Autor Thema: Alle Erfolge von Peter auf einen Blick  (Gelesen 15741 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Wittenberger

  • Personalausweisler
  • ***
  • W
  • Beiträge: 1086
  • Dankeschön: 1975 mal
  • Karma: 182
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 1000 Beiträge Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Auszeichnung für 750 Beiträge Beliebt! 50 positives Karma erhalten Auszeichnung für 500 Beiträge
    • Auszeichnungen
Re: Alle Erfolge von Peter auf einen Blick
« Antwort #180 am: 17. November 2014, 23:05:26 »
Ich bin zwar kein Experte dafür, aber das Krankenhaus scheint baulich unverändert, man sieht das ja in den Videos. Das da ein paar Leute schlafen, braucht vielleicht noch keine Nutzungsänderung: Da wurde ja auch vorher geschlafen.

Sache der Stadt sind Bebauungsplan, den gibt es für die Ecke nicht. Und Flächennutzungsplan. Den kannst Du Dir selbst auf der Homepage der Stadt ansehen. Damit es aber nicht zu einfach wird: Das Bauordnungsamt ist beim Landkreis.

Also vorab, ich bin auch nur Laie, kenn mich in der Richtung auch nicht aus. Aber eine Nutzungsänderung kann wohl auch dann genehmigungspflichtig sein, wenn baulich nichts verändert wird. Wenn da nur vorrübergehend mal die Besitzer schlafen, macht das ja auch wohl nichts. Wenn allerdings Leute ihren festen Wohnsitz da haben.  wenn zu Seminaren dort Besucher übernachten, ist das schon ein anderer Schnack (Hotelbetrieb, Pension?). Und wenn jetzt auch noch eine Kinderbetreuung auf dem Gelände stattfindet, denke ich, fällt das unter eine Nutzungsänderung.
Im Flächnutzungsplan ist das Krankenhausgelände als "Gemeinbedarfsfläche, Zweckbestimmung Krankhaus" ausgewiesen. Das trifft ja wohl nicht mehr zu.

Alles schön und gut. Nur: Wie in genau dieser Diskussion herausgearbeitet wurde, gibt es nichts davon. Kein Hotel, keine Pension, keine Kinderbetreuung. Übrig bleibt, dass da ein paar Leute übernachten. Und zu vergangenen Seminaren ein paar mehr. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass sporadisch zwei Beamte des Bauordnungamts abends zur Kontrolle gehen - und dann im ersten Schritt nichts gegen das Hausrecht machen können. Wenn dann die polizeiliche Versätkung eingetroffen ist, sind alle hinten über den Zaun.

So wünschenswert das wäre: Ich halte das für unrealistisch. Verwaltungen haben deutlich mehr zu tun als sich ausschließlich um Herrn Fitzek zu kümmern. Und entgegen des Volkes Meinung schwimmen die auch nicht in überzähligem Personal.
 

Offline hair mess

  • Prinz von Sonnenstaatland
  • *****
  • Beiträge: 5268
  • Dankeschön: 7197 mal
  • Karma: 489
  • Ein kerniger kluger Ur-Bayer mit breitem Dialekt
  • Auszeichnungen Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Auszeichnung für 2250 Beiträge Geheimnisträger, Sir! Auszeichnung für 5000 Beiträge Der Träger dieses Abzeichens war im Außendienst!
    • Auszeichnungen
Re: Alle Erfolge von Peter auf einen Blick
« Antwort #181 am: 17. November 2014, 23:10:15 »
die Verwaltung einer Gebietskörperschaft macht, was den gewählten Volksvertretern wichtig ist. Und denen ist wichtig, was den Wählern wichtig ist. Und wirklich wichtig ist Fitzelchen nicht. Sieht man an den Reaktionen der Wittenbergern zum Thema König.
Fällt Dir nur Unsinn ein und immer,
erzähle nichts, sonst wird es schlimmer.
 

Offline Wittenberger

  • Personalausweisler
  • ***
  • W
  • Beiträge: 1086
  • Dankeschön: 1975 mal
  • Karma: 182
  • Auszeichnungen Auszeichnung für 1000 Beiträge Sehr Wertvolle Beiträge! Bereits 1000 "Danke" erhalten! Auszeichnung für 750 Beiträge Beliebt! 50 positives Karma erhalten Auszeichnung für 500 Beiträge
    • Auszeichnungen
Re: Alle Erfolge von Peter auf einen Blick
« Antwort #182 am: 17. November 2014, 23:50:07 »
die Verwaltung einer Gebietskörperschaft macht, was den gewählten Volksvertretern wichtig ist. Und denen ist wichtig, was den Wählern wichtig ist. Und wirklich wichtig ist Fitzelchen nicht. Sieht man an den Reaktionen der Wittenbergern zum Thema König.

Ja, das ist so.

Wie schon mehrfach von mir gesagt, bekommt der große Teil der Wittenberger das allenfalls am Rande mit. Sicher wird da ab und an auch über die Eulenspiegeleien gelacht: Der macht ja Dinge mit Behörden, die man ab und an selbst gern machen würde - weil man sich einfach über irgend eine Behörde ärgert: Beispiel gefällig? Momentan ist eine Straßenreinigungssatzung in Diskussion, da wird dem Bürger bei Glätte die Nutzung von Salz verboten - die Verwaltungen dürfen selbstverständlich salzen ... da wäre ein eigenes Königreich, sagen wir ein Herzogtum im Winter bei Glätte nicht von Nachteil.

Im ganz großen dreht die schönste Kleinstadt der Welt ein riesiges Rad: 2017 ist 500 Jahre Reformation, es wird saniert und gebaut ohne Ende. Da gibt es auch Abtimmungsbedarf ohne Ende. Und auch die Innenstadthändler haben diesbezüglich völlig andere Sorgen. Wie sagte der eine wittenberger so treffend? "Wir haben Luther, wir brauchen keinen König".

Und auch die örtlichen Verwaltungen: Die verwalten diese großen Dinge. Und sie verwalten diese vielen kleinen Dinge. Und kümmern sich um mehr als 2.000 (die genaue Zahl steht im statistischen Bericht der Stadt online irgendwo), eher 2.500 Unternehmen. Wenn irgendwann noch Zeit ist, werden einige Knöllchen verteilt.

Wie ich ab und an höre, ist die Lust der kleinen Beamten, sich mit den fünf Nicht-Unternehmen des Herrn Fitzek zu beschäftigen, nicht so riesig. Niemand will sich von dem verhaften oder verhauen lassen, Amtshilfe der Polizei steht auch nicht immer vor der Tür. Und am Ende des Tages stellte bislang immer ein Richter alles ein ... also wie ich gerüchtehalber aus den Verwaltungen so hörte. Da macht man lieber Dinge, bei denen hinten auch was rauskommt. Keine Ahnung, ob's stimmt.