Autor Thema: International Common Law Court of Justice, Vienna  (Gelesen 29919 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lonovis

Re: International Common Law Court of Justice, Vienna
« Antwort #240 am: 12. Februar 2020, 20:39:21 »
10 Jahre, echt heftig. Aber genug Zeit zum Nachdenken.
 

Offline Gerichtsreporter

  • Praktikant- Lennéstraße
  • ****
  • G
  • Beiträge: 3663
  • Dankeschön: 17029 mal
  • Karma: 357
  • Auszeichnungen Beliebt! 50 positives Karma erhalten Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Auszeichnung für 2250 Beiträge Auszeichnung für 1500 Beiträge Auszeichnung für 1000 Beiträge
    • Auszeichnungen
Re: International Common Law Court of Justice, Vienna
« Antwort #241 am: 12. Februar 2020, 20:40:36 »
Ich würde mir wünschen, das deutsche Gerichte gegen den kriminellen Teil unserer Kundschaft (beispielsweise den Befitzten) auch so durchgreifen würden.
Mir würde schon das Tempo reichen. In 2 Tagen 10 Jahre rausgetütet. Bei den Piefkes dauert es 3 Monate einen Möchtegernmonarchen mit Kunsthermelin wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis abzuheften.
"Lieber eine rote Ratte als eine braune Schmeißfliege" - Linie 1
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Enzo, Gutemine, Der viereckige Trompeter, Rechtsfinder, Neubuerger, Rabenaas

Offline Der viereckige Trompeter

Re: International Common Law Court of Justice, Vienna
« Antwort #242 am: 12. Februar 2020, 23:13:32 »

Mich wundert da ja immer noch, dass Joe Kreisl wohl ungestraft davonkommt. Der war beim Walknerhof ja ganz offen ganz vorne mit dabei.


Genau das geht mir auch ganz gewaltig gegen den Strich. Ich würde fast darauf wetten wollen, dass die beiden heute Verurteilten bei Joes Vorträgen Stammgäste waren und wissbegierig seine Videos konsumiert haben. Joe hat mMn einige Existenzen seiner (ehemaligen) Anhänger auf dem Gewissen und er weiß das glaube ich auch.

Kreissl war für relativ lange Zeit in Österreich für eine vergleichsweise große Anzahl von verstrahlten Anhängern das Vorbild schlechthin. Meinem persönlichen Gerechtigkeitsempfinden würde er viel eher eine Haftstrafe verdienen als der heute verurteilte Zweitangeklagte.

Mir ist aber natürlich klar, dass die Staatsanwaltschaft ohne ausreichend substanzielle Beweise/Indizien keinen Strafantrag stellen kann, was grundsätzlich natürlich so auch seine Richtigkeit hat. Trotzdem: Ich würde es dem "Freeman Austria" von Herzen gönnen, wenn er vielleicht doch noch irgendwann zur Verantwortung gezogen würde.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Gutemine, Neubuerger

Offline kairo

Re: International Common Law Court of Justice, Vienna
« Antwort #243 am: 13. Februar 2020, 09:06:28 »
Kreissl war für relativ lange Zeit in Österreich für eine vergleichsweise große Anzahl von verstrahlten Anhängern das Vorbild schlechthin. Meinem persönlichen Gerechtigkeitsempfinden würde er viel eher eine Haftstrafe verdienen als der heute verurteilte Zweitangeklagte.

Das ist eben das Problem, und auch der Unterschied zwischen Justiz und Gerechtigkeit. Die Kleinen, die es tun, kriegt man leichter am Schlafittchen als die geistigen Urheber. Denken und Fühlen ist ja nicht verboten, das StGB bestraft nur Taten.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Der viereckige Trompeter, Neubuerger