Autor Thema: "Volldraht de" - Stephan Andreas Niemann - Neue "Wahrheitszeitung"  (Gelesen 8520 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Gutemine

  • Ehren-Souverän
  • Souverän
  • *******
  • Beiträge: 11206
  • Dankeschön: 27618 mal
  • Karma: 700
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 10000 Beiträge Auszeichnung für 7500 Beiträge Auszeichnung für 5000 Beiträge Auszeichnung für 2250 Beiträge Dieser Benutzer hat dem Sonnenstaatland besondere Dienste erwiesen!
    • Auszeichnungen
"Volldraht" ist mal wieder dabei "Zeitungen" zu verteilen. Wie es scheint, brauchen "Bismarcks Erben" (deren Stürmerpresse Volldraht ja ist) dringend neue "Kundschaft".

Sogar der Gaikler Maik findet im Artikel Erwähnung. Da hat es der "rechtmäßige Kaiser" jetzt doch endlich in die "Lügenpresse geschafft.  ;D

Vielleicht sollte man "bnr" mal empfehlen sich bei uns durchs Forum zu wühlen. Da bekommen sie dann bestimmt ganz leicht heraus ob und was der "Freistaat Preussen" mit den Heiopeis um "Bismarcks Erben" und "Volldraht" zu tun haben.  ;)

Spoiler
Verschwörungsblatt im Briefkasten
Von Horst Freires
11.06.2020 -

In Demmin (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) ist in diesen Tagen in mehreren Haushalten das aktuelle Exemplar einer obskuren Zeitung namens „Volldraht“ aufgetaucht.

Seit Herbst 2016 gibt es das gemessen an den Inhalten einem Verschwörungsprojekt gleichende Druckwerk, das seither in unregelmäßigen Abständen und unterschiedlichem Umfang erschienen und auch über das Internet abrufbar ist.

Aktuell ist das Impressum von „Volldraht“ mit einer Anschrift im Landkreis Vorpommern-Rügen ausgewiesen, im Jahr zuvor war die Anschrift noch in Dargun (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte), in der ersten und zweiten Ausgabe war der postalische Kontakt mit Stocksee (Kreis Segeberg) angegeben. In den ersten Ausgaben behauptete man, mit einer Auflage von 30 000 Exemplaren aufzuwarten, mittlerweile soll diese laut „Volldraht“ 300 000 betragen. War anfangs im Untertitel noch von „Neue Nachrichten“ die Rede, spricht man jetzt von „Unzensierten Nachrichten“.
Wirrer Mix aus dem Repertoire von „Reichsideologen“ und „Wutbürgern“

Zum eigenen Selbstverständnis heißt es, man sei eine gedruckte Zeitung und Webplattform für Bürgerjournalisten. Und wörtlich: „Wir wollen Bürgerjournalismus zu dem entscheidenden Wahrheits- und Wissenselement der neuen deutschen Medien machen.“ Ohne es direkt beim Namen zu nennen, wird hiermit dem Narrativ der „Lügenpresse“ das Wort geredet.

Von der Aufmachung gleicht „Volldraht“ einem amateurhaften Vereins- oder Mitteilungsblatt beziehungsweise einer Schülerzeitung mit einem billigen Do-it-yourself-Layout. Thematisch sind alle Ausgaben ein wirrer Mix aus dem bekannten Repertoire von so genannten „Reichsideologen“, „Querfront“-Aktivisten, Querulanten, „Wutbürgern“, Esoterikern und selbst ernannten Gesundheitsaposteln. Polemisiert wird dabei fortwährend gegen die bestehende Staatsform und Legitimität der Verfassung. Missionarisch macht man in diesem Zusammenhang Werbung für die Anforderung eines Staatsangehörigkeitsausweises („gelber Schein“).
„BRD-Besatzerverwaltung“

Ein Schreiber namens „JB“ verwendet gerne die Titulierung „BRD-Besatzerverwaltung“, wie es entsprungen ist aus dem gängigen „Reichsbürger“-Sprachjargon. „JB“ ist es auch, der herumphantasiert, „die meisten BRD-Polizisten haben keine Ahnung, dass sie im ,Dienst‘ privatrechtlich voll haften, da es keine Staatshaftung mehr gibt“. In diesem Kontext werden dann Adressen von US-Militärs in Rheinland-Pfalz veröffentlicht, „die für die Deutschen und Personalausweisträger die Exekutive darstellen“.

In der aktuellen Ausgabe ist die Corona-Pandemie ein durchgängiges Hauptthema. Wie in vorhergehenden „Volldraht“-Veröffentlichungen und damit vor Corona-Zeiten stellt man Impfgegner positiv dar. Eine angebliche Übersetzung aus der „Washington Post“ ist eine durchgehende Verharmlosung von Covid 19, ohne überhaupt den Autor zu nennen. Andererseits werden pauschal Ängste geschürt. Und spätestens mit einer Aufzählung von Fällen ausschließlicher Migrantengewalt wird versucht, in rassistischer Art und Weise einseitig populistische Stimmungsmache zu betreiben.
„Königliche Hoheit“ mit Phantasie-Urkunde

Vollends skurril ist das heimattümelnde und monarchistische Geschwurbel über „seine königliche Hoheit Großherzog Friedrich Maik“, garniert mit einer abgebildeten Phantasie-Urkunde. 2019 tauchte „Volldraht“ wie aus heiterem Himmel bereits einmal in Mainz auf.

Aus dem Raum Demmin ist bekannt, dass „Reichsbürger“ dort eine Außenstelle des „Freistaats Preußen“ gelistet hatten. Einen Zusammenhang mit „Volldraht“ scheint allerdings nicht zu bestehen.
[close]
https://www.bnr.de/artikel/aktuelle-meldungen/verschw-rungsblatt-im-briefkasten
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Gast aus dem Off