Autor Thema: Hamburger Mahnwache im Todeskampf  (Gelesen 2804 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Evil Dude

  • Praktikant- Lennéstraße
  • ****
  • Beiträge: 4851
  • Dankeschön: 10662 mal
  • Karma: 458
  • Perverser hochkrimineller subhumaner Untermensch!
  • Auszeichnungen Ein einzigartiger Award der nur für beteiligte der Plakataktion verfügbar ist. Auszeichnung für 2250 Beiträge Auszeichnung für 1500 Beiträge Auszeichnung für 1000 Beiträge Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten!
    • Auszeichnungen
Re: Hamburger Mahnwache im Todeskampf
« Antwort #15 am: 2. August 2016, 16:41:07 »
Die Dame mit Hut und auch der ältere Herr zeigen doch, worum es im Kern immer geht : Irgendetwas nicht bezahlen zu müssen - oder zu können wegen meist selbstverschuldetem mangelhaften Einkommen. Für Hütchen mit dem türkischen Pass (der mit dem NWO-Illuminaten-Viereck drauf) ist die Karriere vorgezeichnet. Schlimm, ganz schlimm ... ich hab ihr aber Nachricht hinterlassen, wollte sie ja so. Jetzt weiß sie Bescheid.

Was mich bei der Alten wundert, ist das da keiner im Publikum lacht. Keiner da, alle auf Pokemon-Jagd, haben alle sofort auf Durchzug geschaltet oder gibt es etwa Zustimmung?

Der Typ, der das mit dem Chip erklärt ist natürlich auch naiv. Wenn man z. B. in die USA einreisen will, wird da, meiner Erfahrung nach, alles seit dem 11.09. sehr ernst genommen. Wenn die einen nicht im Land haben wollen, steht man ohnehin in irgendeiner Datenbank. Wer da dann mit dem Pass ohne Chip andackelt, muss also einfach nur länger warten bis die geprüft haben ob irgendwas gegen die Einreise spricht. Den Typen, die am Tresen arbeiten ist das doch egal, die sind ja eh da.

Der Typ ab ca. 14:30 ist schon auch Klasse. Er hat vor 10 Jahren festgestellt, dass "irgendwas schiefläuft". Statt zum Arzt zu gehen wendet er sich an Rüdi. Böses erwachen ist also vorprogrammiert!

Zyniker, der - Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung Dinge sieht, wie sie sind, statt wie sie sein sollten.
Wörterbuch des Teufels - Ambrose Bierce
 

Offline Cryptomaniac

  • Angehender Anti-KRRler
  • **
  • C
  • Beiträge: 47
  • Dankeschön: 47 mal
  • Karma: 7
    • Auszeichnungen
Re: Hamburger Mahnwache im Todeskampf
« Antwort #16 am: 2. August 2016, 17:41:22 »
Die Dame mit Hut und auch der ältere Herr zeigen doch, worum es im Kern immer geht : Irgendetwas nicht bezahlen zu müssen - oder zu können wegen meist selbstverschuldetem mangelhaften Einkommen. Für Hütchen mit dem türkischen Pass (der mit dem NWO-Illuminaten-Viereck drauf) ist die Karriere vorgezeichnet. Schlimm, ganz schlimm ... ich hab ihr aber Nachricht hinterlassen, wollte sie ja so. Jetzt weiß sie Bescheid.

Was mich bei der Alten wundert, ist das da keiner im Publikum lacht. Keiner da, alle auf Pokemon-Jagd, haben alle sofort auf Durchzug geschaltet oder gibt es etwa Zustimmung?

Der Typ, der das mit dem Chip erklärt ist natürlich auch naiv. Wenn man z. B. in die USA einreisen will, wird da, meiner Erfahrung nach, alles seit dem 11.09. sehr ernst genommen. Wenn die einen nicht im Land haben wollen, steht man ohnehin in irgendeiner Datenbank. Wer da dann mit dem Pass ohne Chip andackelt, muss also einfach nur länger warten bis die geprüft haben ob irgendwas gegen die Einreise spricht. Den Typen, die am Tresen arbeiten ist das doch egal, die sind ja eh da.

Der Typ ab ca. 14:30 ist schon auch Klasse. Er hat vor 10 Jahren festgestellt, dass "irgendwas schiefläuft". Statt zum Arzt zu gehen wendet er sich an Rüdi. Böses erwachen ist also vorprogrammiert!

Naja, noch besser: Wenn du keinen Chip im Pass hast dann kannst du mittlerweile in den USA nicht Mal mehr das ESTA-Verfahren nutzen sondern brauchst wieder ein richtiges Visum. Und im Zuge der Beantragung des Visum musst du noch deutlich mehr an Daten von die Preis geben als sonst so (vorherige Arbeitgeber, Daten über die Eltern etc.) und (oh Wunder) Fingerabdrücke werden dabei auch von dir genommen sowie ein biometrisches Foto eingesammelt. Insgesamt also auch Datenschutz-Sicht noch viel problematischer..
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: dtx

Offline Evil Dude

  • Praktikant- Lennéstraße
  • ****
  • Beiträge: 4851
  • Dankeschön: 10662 mal
  • Karma: 458
  • Perverser hochkrimineller subhumaner Untermensch!
  • Auszeichnungen Ein einzigartiger Award der nur für beteiligte der Plakataktion verfügbar ist. Auszeichnung für 2250 Beiträge Auszeichnung für 1500 Beiträge Auszeichnung für 1000 Beiträge Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten!
    • Auszeichnungen
Re: Hamburger Mahnwache im Todeskampf
« Antwort #17 am: 2. August 2016, 18:32:16 »
Die Dame mit Hut und auch der ältere Herr zeigen doch, worum es im Kern immer geht : Irgendetwas nicht bezahlen zu müssen - oder zu können wegen meist selbstverschuldetem mangelhaften Einkommen. Für Hütchen mit dem türkischen Pass (der mit dem NWO-Illuminaten-Viereck drauf) ist die Karriere vorgezeichnet. Schlimm, ganz schlimm ... ich hab ihr aber Nachricht hinterlassen, wollte sie ja so. Jetzt weiß sie Bescheid.

Was mich bei der Alten wundert, ist das da keiner im Publikum lacht. Keiner da, alle auf Pokemon-Jagd, haben alle sofort auf Durchzug geschaltet oder gibt es etwa Zustimmung?

Der Typ, der das mit dem Chip erklärt ist natürlich auch naiv. Wenn man z. B. in die USA einreisen will, wird da, meiner Erfahrung nach, alles seit dem 11.09. sehr ernst genommen. Wenn die einen nicht im Land haben wollen, steht man ohnehin in irgendeiner Datenbank. Wer da dann mit dem Pass ohne Chip andackelt, muss also einfach nur länger warten bis die geprüft haben ob irgendwas gegen die Einreise spricht. Den Typen, die am Tresen arbeiten ist das doch egal, die sind ja eh da.

Der Typ ab ca. 14:30 ist schon auch Klasse. Er hat vor 10 Jahren festgestellt, dass "irgendwas schiefläuft". Statt zum Arzt zu gehen wendet er sich an Rüdi. Böses erwachen ist also vorprogrammiert!

Naja, noch besser: Wenn du keinen Chip im Pass hast dann kannst du mittlerweile in den USA nicht Mal mehr das ESTA-Verfahren nutzen sondern brauchst wieder ein richtiges Visum. Und im Zuge der Beantragung des Visum musst du noch deutlich mehr an Daten von die Preis geben als sonst so (vorherige Arbeitgeber, Daten über die Eltern etc.) und (oh Wunder) Fingerabdrücke werden dabei auch von dir genommen sowie ein biometrisches Foto eingesammelt. Insgesamt also auch Datenschutz-Sicht noch viel problematischer..

Ich sehe die Datensammelleidenschaft schon etwas kritisch, vor allem, weil ich den Behörden nicht so recht zutraue, dass die Daten auch wirklich geschützt werden. Aber was würde es schon helfen, dass hier weniger gesammelt wird. Wenn man dann doch mal in die USA will, muss man sich eben auch deren Regeln unterwerfen.
Zyniker, der - Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung Dinge sieht, wie sie sind, statt wie sie sein sollten.
Wörterbuch des Teufels - Ambrose Bierce
 

Offline A.R.Schkrampe

Re: Hamburger Mahnwache im Todeskampf
« Antwort #18 am: 2. August 2016, 19:59:05 »
...
Naja, noch besser: Wenn du keinen Chip im Pass hast dann kannst du mittlerweile in den USA nicht Mal mehr das ESTA-Verfahren nutzen sondern brauchst wieder ein richtiges Visum. Und im Zuge der Beantragung des Visum musst du noch deutlich mehr an Daten von die Preis geben als sonst so (vorherige Arbeitgeber, Daten über die Eltern etc.) und (oh Wunder) Fingerabdrücke werden dabei auch von dir genommen sowie ein biometrisches Foto eingesammelt. Insgesamt also auch Datenschutz-Sicht noch viel problematischer..

Das passiert aber auch bei der Einreise mit ESTA-Anmeldung und Chip-Reisepaß. Man muß in diese Irisscannerkamera gucken und seine Finger nacheinander auf ein Glas-Display drücken.
 

Offline dillgurke

  • Kommissar Mimimi
  • **
  • Beiträge: 731
  • Dankeschön: 720 mal
  • Karma: 75
  • Auszeichnungen Beliebt! 50 positives Karma erhalten Auszeichnung für 500 Beiträge Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten
    • Auszeichnungen
Re: Hamburger Mahnwache im Todeskampf
« Antwort #19 am: 6. September 2016, 19:34:22 »
Ich wollte eigentlich mal schauen ob die Wichtel sich zur Adrian Ursache Sache geäußert haben, aber die Flut an Videos (die eh niemand sieht) ist zu groß, da findet man nix mehr.

Die 113. Wahmache fand am Kriegerdenkmal statt und Gerd kann seinen Vortrag nicht halten, den er so mühevoll vorbereitet hat, da er seine Lesebrille vergessen hat.  :facepalm: Also labert er frei von der Leber über seine esoterischen Anwandlungen, pfui wie hier vor einem Gedenkort Schwachsinn durch den Äther wabert.


Ansonsten war bei der 114. dann "Die Brandbreite" mit am Start und hat vor fehlendem Publikum herumgesappelt.
Ich hab nur am Rande erfahren, dass es Probleme mit einer Kettensäge gegeben hat. (Uwe Knietsch über König Stefan I.)
 

Offline dillgurke

  • Kommissar Mimimi
  • **
  • Beiträge: 731
  • Dankeschön: 720 mal
  • Karma: 75
  • Auszeichnungen Beliebt! 50 positives Karma erhalten Auszeichnung für 500 Beiträge Wertvolle Beiträge! Schon 100 "Danke" erhalten
    • Auszeichnungen
Re: Hamburger Mahnwache im Todeskampf
« Antwort #20 am: 1. Oktober 2016, 19:48:09 »
Neuer Tiefpunkt in der Hansestadt: Ein barfüßiger und offenbar drogengestörter Spinner schwurbelt über Hitlers jüdischen Vater und den Holocaust.

Ich hab nur am Rande erfahren, dass es Probleme mit einer Kettensäge gegeben hat. (Uwe Knietsch über König Stefan I.)
 

Offline Hesekiel

  • Kommissar für Menschenrechte
  • ****
  • H
  • Beiträge: 114
  • Dankeschön: 67 mal
  • Karma: 7
    • Auszeichnungen
Re: Hamburger Mahnwache im Todeskampf
« Antwort #21 am: 2. Oktober 2016, 18:47:53 »
Das ist aber ein altes Video. Aktuell haben sie vor allem Leute mit ernsthaften psychiatrischen Problemen am Mikro. Scheint aber keiner zu merken von den Deppen.
 

stk6966

  • Gast
Re: Hamburger Mahnwache im Todeskampf
« Antwort #22 am: 23. Februar 2019, 11:28:13 »
dieses video ist so widerlich, blöde und substanzlos, betreffend den barfüssigen höhlenmenschen dresser, das mir hören und sehen vergeht. der tapfere junge mann, der da fast verzweifelt, gegen an argumentiert, der arme kann einem ja fast leid tun!

aber bei caveman zieht kein argument, da zieht nur knüppelhahrt konsequenzen.

negativ highlight: anlässlich der eröffnung des gotthardt tunnels hätte man angeblich sehen können, das "die juden" einen pakt mit dem bösen geschlossen hätten.

wie saudoof und gleichzeitig abstossend widerlich ist das denn? und obendrein nebenher noch in mehrfacher hinsicht auch faktisch falsch. richtig ist es gibt einen pakt, juden betreffend, das ist aber kein pakt zwischen den juden und irgendwem sondern es ist andersherum, der pakt wurde zwar mit den juden, aber nicjt von den juden beschlossen. der pakt wurde zwischen gott und den juden geschlossen. die beschneidung bei jungen, ist "das" sichtbare zeichen dieses paktes und es ergehen auch weitere verpflichtungen daraus, zum beispiel die speisevorschriften, das nebenher zum thema wer paktiert hier mit wem!

wer ist dieser höhlenmensch? kennt den wer? weiss jmd. woher dieser kaputte "kausalkettenschmied" stammt? ich bin stinkewütend, stocksauer. stark verärgert.

dem gehört richtig eine reingewürgt. geschichtsrevisionist. relativierend.

hexenverbrennungen kann man unmöglich in einen kontext mit dem holocaust setzen.
man hätte hunderte jahre hexen verbrennen müssen um auch nur annähernd auf die anzahl gemeuchelter, ermordeter juden zu kommen.

kann mir bitte jemand mitteilen wer der barfüssige ist? danke.
« Letzte Änderung: 23. Februar 2019, 11:35:44 von wölfchen »