung, Essen, 14. Juni 1958).

usw.
justizfreund.de/politik.htm

Hier im Forum würde man sagen, dass ich gegen Rechts wettere.


Zitat
die Gedanken von Schröpfer und Vogt sind nicht nur schlecht sondern total abwegig. Und das Finanzamt, was sich auf das Naturrecht beruft möchte ich mal sehen. Die Finanzämter mit denen ich bisher zu tun hatte beriefen sich auf die Abgabenordnung, das Einkommenssteuergesetz, das Umsatzsteuergesetz etc.

Ja, man beruft sich. Wenn man das Recht des Stärkeren ausübt kann man sich auch auf seine Oma berufen.
Das vorsätzliche falsche festsetzen von Steuern zum Nachteil des kleinen Bürgers ist allerdings in den genannten Vorschriften nicht vorgesehen.
Umgekehrt ist das bei ganz grossen Konzerenen, die teilweise in Deutschland gar keine Steuern bezahlen und ihre Milliarden-Gewinne steuerfrei in das Ausland transverieren. Man einigt sich mit dem Finanzamt darüber welche Teile der Bilanz geprüft werden uvam.
Dabei beruft man sich dann gar nicht mehr auf den genannten Vorschriften, sondern nimmt nur noch das Recht des Stärkeren wahr.
Da ist das was Schröpfer praktiziert natürlich Blödsinn aber er hat etwas vom Hintergrund verstanden.


Zitat
Aber wenn wir mal davon ausgehen, dass Naturrecht sowas tolles ist und der Staat seine Legitimation aus dem "Naturrecht der Stärke" beziehen, warum pienzen dann Du und Deine totalversagenden Bundesgenossen ständig rum. Freut Euch doch des tollen Naturrechts.

Welche meine Bundesgenossen? Warum soll ich mich am Naturreckt des Stärkeren erfreuen, welches vom Staat stetig ausgeübt wird gegen kleine Bürger, die ausgenommen werden und wo die Justiz und die Juristen eben auch fleissig mitmachen:
justizfreund.de

Zitat
Und einen richtig dicken Hals kriege ich, wenn sich Leute über die Ausbeutung durch den Staat aufregen, die sich von selbigem ständig allimentieren lassen. Gerade einer wie Schröpfer, der bisher mehr oder weniger ausschließlich von staatlichen Geldern gelebt hat sollte da mal ganz kleine Brötchen backen. Immerhin ist er auf dem besten Wege sich die staatliche Pension zu versauen, so wie er an einer Vorstrafe arbeitet.

Solche Leute haben Zeit sich darum zu kümmern, damit die Arbeitenden nicht mehr so sehr ausgenommen werden. Von daher ist das doch mehr als legitim.
Ohne Querdenker verkümmert eine Gesellschaft und vielleicht kommt ja sogar noch was gutes dabei raus. Was ich zwar nicht glaube aber das ist nicht ausgeschlossen.

Im übrigen geht das hier sehr geistig flach gestrickt zu. Da sind die Reichsdeppen viel kreativer.

Auf den Menschen, die sich vom Staat alementieren lassen wird insbesondere herumgehackt, weil diese zum unteren Teil der Gesellschaft gehören und man es daher kann.
Frustig ist das natürlich ohne Ende, besonders wenn man wie ich schon 3 mal Mietnomaden hatte, die mich zusammen weit über 20000 EUR gekostet haben.

Die Superreichen zocken von den Bürgern stetig weit mehr als 100 mal soviel ab wie die Alimentierten unter dem Strich kosten. Um das zu ändern muss ich zB. nicht auf Hartz 4 Empfänger rumhacken. Wenn man manche davon arbeiten schickt, dann machen die mehr Schaden wie Nutzen. Und würde man tatsächlich alle an die Arbeit bekommen, dann sinken manche Löhne von 3 EUR die Stunde auf weniger als 1 EUR die Stunde.
 

Offline Das Chaos

  • Moderator (SSL)
  • Praktikant- Lennéstraße
  • ****
  • Beiträge: 2467
  • Dankeschön: 3365 mal
  • Karma: 267
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 2250 Beiträge Der Träger dieses Abzeichens war im Außendienst! Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Beliebt! 50 positives Karma erhalten Auszeichnung für 1500 Beiträge
    • Auszeichnungen
Re: Alexander E. Schröpfer - AKQUISEscout
« Antwort #48 am: 7. August 2014, 20:43:46 »
.....
Im übrigen geht das hier sehr geistig flach gestrickt zu. Da sind die Reichsdeppen viel kreativer.
.....

Geeenau!
In orientalischen und westlichen Schöpfungsmythen ist der Drache ein Sinnbild des Chaos, ein gott- und menschenfeindliches Ungeheuer

Und es erschien ein anderes Zeichen im Himmel, und siehe, ein großer, roter Drache, der hatte sieben Häupter und zehn Hörner Offenb. 12,3
 

Offline Rechtsquerulantenmeister

  • Unbelehrbar
  • Neuling
  • *
  • R
  • Gesperrt!!
  • Beiträge: 6
  • Karma: -43
Re: Alexander E. Schröpfer - AKQUISEscout
« Antwort #49 am: 7. August 2014, 20:51:36 »
Rechtsmeister treibt sich auch im psiram blog rum und wettert dort gegen Chemotherapie:

https://forum.psiram.com/index.php?topic=13085.0

Wohl kein Reichi, aber ein sonstig Eso-Verstrahlter.

Es ist ja nicht so, dass ich dagegen wettere, sondern, wenn dann die medizinische Wissenschaft selbst. Ich würde das aber nicht "wettern" nennen, sondern Aufklärung.

Krebs - Neue Therapien für ein längeres Leben, Die großen Volkskrankheiten (1/4) Krebs - Neue Therapien für ein längeres Leben (Doku) Bei manchen Krebsarten wird die Chemotheraphie bei 80% der Patienten nutzlos verordnet und diese ist nur bei 20% der Patienten erfolgreich.
Man kennt die Kriterien aber noch nicht bei welchen Patienten die Chemotheraphie erfolgreich sein wird.
https://www.youtube.com/watch?v=4NxT046Qu8Q

Krebs: Statistiken werden geschönt, 27.06.2014
Seit über 50 Jahren verspricht uns die Schulmedizin eine baldige Heilung bei Krebserkrankungen. Jedes Jahr werden vielversprechende neue Medikamente und Therapien vorgestellt und gleichzeitig erkranken jedes Jahr mehr Menschen an Krebs und sterben daran
Bei bestimmten Krebsarten ist eine Operation durchaus sinnvoll. Vorraussetzung hierfür ist jedoch, dass der Krebs grundsätzlich operabel ist und zu Beginn der Diagnose noch keine Metastasen gebildet hat.
Bei Chemotherapie und Bestrahlung sieht die Sache allerdings anders aus: hier ergibt sich allenfalls eine 3%ige Steigerung in Bezug auf die Überlebensdauer und echter Heilung. Unter echter Heilung versteht man, daß der Patient krebsfrei wird und der Krebs auch nicht zurückkommt.
Es konnte belegt werden, daß die Überlebensrate nach dem 3. Jahr bei Patienten, die sich keiner Behandlung unterzogen, ständig ansteigt. Parallel hierzu sinkt die Überlebensrate der Patienten stetig, die sich für diese Behandlungsmethoden entschieden haben.
Die Krebsindustrie ist ein $ 300 Milliarden Geschäft - pro Jahr. Deshalb ist sie bemüht, die gängigen Behandlungsmethoden, wie Operation, Chemotherapie und Bestrahlung aufrecht zu erhalten. Zum einen erreicht sie das, indem alternative Behandlungsmethoden unterdrückt werden. Desweiteren werden Statistiken geändert, um den Erfolg der Krebsbehandlung größer erscheinen zu lassen.
krebs-ursache-heilung.ch/01b0be9de413f0f06.html

Von Esoterik halte ich nicht viel. Abgesehen davon natürlich, dass diese auch einen Placeboeffekt hat.
So gesehen ist die Chemotheraphie in manchen Teilen ja auch nur Esoterik mit Giften wie Gelbgas und Dioxinen, die abgesehen vom schnelleren Tod höchstens auch nur einen Placeboeffekt hat. Es kommt halt auf den Krebs an und die Gene des jeweiligen Menschen an.

Glaubst Du etwa allen Schwachsinn, den Dir die Gesundheitsmafia erzählt?

Mafiöse Strukturen in Politik, Justiz und Wirtschaft, www.br-online.de/pelzig, 10.04.2010
blog.justizfreund.de/?p=4042

Dann glaubst Du wahrscheinlich auch an die Tamiflulüge:
Bild: TamifluluegeDie Tamiflu-Lüge, Mit einem fast wirkungslosen Medikament dank der WHO Milliarden verdienen, Odysso SWR,...

an die Riesterrente und an Wünschelruten:

Die Störzonen, in denen Erdstrahlen entstehen, befinden sich nicht in der Erde, sondern im Kopf.
Nanu, wer hat hier Störzonen im Kopf? Kann man nicht Erdstrahlen mit Magnetometern eindeutig nachweisen? Sind sie nicht von Generationen von Rutengängern immer wieder an denselben Stellen gefunden worden? Haben nicht zahlreiche unter Aufsicht durchgeführte Experimente die Existenz von Erdstrahlen und ihre krankmachende Wirkung bestätigt? Ist nicht Tatsache, daß Rutengänger Wasseradern finden, wo alle wissenschaftlichen Methoden versagen? Werden nicht die Erdstrahlen von den Wissenschaftlern nur deshalb totgeschwiegen, weil sie mit ihrer Weisheit am Ende sind?
Nichts davon ist wahr. Von Rutengängern angegebene Störzonen, Erdstrahlen oder Gitterlinien wurden noch nie mit Messgeräten nachgewiesen. Sie sind Hirngespinste. ...
justizfreund.de/politik.htm

Vielleicht auch an Antennen mit Störstrahlen gegen aufsteigendes Wasser mit denen Millionen abgezockt worden sind:
blog.justizfreund.de/?p=4546

usw. usw.

 

Offline A.R.Schkrampe

Re: Alexander E. Schröpfer - AKQUISEscout
« Antwort #50 am: 7. August 2014, 20:59:53 »
Vergebene Liebesmüh, Deine Gesundheitstipps. Wir sind damit schon bestens versorgt, wir haben nämlich unseren Mahjo.
 

Müllmann

  • Gast
Re: Alexander E. Schröpfer - AKQUISEscout
« Antwort #51 am: 7. August 2014, 21:06:16 »
Hier im Forum würde man sagen, dass ich gegen Rechts wettere.

Nein, hier sagt man, dass Du gegen das Recht wetterst. Weil Du es nicht verstanden hast. Weil die Fehlleistung einzelner Juristen haben nichts aber auch gar nichts mit dem Recht an sich zu tun. Flachpfeifen gibt es in jedem Beruf. Daraus zu folgern, dass das ganze System nix taugt ist halt abwegig.

Zitat
Ja, man beruft sich. Wenn man das Recht des Stärkeren ausübt kann man sich auch auf seine Oma berufen.
Das vorsätzliche falsche festsetzen von Steuern zum Nachteil des kleinen Bürgers ist allerdings in den genannten Vorschriften nicht vorgesehen.
Dann gibt es Rechtsmittel dagegen. Und wenn über Einspruch und zwei Instanzen dann alle bestätigt wird, dann ist das Recht. Ob es Dir nun in den Kram passt oder nicht. Und ja, das ist das Recht des Stärkeren, das nennt sich Gewaltmonopol des Staates und basiert nicht auf Naturrecht sondern der Verfassung.

Zitat
Umgekehrt ist das bei ganz grossen Konzerenen, die teilweise in Deutschland gar keine Steuern bezahlen und ihre Milliarden-Gewinne steuerfrei in das Ausland transverieren. Man einigt sich mit dem Finanzamt darüber welche Teile der Bilanz geprüft werden uvam.
Dabei beruft man sich dann gar nicht mehr auf den genannten Vorschriften, sondern nimmt nur noch das Recht des Stärkeren wahr.

Da spricht nur wieder der Neid, weil andere mehr Lücken im Steurrecht ausnutzen können. Auch das ist nicht das Recht des Stärkeren sondern die Anwendung des bestehenden Rechts. Recht und Gerechtigkeit haben nun mal null mitenander zu tun. Gerechtigkeit ist ein philosophisches Konzept und kein juristisches. Also unser bestehends System mag zwar ungerecht sein, aber es ist kein Unrechtssystem.

Zitat
Da ist das was Schröpfer praktiziert natürlich Blödsinn
Schön, dass wir uns wenigstens da einig sind.

Zitat
aber er hat etwas vom Hintergrund verstanden.
Da sind wir uns wieder nicht einig. Weil auch Schröpfer mit Gerechtigkeit operiert und nicht mit Recht.

Zitat
Welche meine Bundesgenossen? Warum soll ich mich am Naturreckt des Stärkeren erfreuen, welches vom Staat stetig ausgeübt wird gegen kleine Bürger, die ausgenommen werden und wo die Justiz und die Juristen eben auch fleissig mitmachen:
http://www.justizfreund.de
Gähn. Hast Du mal ne neue Platte? Nicht alles was Dir nicht in den Kram passt ist Unrecht. Anstatt zu jammern, mach es doch besser. Werde politisch aktiv, werbe um Unterstützung und ändere das ach so ungerechte System.
Geht nicht? Die bösen da oben? Die machen auch nix anderes, die sind beim Werben um Unterstützung nur erfolgreicher als Du. Woran kann das liegen? Entweder haben sie die besseren Argumente, mehr Überzeugunsmittel oder Deine Argumente sind einfach Unfug. Such es Dir aus. Ich kann nichts Schlechtes an jeder der Möglichkeiten finden.

Zitat
Solche Leute haben Zeit sich darum zu kümmern, damit die Arbeitenden nicht mehr so sehr ausgenommen werden. Von daher ist das doch mehr als legitim.
Warum und vor allem wie sollten die das tun? Die gehören ja nicht zu den Ausgenommenen. Ganz im Gegenteil, die gehören zu denjenigen, welche die arbeitende Bevölkerung ausnehmen und auf deren Kosten leben.

Zitat
Ohne Querdenker verkümmert eine Gesellschaft und vielleicht kommt ja sogar noch was gutes dabei raus. Was ich zwar nicht glaube aber das ist nicht ausgeschlossen.
Die können soviel quer denken wie sie wollen, solange sie das nicht von meinem sauer verdienten Steuergeld tun. Erst mal selber was leisten, dann darf auch über die Leistungen anderer geurteilt werden.

Zitat
Im übrigen geht das hier sehr geistig flach gestrickt zu. Da sind die Reichsdeppen viel kreativer.
Kreativität ist leider kein Maß für Erfolg. Von daher ist das eine Nullaussage.

Zitat
Auf den Menschen, die sich vom Staat alementieren lassen wird insbesondere herumgehackt, weil diese zum unteren Teil der Gesellschaft gehören und man es daher kann.
Frustig ist das natürlich ohne Ende, besonders wenn man wie ich schon 3 mal Mietnomaden hatte, die mich zusammen weit über 200perreichen haben wo00 EUR gekostet haben.
Laß mich raten, da ist natürlich wieder der Unrechtsstaat dran schuld. Der hätte das Recht des Stärkeren bsser ausüben müssen.

Zitat
Die Superreichen zocken von den Bürgern stetig weit mehr als 100 mal soviel ab wie die Alimentierten unter dem Strich kosten. Um das zu ändern muss ich zB. nicht auf Hartz 4 Empfänger rumhacken. Wenn man manche davon arbeiten schickt, dann machen die mehr Schaden wie Nutzen. Und würde man tatsächlich alle an die Arbeit bekommen, dann sinken manche Löhne von 3 EUR die Stunde auf weniger als 1 EUR die Stunde.
Die Superreichen haben wohl irgendwas richtig gemacht, sonst wären sie nicht superreich. Also, nicht neidisch sein sondern selbst den Hintern hochkriegen. Entwickel doch lieber kreative Ideen als das Internet vollzuheulen. Und jeder kriegt den Stundenlohn den er verdient hat. Wenn die geleistete Arbeit nicht mehr wert ist, weil es zig Leute gibt, die diese Arbeit auch leisten können, dann muss man dafür sorgen, dass man auch Arbeiten erledigen kann, die nicht so überlaufen sind. Ich habe meine Hochschulabschlüsse nicht durch Jammern im Internet bekommen. Ich habe dafür gearbeitet und auch für meinen Lebensunterhalt. Wer zu doof oder zu faul dazu ist kann nicht erwarten den gleichen Stundensatz durchsetzen zu können wie ich.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Syssi

Müllmann

  • Gast
Re: Alexander E. Schröpfer - AKQUISEscout
« Antwort #52 am: 7. August 2014, 21:27:41 »
Es ist ja nicht so, dass ich dagegen wettere, sondern, wenn dann die medizinische Wissenschaft selbst. Ich würde das aber nicht "wettern" nennen, sondern Aufklärung.
Du klärst höchstens über Dein eigenes Unverständnis auf.

Zitat
Viel Gelaber über Krebs
Die Menschen werden immer älter, dadurch steigt die Zahl der Krebsfälle. Krebs entsteht durch Fehler bei der Zellteilung. Ergo steigt die Wahrscheinlichkeit für Krebs mit der Zahl der Zellteilungen und diese steigt mit dem Lebensalter. Was folgern wir daraus? Es ist keine Verschwörung der Pharmaindustrie sondrn ein natürlicher Vorgang.

Schaun wir weiter. Die Zahl der Krebsfälle steigt, aber das Durchschnittsalter steigt trotzem. Was hat das zu bedeuten? Ganz einfach, dass die Zahl der erfolgreichen Behandlungen höher ist als die Zahl der zusätzlichen Krebsfälle durch das gestiegene Alter. Ein Teich kann sich nur füllen, wenn mehr Wasser hineinläuft als heraus.

Krebsteharpie also zunehmend erfolglos? Nein!

Zitat
Von Esoterik halte ich nicht viel. Abgesehen davon natürlich, dass diese auch einen Placeboeffekt hat.
Richtig erkannt.

Zitat
So gesehen ist die Chemotheraphie in manchen Teilen ja auch nur Esoterik mit Giften wie Gelbgas und Dioxinen, die abgesehen vom schnelleren Tod höchstens auch nur einen Placeboeffekt hat. Es kommt halt auf den Krebs an und die Gene des jeweiligen Menschen an.
Leider ist der menschliche Stoffwechsel etwas komplizierter als Dein Reichsdeppen-Gehirn. Absolviere ein Biochemie-, Biologie- oder Medizinstudium, dann können wir uns über Fakten unterhalten. Bis dahin gilt die Regel von Dieter Nuhr: "Wenn man keine Ahnung hat einfach mal Fresse halten."

Zitat
Glaubst Du etwa allen Schwachsinn, den Dir die Gesundheitsmafia erzählt?
Nein, aber im Gegensatz zu Dir habe ich das studiert und verstehe, wenn die mir Blödsinn erzählen. Daher bin ich in Gesundheitsfragen nicht auf meinen Glauben angewiesen sondern kann mich auf mein Wissen verlassen. Und zu diesem Wissen gehört auch die Erkenntnis, dass es kein ewiges Leben und keine hundertprozentige Sicherheit gibt.

Zitat
Mafiöse Strukturen in Politik, Justiz und Wirtschaft, www.br-online.de/pelzig, 10.04.2010
http://blog.justizfreund.de/?p=4042
Sind wir wieder bei Deinem Problem, vom Einzelfal auf die Allgemeineit schließen zu wollen. Dies ist eine sowohl naturwissenschaftliche als auch philosophisch unzulässige Vorgehensweise. Wird nur gewählt von Leuten, die nicht in der Lage sind, eine Gesamtheit zu überblicken. Informier dich mal über den Dunnig-Kruger-Effekt.

Zitat
Dann glaubst Du wahrscheinlich auch an die Tamiflulüge:
Bild: TamifluluegeDie Tamiflu-Lüge, Mit einem fast wirkungslosen Medikament dank der WHO Milliarden verdienen, Odysso SWR,...
Ne, glaube ich nicht, hab mich dagegen auch nicht impfen lassen. Aber gegen die wirklich schweren Krankheiten wie Tetanus, Diphterie, Hepatitis etc. bin ich geimpft. Auch hier gilt wieder, dass ich in der Lage bin selbst zu beurteilen, was sinnvoll ist und was nicht.

Zitat
an die Riesterrente und an Wünschelruten:

Nein, an die glaube ich auch nicht. Du wirst inzwischen vielleicht bemerkt haben (sofern Du nicht merkbefreit bist), dass mir das Konzept des Glaubens eher fremd ist. Ich bin Naturwissenschaftler, ich weiss oder weiss nicht.

Zitat
Gesabbel über Erdstrahlen
Gequirlter Unfug. Mystik ist was für Leute mit beschränktem Horizont. Du ist nicht nur kein Experte für Recht sondern auch kein Experte für Naturwissenschaften. Hast Du sonst noch irgendwelches Halbwissen oder bist Du generell Allroundlaie?
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: hair mess, Syssi, WendtWatch, dtx

Offline vollstrecker

  • Ehren-Souverän
  • Personalausweisler
  • *******
  • Beiträge: 1812
  • Dankeschön: 1537 mal
  • Karma: 199
  • Auszeichnungen Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Dieser Benutzer hat dem Sonnenstaatland besondere Dienste erwiesen! Auszeichnung für 1500 Beiträge Der Träger dieses Abzeichens war im Außendienst! Geheimnisträger, Sir!
    • Eisenfrass: Reichsbürger und andere Volksbetrüger
    • Auszeichnungen
Re: Alexander E. Schröpfer - AKQUISEscout
« Antwort #53 am: 7. August 2014, 21:29:58 »
Warum bezeichnen sich eigentlich die, die nicht denken, als Querdenker? Die Uninformierten als Infokrieger, die Fehlinformanten als Aufklärer,  ... ?
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Enzo, dtx

Müllmann

  • Gast
Re: Alexander E. Schröpfer - AKQUISEscout
« Antwort #54 am: 7. August 2014, 21:31:52 »
Warum bezeichnen sich eigentlich die, die nicht denken, als Querdenker? Die Uninformierten als Infokrieger, die Fehlinformanten als Aufklärer,  ... ?

Dunning-Kruger-Effekt. Wenn ich selbst blöd bin, dann merke ich das nicht.
 

Offline GeneralKapitalo

  • Personalausweisler
  • ***
  • Beiträge: 1515
  • Dankeschön: 912 mal
  • Karma: 87
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 1500 Beiträge Beliebt! 50 positives Karma erhalten Auszeichnung für 1000 Beiträge Auszeichnung für 500 Beiträge Auszeichnung für 750 Beiträge
    • Auszeichnungen
Re: Alexander E. Schröpfer - AKQUISEscout
« Antwort #55 am: 7. August 2014, 22:03:30 »
Oh, oh, oh jetzt kommt wohl die Soze in mir hoch. Die politisch inkorrekt gesagt Doofen, also die deren kognitive Leistungsfähigkeit eingeschränkt ist, sollten zumindest aus meiner Sicht unter dem Schutz der Gesellschaft/des Staates stehen. Bei faul pflichte ich dir allerdings voll bei. Jeder "normal Intelligente" Mensch sollte mit genügen "Blut und Schweiß" in der Lage sein seinen Hochschulabschluss zu erreichen. Ein bisschen Sozialismus ist wichtig, es gibt immer wieder Leute bei denen es nicht an Fähigkeiten und Willen hapert, die aber dennoch durchs Raster fallen. Sei es durch Schicksalsschläge, oder weil sie beschissen werden. Genau für die ist es wichtig, dass es ein wenig Sozialismus im kapitalistischen System gibt. Solch Anti-Kapitalistisches g’schiss wie zuvor zu lesen, ist auch aus meiner Sicht nur was für die die ihren Arsch nicht hoch bekommen. Anderseits gibt’s natürlich auch noch die ein oder anderen Idealisten, die will ich natürlich nicht mit so was in einen Topf werden. Ich halte es da mit dem bekannten Zitat von Bertrand Russell: Wer in seiner Jugend kein Kommunist war, hat kein Herz, wer es im Alter noch immer ist, hat keinen Verstand.
"Consider how stupid the average person is. Now consider that half the population is even more stupid than that!"
 

Müllmann

  • Gast
Re: Alexander E. Schröpfer - AKQUISEscout
« Antwort #56 am: 7. August 2014, 22:10:24 »
Ich hab nix gegen Unterstützung für sozial Schwache, ich halte die soziale Marktwirtschaft für eine der größten Errungenschaften des letzten Jahrhunderts (gleich nach dem Computer). Aber die sollen dann nicht noch meckern. Man beisst nicht die Hand die einen füttert.
 

Offline GeneralKapitalo

  • Personalausweisler
  • ***
  • Beiträge: 1515
  • Dankeschön: 912 mal
  • Karma: 87
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 1500 Beiträge Beliebt! 50 positives Karma erhalten Auszeichnung für 1000 Beiträge Auszeichnung für 500 Beiträge Auszeichnung für 750 Beiträge
    • Auszeichnungen
Re: Alexander E. Schröpfer - AKQUISEscout
« Antwort #57 am: 7. August 2014, 22:20:51 »
Sozialhilfe sollte natürlich keine Argument sein, die sozial schwächeren Schichten mundtot zu machen. Auch die haben eine Recht ihre Kritik zu äußern. Die Kritik sollte allerdings auch konstruktiv sein, und nicht nur aus mimimi Reichen Gehate bestehen. ^^
"Consider how stupid the average person is. Now consider that half the population is even more stupid than that!"
 

Müllmann

  • Gast
Re: Alexander E. Schröpfer - AKQUISEscout
« Antwort #58 am: 7. August 2014, 22:26:47 »
Auch da zitiere ich gerne wieder Dieter Nuhr:
Zitat
Die Armen sind ja nicht automatisch weniger gierig. Die Reichen sind nur erfolgreicher beim gierig sein.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: GeneralKapitalo, dtx

Offline hair mess

  • Prinz von Sonnenstaatland
  • *****
  • Beiträge: 5306
  • Dankeschön: 7317 mal
  • Karma: 491
  • Ein kerniger kluger Ur-Bayer mit breitem Dialekt
  • Auszeichnungen Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Auszeichnung für 2250 Beiträge Geheimnisträger, Sir! Auszeichnung für 5000 Beiträge Der Träger dieses Abzeichens war im Außendienst!
    • Auszeichnungen
Re: Alexander E. Schröpfer - AKQUISEscout
« Antwort #59 am: 7. August 2014, 22:28:04 »
Zitat
Ja, man beruft sich. Wenn man das Recht des Stärkeren ausübt kann man sich auch auf seine Oma berufen.
Das vorsätzliche falsche festsetzen von Steuern zum Nachteil des kleinen Bürgers ist allerdings in den genannten Vorschriften nicht vorgesehen.
Umgekehrt ist das bei ganz grossen Konzerenen, die teilweise in Deutschland gar keine Steuern bezahlen und ihre Milliarden-Gewinne steuerfrei in das Ausland transverieren. Man einigt sich mit dem Finanzamt darüber welche Teile der Bilanz geprüft werden uvam.
Dabei beruft man sich dann gar nicht mehr auf den genannten Vorschriften, sondern nimmt nur noch das Recht des Stärkeren wahr.
Da ist das was Schröpfer praktiziert natürlich Blödsinn aber er hat etwas vom Hintergrund verstanden.
Von welchem Stammtisch hast Du die Meinung. Vorsätzlich falsche Bescheide gibt es nicht. Menschliche Fehlleistungen und Verzweiflungstaten mal ausgenommen. Und die Vorteile der Großbetriebe ist sicher nicht, dass man sich auf Prüfungsfelder einigt,  denn die Prüfungsfelder geben sicher nicht die Großbetriebe und die Anwälte vor. Oft ist eine zu große Aktivität einen Teil auszusparen, gerade der Grund, das jetzt zu prüfen. Ohne diese Menschenkenntnis wären die Mehrergebnisse, die  über meinen Schreibtisch gingen, gar nicht möglich bei der doch eher geringen Personaldecke. Allerdings will die Öffentlichkeit ja nicht mehr Finanzbeamte, sonst kämen  wir auf noch mehr drauf. Und wann die Effektivität und die hierdurch erreichten Mehrergebnisse für die Politik keinen höheren Wert mehr als die hierdurch erreichte Bremsung der Wirtschaft hat, hängt auch ein wenig an der politischen Couleur. Aber insgesamt sind wir im europäischen Vergleich sicher die Gleichmäßigsten, auch wenn aufgrund komplizierter Gesetzgebung und insbesondere falscher Angaben der Steuerpflichtigen, die meisten Bescheide zugegebener Weise falsch sind. Dennoch werden sich geringfügig zu hohe und geringfügig zu niedrige Bescheide die  Waage halten. Und ansonsten haben wir ja in den Finanzämtern ganz Deutschlands hochgehaltenen und kostenfreien Rechtsweg. 
Fällt Dir nur Unsinn ein und immer,
erzähle nichts, sonst wird es schlimmer.