Sonnenstaatlandforum

Allgemein => Allgemeine Diskussion => Thema gestartet von: Ralf Ladig am 19. März 2018, 00:03:46

Titel: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Ralf Ladig am 19. März 2018, 00:03:46
Als Grundrecht ist das aber tatsächlich nur für Deutsche abgesichert. Daneben gibt es aber ähnliche Rechte z.B. aus der Europäischen Menschenrechtskonvention für jedermann.
Allerdings verpflichten sie als Bundesrecht die öffentliche Gewalt insoweit, als dass Grundrechte europarechtskonform auszulegen sind.
Art. 11 Abs. 2 MRK stellt im Vergleich zu Art. 2 Abs. 1 GG aber auch nicht wesentlich höhere Anforderung auf Rechtfertigungsebene auf.
Ansonsten sei noch auf Art. 16 MRK hingewiesen, wonach eine unterschiedliche Behandlung von Unionsbürgern und Drittstaatangehörigen explizit zugelassen ist.

Ich halte den Austritt aus der EU mittlerweile für zwingend, sowie auch aus der Menschenrechtskonevention. Wenn wir Deutschen unsere Rechtstraditionen bewahren wollen müssen wir uns von diesen ganzen internationalen Abkommen und Pseudostaaten unabhängig machen.  Das BGB wurde und wird schon genug verunstaltet.   Mit all diesem undemokratischen Mist muss Schluss sein.   Ich fühle mich als Deutscher und nicht als "EU-Bürger".
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Grenzstein am 19. März 2018, 00:24:15
Ich bin Bayer. Und Europäer. Geht.
Schönen Tag noch.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Das Chaos am 19. März 2018, 00:53:36
Wenn wir Deutschen unsere Rechtstraditionen bewahren wollen....

Meintest Du Rrechtstrraditionen? Geht's auch 'ne Nummer kleiner?
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: BlueOcean am 19. März 2018, 00:53:57
Ich halte den Austritt aus der EU mittlerweile für zwingend, sowie auch aus der Menschenrechtskonevention. Wenn wir Deutschen unsere Rechtstraditionen bewahren wollen müssen wir uns von diesen ganzen internationalen Abkommen und Pseudostaaten unabhängig machen. Das BGB wurde und wird schon genug verunstaltet. Mit all diesem undemokratischen Mist muss Schluss sein. Ich fühle mich als Deutscher und nicht als "EU-Bürger".

Wünscht sich da jemand im Ernst die moderne Form der altehrunwürdigen deutschen Kleinstaaterei wieder? Sollen wir aus allen internationalen Abkommen, Verträgen und Vereinigungen aussteigen? Raus aus EU, NATO, GATT, IMF, UNO, Völkerrecht, Atomwaffensperrvertrag, Vertrag gegen B- und C-Waffen usw. usf. etc. pp. Selig befreit auf die Insel Neu-Teutschistan, damit ein paar sich wieder etwas mehr als Deutsche fühlen?

Dieses Teutschistan wäre dann endlich wirklich niemand zu nichts verpflichtet. Während jeder andere Staat dann mit Teutschistan machen kann, was er will, weil es der einsamste und schutzloseste Staat der Erde wäre. Verträge sind Interessenausgleich. Und "keine Verträge" kann sich nur der leisten, der keine Interessen hat. Das ist furchtbarer Unsinn.

Aber wer die Folgen solcher Politik betrachten will, kann doch dem großen Trumpeltier in den USA zusehen. Insbesondere darauf achten wie sich der Stand und der Einfluss der USA in der Welt in den kommenden Jahren entwickelt. Da sieht man blendend was die Ergebnisse von "Wir selbst zuerst" sind. (Und als B-Veranstaltung hätten wir noch parallel die große Erfolgsgeschichte "UK alone @home".)
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Grenzstein am 19. März 2018, 01:09:34
Apropos Rechtstraditionen und "raus aus internationalen Abkommen":
Verträge zwischen souveränen Staaten sind keine sensationell neue Erfindung. Als Beispiel seien hier nur mal die Salinenkonvention (https://de.wikipedia.org/wiki/Salinenkonvention) von 1829 oder der Vertrag bzgl. des badischen Bahnhofs in Basel (https://forum.sonnenstaatland.com/go.php?url=aHR0cHM6Ly93d3cuYWRtaW4uY2gvb3BjL2RlL2NsYXNzaWZpZWQtY29tcGlsYXRpb24vMTg1MjAwMDEvaW5kZXguaHRtbA==) von 1852 genannt. Beide übrigens noch rechtskräftig.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Spielkind am 19. März 2018, 01:14:13
Wow, Rolf Ladig, damit hast du dich also endgültig geoutet. Ich habe mich bisher zurückgehalten, weil ich nicht wusste, in welcher Ecke ich dich wirklich zu verorten habe, das hast du nun geändert. Du glaubst also, dass Deutschland aus der Menschenrechtskonvention aussteigen sollte? Okay, damit hast du auch den Boden des Grundgesetzes verlassen, entgegen deiner Einlassungen im Vorstellungsthread. Schade eigentlich, aber damit hast du dich in meinen Augen als ernstzunehmender Diskussionspartner verabschiedet. Menschenrechte sind unverhandelbar, die sind der kleinste gemeinsame Nenner, den wir im Humanismus zu bieten haben!
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Ralf Ladig am 19. März 2018, 01:18:39
@Blue Ocean: 

Die "Kleinstaaterei" wird von Dir meiner Meinung nach unverschämt auf eine Ebene übertragen, wo dieser Begriff nichts zu suchen hat.   Der Begriff war ursprünglich auf die deutschen Stämme gemünzt, nicht auf irgendwelche internationale Abkommen.

@Spielkind:  Nomen est Omen. Ich bin Jurist und deshalb weiß ich schon was ich sage.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Spielkind am 19. März 2018, 01:19:41
Wieso Nomen est Omen? Ich hätte wirklich gerne jemanden gefunden, mit dem ich über deine Ansichten, die ehrlich gesagt nicht so ganz meine sind, diskutieren könnte. Leider hast du beschlossen, Menschenrechte für bestimmte Gruppen beschneiden zu wollen, was das Grundgesetz so gar nicht zulässt. Schade eigentlich, sollte ich dich hier missverstanden haben, dann sag mir wo und ich würde mich freuen, einen Einblick in deine Denkweise zu bekommen.
Geändert, tausche dir gegen dich. Obwohl Ausländerin doch in großen Zügen der deutschen Sprache mächtig, sorry, ist halt schon spät ;)
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Ralf Ladig am 19. März 2018, 01:23:26
Wieso Nomen est Omen?

Der Beitritt zu irgendwelchen internationalen Abkommen schränkt die nationale Handlungsfähigkeit ein. Dazu muss man nicht Jurist sein, aber vielleicht eine Abneigung gegen die Prinzipien der Demokratie und Subsidiarität haben.

Die Welt funktioniert nicht so wie ihr denkt.   Das Eigene muss verteidigt werden und dazu müssen notfalls auch andere Menschen abgeschoben werden, die sich hier wirtschaftlich ein besseres Leben versprechen, aber in Wahrheit Feinde unserer Verfassung sind.   

Aber dazu seid ihr natürlich viel zu gute Menschen.  Und die Deutschen sind ja auch schuldig und grundsätzlich schlecht und mssen ihre Verbrechen jetzt mit der illegalen Masseneinwanderung abbüsen  ;)
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Das Chaos am 19. März 2018, 01:27:49
Ich bin Jurist und deshalb weiß ich schon was ich sage.

Das möchte ich (ein Jurist) bezweifeln.

Solch eine Aussage:
Zitat
Der Beitritt zu irgendwelchen internationalen Abkommen schränkt die nationale Handlungsfähigkeit ein.
in seiner dumpfen Pauschalität kann nicht aus dem Munde eines Juristen kommen.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Ralf Ladig am 19. März 2018, 01:29:21
Nö, Du bist einfach nur illiberal. 

Administrator Kommentar Kann sein, ich weiß zwar nicht was illiberal bedeutet... Ich bin aber auch mächtig und wenn Du jetzt auf die Schiene der argumentlosen Formalbeleidigungen einbiegen willst, bist Du hier schnell wieder draußen.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: BlueOcean am 19. März 2018, 01:38:48
@Blue Ocean: 

Die "Kleinstaaterei" wird von Dir meiner Meinung nach unverschämt auf eine Ebene übertragen, wo dieser Begriff nichts zu suchen hat. Der Begriff war ursprünglich auf die deutschen Stämme gemünzt, nicht auf irgendwelche internationale Abkommen.

Welche deutschen Stämme? Das klingt mir nach dem falschen Jahrtausend. Die "Kleinstaaterei" war insbesondere auf die vielen deutschen Fürsten- und Herzogtümer gemünzt und der Begriff wurde amüsanterweise vom alldeutsch-nationalen Turnvater Jahn populär gemacht. Ihnen schwebte als Lösung der Nationalstaat vor, der schlicht auch eine Notwendigkeit war, um sich gegenüber den anderen Mächten jener Zeit zu behaupten.

Wer aber heute einer isolationistischen Nationalstaatspolitik das Wort redet wie Du und internationale Abkommen und Verträgen in Bausch und Bogen verwirft, den halte ich in der Tat für den Wiedergänger eines Kleinstaatlers aus dem achtzehnten Jahrhundert, der sich auch nicht vorstellen wollte, dass die ruhmreiche Historie des großen und schönen Fürstentum zu Schaumburg-Lippe in einem gesichtslosen Nationalstaat untergehen sollte.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Spielkind am 19. März 2018, 01:39:54
Ah ja, es macht einen Staat aber nicht vielleicht auch stärker,als als Einzelkämpfer? Ich finde z.B. gut, dass die EU es uns erleichtert, in internationalen Forschergruppen zu arbeiten, ich finde, ehrlich gesagt, Menschenrechte per se eine gute Idee! Und auch, wenn ich um diese Zeit etwas langsam bin, ich hab da noch was hinterher geschoben, fände ich gut, wenn du da auch noch drauf antworten würdest.
Tante Edit sagt:
Du bist sicher kein Jurist, ich zwar auch nicht, aber neben mir sitzt einer, der sich gerade schlapplacht! Du bist einfach genauso braun, wie die Menschen, die du zu verteidigen suchst! Wenn du gkaubst, deine sogenannten WIrtschaftsflüchtlinge kommen hier her, wegen 1,50 mehr in der Woche, dann hast du nicht gesehen, was ich gesehen habe. Ich war für Ärzte ohne Grenzen in Erithrea, in Afghanistan und in Syrien. In den Jahren davor auf dem kompletten afrikanischen Kontinent, dort herrschen Bedingungen, die du dir nicht mal vorstellen kannst! Ich bitte dich, bereise alle deine "sicheren Herkunftsländer" unterhalte dich mit den Menschen, mit denen ich gesprochen habe, und dann komm wieder, mit deinem Europa und dem weißen Mann!
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: BlueOcean am 19. März 2018, 02:07:21
Der Beitritt zu irgendwelchen internationalen Abkommen schränkt die nationale Handlungsfähigkeit ein.

Das stimmt meist aber im Gegenzug erhält man dafür die entsprechende Einschränkung der Handlungsfähigkeit der anderen sowie den Schutz und das Wohlwollen der gesamten Gemeinschaft. Die Abkommen über biologische und chemische Waffen z.B. schränken unsere Handlungsfähigkeit ein. Wir dürfen diese Waffen nicht produzieren und andere Staaten dürfen das bei uns überprüfen. Dafür erhalten wir aber die Garantie aller anderen Staaten, dass sie diese Waffen auch nicht produzieren. Und wir haben das Recht das zu kontrollieren sowie den für sich allein stark abschreckenden Schutz der gesamten Staatengemeinschaft, dass eine Anwendung solcher Waffen gegen uns zu der Gegenwehr der gesamten Staatengemeinschaft führen würde.

Das scheint mir doch sehr preiswert erkaufte Sicherheit und ich wüsste wirklich gern, warum es irgendwem vernünftig erscheint darauf zu verzichten ?
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Das Chaos am 19. März 2018, 02:07:36
Administrator Kommentar Ladich is nu moderiert bis er sich benehmen kann. (Zwei unflätige Bemerkungen wurden gelöscht).
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Grenzstein am 19. März 2018, 02:17:06
Die "Kleinstaaterei" wird von Dir meiner Meinung nach unverschämt auf eine Ebene übertragen, wo dieser Begriff nichts zu suchen hat.   Der Begriff war ursprünglich auf die deutschen Stämme gemünzt, nicht auf irgendwelche internationale Abkommen.

Ah, klar. So wie der berühmte Stamm der Hohenwaldecker z.B. Oh mei, Volltroll.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Gutemine am 19. März 2018, 05:27:23
@Das Chaos

Zitat
in seiner dumpfen Pauschalität kann nicht aus dem Munde eines Juristen kommen. #

Da irrst Du aber gewaltig.  ;D

Ich erinnere da mal an Brejvik-Verehrer "Volksrichter" Maier, oder an Mandic, Böswald, von Wresel und wie die ganzen anderen Knalljargen-Juristen bei der AfD so heißen. Die bringen noch viel tumbere Sprüche.  ;D

Es muss ja nicht wahr oder gar richtig sein, sondern nur dem braunen AfD-Volk gefallen.  :D
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Finanzbeamter am 19. März 2018, 05:49:51
@Gutemine
Vergiss Horst Mahler nicht, den besten Juristen, den unser bio-toitsches Volk haben tut.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Pirx am 19. März 2018, 07:34:04
Der Beitritt zu irgendwelchen internationalen Abkommen schränkt die nationale Handlungsfähigkeit ein. Dazu muss man nicht Jurist sein,
Wieder was gelernt. Wie einfach die Welt doch ist!

Bisher dachte ich doch tatsächlich, dass z. B. durch das Münchener Abkommen oder den deutsch-sowjetischen Nichtangriffspakt die Handlungsfähigkeit Deutschlands ziemlich ausgeweitet wurde und u. a. erst der Bruch dieser internationalen Abkommen letztlich dazu führte, dass es 1945 mit der nationalen Handlungsfähigkeit Deutschlands nicht mehr weit her war.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: kairo am 19. März 2018, 07:49:43
Wenn wir Deutschen unsere Rechtstraditionen bewahren wollen müssen wir uns von diesen ganzen internationalen Abkommen und Pseudostaaten unabhängig machen. 

Wenn du "allein gegen alle" für eine deutsche Rechtstradition hältst, dann kann ich aber sehr gut ohne sie auskommen.

Das BGB wurde und wird schon genug verunstaltet.   

Vielleicht sind die Beziehungen unter den Bürgern heute nicht mehr ganz genau so wie 1896.

Mit all diesem undemokratischen Mist muss Schluss sein.   Ich fühle mich als Deutscher und nicht als "EU-Bürger".

Alle Gesetzesänderungen erfolgen im verfassungsmäßigen Verfahren. Was daran undemokratisch sein soll, erschließt sich mir nicht. Und als was du dich fühlst, hat keinerlei Konsequenzen für das, was du bist.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Chemtrail-Fan am 19. März 2018, 07:59:56
Ladich is nu moderiert bis er sich benehmen kann. (Zwei unflätige Bemerkungen wurden gelöscht). 

Mich würde noch interessieren, ob er wirklich an diesen Quark aus dem vorletzten Jahrhundert glaubt oder ob er hier nur ein wenig triggern wollte.
Ansonsten wäre das schon ein sehr verqueres Weltbild - Aussteigen aus allen internationalen Abkommen. Als ob es die in der "guten alten Zeit" nicht gegeben hätte. Ich möchte mal vermuten, dass die eine oder andere Form solcher bi- und multilateralen Abkommen schon seit Menschengedenken existiert. Und wenn man sich nur gegenseitig die Sprösslinge der jeweiligen Anführer zum Verheiraten oder als Geisel übereignet hat.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Finanzbeamter am 19. März 2018, 08:10:42
Ich bin Jurist und deshalb weiß ich schon was ich sage.
Der Beitritt zu irgendwelchen internationalen Abkommen schränkt die nationale Handlungsfähigkeit ein. Dazu muss man nicht Jurist sein
Was den nun?

Zitat
Die Welt funktioniert nicht so wie ihr denkt.   Das Eigene muss verteidigt werden und dazu müssen notfalls auch andere Menschen abgeschoben werden, die sich hier wirtschaftlich ein besseres Leben versprechen, aber in Wahrheit Feinde unserer Verfassung sind.   

Aber dazu seid ihr natürlich viel zu gute Menschen.  Und die Deutschen sind ja auch schuldig und grundsätzlich schlecht und mssen ihre Verbrechen jetzt mit der illegalen Masseneinwanderung abbüsen  ;)
Die Welt funktioniert aber auch nicht so einfach wie du dir das vorstellst. Da kannst du noch so krampfhaft das Wort "Gutmensch" mit guter Mensch umschreiben und alle Muslime als "Feinde unserer Verfassung" betittelst.
Und nun erkläre uns bitte mal, mit Rechtsgrundlagen,  warum die Einwanderung von Flüchtlingen illegal sein soll!


Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Müll Mann am 19. März 2018, 08:21:31
Mich würde mal interessieren, was am BGB so verunstaltet wurde. Sind damit die bösen Verbraucherrechte gemeint, die wir in der Tat der EU zu verdanken haben? Oder geht es darum, dass Eltern ihre Kinder nicht mehr schlagen dürfen (§ 1631 BGB)? Die Streichung des § 1358 BGB (Kündigungsrecht es Ehemannes für Arbeitsverträge der Ehefrau) ist sicher auch kurz vor Völkermord.

Also im Vergleich zu dem Kudelmuddel vorher finde ich die Schuldrechtsreform ganz gelungen.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Sandmännchen am 19. März 2018, 09:14:43
Und ich fühle mich durch Schengen wirklich wahnsinnig eingeschränkt. Glücklicherweise will Seehofer ja jetzt die Reisefreiheit aufheben, da haben wir doch endlich mal einen weiterdenkenden Innenminister. Stau an der Grenze ist doch suuuuuuper.

Es ist auch furchtbar lästig, z.B. mit Österreichern einfach so in einer gemeinsamen Währung Geschäfte abwickeln zu können, ohne jedesmal zum Zollamt zu rennen oder das österreichische Gesetzbuch zu konsultieren, ob in diesem fremden fernen Land denn überhaupt ein Rückgaberecht existiert.

Diese internationalen Vereinbarungen nur immer. Wer will die schon?  :shifty:
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: hair mess am 19. März 2018, 09:57:18
Für einen Juristen schreibst Du wirklich schlechtes Deutsch.
Oder schränkt Dich richtige Interpunktion zu sehr ein?
Die gleiche Bedeutung behalten Sätze häufig nicht.
Es ist ein Unterschied, ob wir unsere Rechtschreibetradition bewahren wollen oder, ob wir sie bewahren wollen müssen.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Hexe am 19. März 2018, 10:20:17
Ein "Jurist" der aus der Menschenrechtskonvention aussteigen will  :puke:

Damit haben sie ihre politische Gesinnung eindeutig bekannt gegeben.

Kein normal denkender Mensch würde auch nur ansatzweise die Verträge  der Menschenrechtskonvention zur Diskussion stellen.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Gast aus dem Off am 19. März 2018, 10:23:41
Ein "Jurist" der aus der Menschenrechtskonvention aussteigen will  :puke:

Kein normal denkender Mensch würde auch nur ansatzweise die Verträge  der Menschenrechtskonvention zur Diskussion stellen.

Der wiedergeborene Roland Freisler vielleicht?
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Sandmännchen am 19. März 2018, 10:34:04
Jurist kann sich jeder nennen. Unsere Kunden sind ja auch immer Experten im Völkerrecht.  ;D
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Müll Mann am 19. März 2018, 10:40:32
Nach dem Volkslehrer haben wir jetzt auch noch den Volksjuristen. Fehlt noch ein Volksmediziner der uns die Vorzüge der GNM predigt.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Helvetia am 19. März 2018, 11:07:18
Ladig der Zweite sollte vielleicht auch mal einen Blick ins südliche Nachbarland werfen:


Ich dachte mir, die Situation der Schweiz und ihre teils plumpen (aber meiner Meinung nach, abgesehen von der Kündigung der EMRK, nicht grundsätzlich verwerflichen) Versuche, sich im internationalen Umfeld ein Stück Selbstbestimmung zu bewahren, könnte für diesen Diskussionsstrang interessant sein. Angesichts dessen kann ich mir wirklich nicht erklären, wie sich Herr Ladig die Weiterexistenz Deutschlands vorstellt, nachdem es alle völkerrechtlichen Verträge gekündigt haben würde.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Müll Mann am 19. März 2018, 11:55:38
Diese Initiative will den Vorrang des Verfassungsrechts vor völkerrechtlichen Verträgen in der BV festschreiben. Eine Annahme dieser Initiative könnte zur Folge haben, dass bei einem Konflikt zwischen der BV und beispielsweise der EMRK letztere gekündigt werden müsste.

Dieser Konflikt ist kein originäres Problem der Schweiz. Im großen Kanton ist das so geregelt, dass völkerrechtliche Verträge den Rang eines einfachen Bundesgesetzes haben. Diese Regelung findet sich verklausuliert in Art. 59 Abs. 2 GG.

Nur Völkergewohnheitsrecht und die allgemeinen Grundsätze des Völkerrechts (Regelungen, die sich in der Mehrzahl der Rechtsordnungen finden lassen) stehen nach Art. 25 Satz 2 GG über den einfachen Bundesgesetzen, somit aber noch unterhalb der Verfassung.

Ein Sonderfall sind völkerrechtliche Verträge, die nur durch Handeln der Verwaltung umgesetzt werden können, die klammern wir erst einmal aus. Wegen dieserVerquickung gibt es für den Abschluss völkerrechtlicher Verträge ein mehrstufiges Verfahren. Zunächst werden verträge ausgehandelt. Nachdem sich auf ein Entwurf geeiigt wurde, wird dieser von den dazu befugten Vertretern der Vertragsstaaten unterzeichnet. Die Vertreretung des Bundes steht dem bundespräsidenten zu, die verhandlungen werden aber durch die Bundesregierung geführt.

Gemäß Art. 7 des Wiener Vertragsrechtsübereinkommens werden internation die Staatsoberhäupter (hier Bundespräsident), die Regierungschefs (hier Bundeskanzlerin) und die Außenminister als befugt zum Abschluss internationaler verträge angesehen. Im innerstaatlichen Verfahren muss dann der Bundestag seine Zustimmung geben, der völkerrechtliche Vertrag wird durch ein Transformationsgesetz in innerstaatliches Recht überführt. Erst danach erfolgt die Ratifizierung des Vertrags durch das Staatsoberhaupt. Erst mit der Ratifizierung erlangt der Vertrag Wirksamkeit.

Daneben sieht das Wiener Vertragsrechtsübereinkommen auch noch den Vorbehalt vor. Ein Unterzeichnerstaat kann die Wirksamkeit einzelner Vertragsbestandteile für sich ausschließen. Allerdings kann der Vertrag vorsehen, dass er nur vorbehaltlos angenommen werden kann. außerdem darf der Kerninhalt des Vertrages durch die Vorbehalte nicht unterlaufen werden, Rosinenpickerei funktioniert auch international nicht.

Die EMRK hat übrigens nix mit der EU zu tun sondern ist ein Dokument des Europarates.

tl;dr

Auch in der Bundesrepublik steht die Verfassung oberhalb des Völkerrechts.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: hair mess am 19. März 2018, 12:56:57
Die EMRK hat übrigens nix mit der EU zu tun sondern ist ein Dokument des Europarates.
Du legst es ja drauf an, jemanden zu überfordern.
Reichsdeppisch ist anders. Da wird erst alles in einen Topf gehauen und danach das Süppchen daraus gekocht, das man gerade meint gebrauchen zu können.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: kairo am 19. März 2018, 12:58:11
Apropos Rechtstraditionen und "raus aus internationalen Abkommen":
Verträge zwischen souveränen Staaten sind keine sensationell neue Erfindung. Als Beispiel seien hier nur mal die Salinenkonvention (https://de.wikipedia.org/wiki/Salinenkonvention) von 1829 oder der Vertrag bzgl. des badischen Bahnhofs in Basel (https://forum.sonnenstaatland.com/go.php?url=aHR0cHM6Ly93d3cuYWRtaW4uY2gvb3BjL2RlL2NsYXNzaWZpZWQtY29tcGlsYXRpb24vMTg1MjAwMDEvaW5kZXguaHRtbA==) von 1852 genannt. Beide übrigens noch rechtskräftig.

Na, und was ist mit dem Friedensvertrag zwischen Ägyptern und Hethitern zur Zeit von Echnaton und Nofretete? Zugegeben, der ist durch Erlöschen der Parteien de facto außer Kraft getreten, aber was heute immer noch gilt, ist z. B. "La Grande Paix". Das war ein Friedensvertrag zwischen Franzosen und etwa 36 Indianervölkern, der im Sommer 1701 auf einer Wiese vor Montréal ausgehandelt wurde und als einer der wenigen Verträge dieser Art auch respektiert wurde und funktionierte. Nicht nur die Indianer betrachten diesen Vertrag bis heute als bindend, man findet ihn auch in der Gesetzessammlung der Provinz Québec.

Was Deutschland betrifft, so stützen sich gewisse Elemente des Staatskirchenrechts heute noch auf den Frieden von Lunéville von 1803.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: kairo am 19. März 2018, 13:01:02
Nach dem Volkslehrer haben wir jetzt auch noch den Volksjuristen. Fehlt noch ein Volksmediziner der uns die Vorzüge der GNM predigt.

Hör bloß auf, mit Entsetzen Scherz zu treiben.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Das Chaos am 19. März 2018, 13:05:51
...
Was Deutschland betrifft, so stützen sich gewisse Elemente des Staatskirchenrechts heute noch auf den Frieden von Lunéville von 1803.

Egal, wird alles gekündigt, wir fangen nochmal von ganz vorne an und schließen nur noch Verträge nach deutscher Rechtstradition, die unsere nationale Handlungsfreiheit nicht einschränken.
Von Trump lernen heißt Siegen lernen.
... und sind sie nicht willig, dann verlieren sie den Dritten Weltkrieg auch noch.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Müll Mann am 19. März 2018, 13:14:07
... und sind sie nicht willig, dann verlieren sie den Dritten Weltkrieg auch noch.
Den verlieren die nicht, sie haben ja Chemiewaffenkonvention und Nichtproliferationsübereinkommen gekündigt. Chemiewaffen hat eh Deutschland erfunden, die Russen haben gar kein Nervengas, wie uns der Kreml erst jüngst verkündet hat, und die Atombombe ist ja eigentlich auch deutsch (denken die Bekloppten).

Kann also nix schiefgehen. Endsieg !!EINSELF!!!
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Der viereckige Trompeter am 19. März 2018, 14:05:46
Nach dem Volkslehrer haben wir jetzt auch noch den Volksjuristen. Fehlt noch ein Volksmediziner der uns die Vorzüge der GNM predigt.

OK, dann brauchen wir aber unbedingt auch noch einen Volksphysiker. Schließlich steht der Prototyp der Reichsflugscheibe 2.0 bestimmt schon in den Startlöchern. Mit Energie versorgt ihn vermutlich ein "Sealand-Generator". Aber obacht, so ein Generator darf auf gar keinen Fall in falsche Hände geraten!

Zwei Zitate aus dem dunkelbraunen Machwerk ( http://www.principality-of-sealand.ch/pdf/09_07_vrilbroschuere_de.pdf  ):

"Die Möglichkeit, unseren Bevölkerungsüberschuss irgendwo außerhalb der
Grenzen Deutschlands auch nur leidlich günstig anzusiedeln oder gar so unterzubringen,
dass er dem deutschen Volkstum erhalten bleibt, ist uns in der gegenwärtigen
politischen Weltordnung leider verschlossen."


"Nur jenen Deutschen wird deshalb die neue Technik in die Hand gegeben werden,
die  als  Menschen  und  Christen  jene  sittliche  Höhe  erreicht  haben,  aus  der  heraus allein die wahre Menschheitskultur geschaffen werden kann. Ihnen aber ist alsdann wirklich die Universalkraft zugeeignet die ein neues Weltzeitalter in jeder Beziehung einleiten wird. Frei im Innern, geschützt gegen jeden feindlichen Angriff von außen, wird das deutsche Volk, mit ungeheurer Macht, aber auch mit ebenso großem Verantwortungsbewusstsein ausgestattet, in der Tat die Führung unter den Völkern der Erde  übernehmen,  und  dann  wird  sich  das  Seherwort  erfüllen: 
...  und  so  wird  am  deutschen Wesen einmal noch die Welt genesen!"
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Grenzstein am 19. März 2018, 14:15:20
Wie grausig ist das denn?  :o
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: hair mess am 19. März 2018, 14:20:46
Wenn Moralität die Voraussetzung für Macht wäre,
dann dürfte keiner irgendeine Macht haben.

Macht macht Niemanden besser. Besser macht Niemand Macht.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: BlueOcean am 19. März 2018, 14:53:44
Frei im Innern, geschützt gegen jeden feindlichen Angriff von außen, wird das deutsche Volk, mit ungeheurer Macht, aber auch mit ebenso großem Verantwortungsbewusstsein ausgestattet, in der Tat die Führung unter den Völkern der Erde  übernehmen,  und  dann  wird  sich  das  Seherwort erfüllen: 
...  und  so  wird  am  deutschen Wesen einmal noch die Welt genesen!"

Da haben die Volkshuddler wie üblich falsch zitiert, falsch verstanden und falsch zugeordnet. Das "Seherwort" stammt mitnichten von einem Seher, sondern aus dem Gedicht "Deutschlands Beruf" von Emanuel Geibel aus dem Jahr 1861. Korrekt lauten die zwei letzten Zeilen von dem recht langen Gedicht: "Und es mag am deutschen Wesen / Einmal noch die Welt genesen."

Es ist schon klassisch falsch, dass das Wort "mag" durch "wird" oder "soll" ersetzt wird und der Kontext von dem Gedicht wird ohnehin komplett unterschlagen. Das Gedicht propagierte die Einigung der Einzelstaaten zu einem deutschen Kaiserreich, so wie es 1871 dann auch Realität wurde. Es war also ein Gedicht wider die Kleinstaaterei (hatten wir das nicht gerade?).

An keiner Stelle propagiert das Gedicht, dass andere Staaten sich Deutschland zum Vorbild nehmen sollten, was auch grundsätzlich unlogisch wäre, weil das Gedicht eine Kritik an dem damaligen Deutschland darstellt. Vielmehr spricht aus den Zeilen die Hoffnung, dass sich die Probleme der Welt lösen, wenn nur die Deutschen zur Einigkeit finden. Wie das ganz unmissverständlich in der zweiten Strophe des Gedichts steht: "Daß die Welt nicht mehr, in Sorgen / Um ihr leichterschüttert Glück, / Täglich bebe vor dem Morgen, / Gebt ihr ihren Kern zurück! / Macht Europas Herz gesunden, / Und das Heil ist euch gefunden."

Aber wenn man dümmlich missverstehen will, klappt das natürlich immer. Da zitiere ich mal den Anfang von dem Gedicht:

Zitat
Soll’s denn ewig von Gewittern
Am umwölkten Himmel braun?
Soll denn stets der Boden zittern,
Drauf wir unsre Hütten baun?

Ist das nicht eine glasklare Absage an politisch braune Absichten? Seherisch schon im Jahr 1861 niedergeschrieben.
So mag denn Deutschland genesen... ;D
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: kirschtee am 19. März 2018, 17:54:53
Wieso Nomen est Omen?


Die Welt funktioniert nicht so wie ihr denkt.   Das Eigene muss verteidigt werden und dazu müssen notfalls auch andere Menschen abgeschoben werden, die sich hier wirtschaftlich ein besseres Leben versprechen, aber in Wahrheit Feinde unserer Verfassung sind.   

Aber dazu seid ihr natürlich viel zu gute Menschen.  Und die Deutschen sind ja auch schuldig und grundsätzlich schlecht und mssen ihre Verbrechen jetzt mit der illegalen Masseneinwanderung abbüsen  ;)
Was genau ist "das Eigene"? Woraus leitet sich das Verteidigungserfordernis ab? Mit welchen Mitteln soll verteidigt werden?
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Das Chaos am 19. März 2018, 18:49:39
...
Was genau ist "das Eigene"?

z.B. der Liegestuhl am Pool in Fuerteventura

Zitat
Woraus leitet sich das Verteidigungserfordernis ab?

Könnt ja jeder kommen und sich hinlegen

Zitat
Mit welchen Mitteln soll verteidigt werden?
Handtuch!
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Rechtsfinder am 19. März 2018, 19:00:00
tl;dr

Auch in der Bundesrepublik steht die Verfassung oberhalb des Völkerrechts.

Wenn ich ergänzen darf: Nicht nur steht die Verfassung oberhalb des Völkerrechts. Daraus, dass das Völker(vertrags)recht im Range eines Bundesgesetzes steht, sind auch die allgemeinen Kollisionsregeln darauf anwendbar. Insbesondere: lex posterior derogat legi priori (https://de.wikipedia.org/wiki/Lex_posterior_derogat_legi_priori). Während die Schweiz nach den Ausführungen der geschätzten @Helvetia also ggf. aus irgendwelchen Konventionen austreten müsste, um den Vorrang nationalen Rechts zu wahren – reicht in Deutschland schlicht eine Änderung der nationalen Gesetze. Und schon machen wir es in Deutschland so, wie wir es dann halt machen. Lediglich im Außenverhältnis (d.h. die Bundesrepublik gegenüber anderen Staaten) kommt es dann zu einem Völkerrechtsbruch. Dieser kann innerhalb des Staates der Bundesrepublik aber nicht entgegengehalten werden.

Heißt: Wenn uns in Deutschland Völkerrecht nicht passt, dann können wir innerstaatlich ziemlich unproblematisch dafür sorgen, dass es innerstaatlich nicht mehr gilt. Dass dann vielleicht andere Staaten sauer auf uns werden interessiert z.B. das Finanzamt München herzlich wenig.

Off-Topic:
Richtig irrwitzig wird es übrigens, wenn wir über Völkerrecht sprechen, das durch Rechtsgrundverweis den Rang materiellen Verfassungsrechts erlangt. Ich rede hier vom – in Theorie und Praxis – viel zu selten beachteten Art. 26 GG. Aber das wird dann tatsächlich ebenso exkursorisch wie dogmatisch exquisit (um nicht esoterisch zu sagen).
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: John am 19. März 2018, 19:10:56
Was genau ist "das Eigene"?

Das ist wirklich die Frage, auf die ich irgendwie noch nie eine zufriedenstellende Antwort bekommen habe. Es wird ja gerne auf unsere christliche Tradition verwiesen. Dabei versucht dann zum Bleistift die AfD in Thüringen die Sonntagsarbeit auszuweiten.
Es scheint einfach, dass christich alles ist, was nicht muslimisch, afrikanisch oder sonst etwas ist; oder auch alles, was den Status Quo nicht ändert.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: kirschtee am 19. März 2018, 19:43:50
tl;dr

Auch in der Bundesrepublik steht die Verfassung oberhalb des Völkerrechts.

Wenn ich ergänzen darf: Nicht nur steht die Verfassung oberhalb des Völkerrechts. Daraus, dass das Völker(vertrags)recht im Range eines Bundesgesetzes steht, sind auch die allgemeinen Kollisionsregeln darauf anwendbar. (...) um den Vorrang nationalen Rechts zu wahren – reicht in Deutschland schlicht eine Änderung der nationalen Gesetze. Und schon machen wir es in Deutschland so, wie wir es dann halt machen. Lediglich im Außenverhältnis (d.h. die Bundesrepublik gegenüber anderen Staaten) kommt es dann zu einem Völkerrechtsbruch. Dieser kann innerhalb des Staates der Bundesrepublik aber nicht entgegengehalten werden.

Heißt: Wenn uns in Deutschland Völkerrecht nicht passt, dann können wir innerstaatlich ziemlich unproblematisch dafür sorgen, dass es innerstaatlich nicht mehr gilt. Dass dann vielleicht andere Staaten sauer auf uns werden interessiert z.B. das Finanzamt München herzlich wenig.


Dass völkerrechtsderogierende Normen nicht mit dem Rechtsstaatprinzip konfligieren, gilt so allerdings nur für das Völkervertragsrecht.
Bei Gewohnheitsrecht oder den allgemeinen Rechtsgrundsätzen kommt man mit Art. 25 GG ins Gehege, das im Kollisionsfall die nationalen Gesetze verdrängt.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Schnabelgroß am 19. März 2018, 19:45:19
...
Was genau ist "das Eigene"?

z.B. der Liegestuhl am Pool in Fuerteventura

und als nächstes das Wochenendhäuschen  :sad2:

Spoiler
(http://up.picr.de/32149388kv.jpg)
[close]
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Rechtsfinder am 19. März 2018, 19:51:32
Dass völkerrechtsderogierende Normen nicht mit dem Rechtsstaatprinzip konfligieren, gilt so allerdings nur für das Völkervertragsrecht.

Bei Gewohnheitsrecht oder den allgemeinen Rechtsgrundsätzen kommt man mit Art. 25 GG ins Gehege, das im Kollisionsfall die nationalen Gesetze verdrängt.

Ja. Das schrieben doch sowohl der geschätzte Kollege @Müll Mann, als auch ich…

Edith kann nicht an sich halten zu ergänzen: Wenn wir schon dabei sind, Erbsen zu zählen, dann gibt es keine "völkerrechtsderogierenden" Normen im nationalen Recht. Denn das Recht, das durch ein späteres Gesetz außer Kraft gesetzt wird, ist nationales Recht. Der damit transformierte, völkerrechtliche Rechtssatz bleibt ja gerade unangetastet, weshalb ein solcher sog. Treaty Override (https://de.wikipedia.org/wiki/Treaty_override) ja auch einen Völkerrechtsbruch darstellt. Der ist nur im innerstaatlichen Recht irrelevant. Das Völkerrecht an sich wird also nicht "außer Kraft gesetzt", sondern lediglich nicht angewendet.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Müll Mann am 19. März 2018, 20:03:01
Bei Gewohnheitsrecht oder den allgemeinen Rechtsgrundsätzen kommt man mit Art. 25 GG ins Gehege, das im Kollisionsfall die nationalen Gesetze verdrängt.

Wenn wir schon dabei sind, Erbsen zu zählen

Aber auch das Völkergewohnheitsrecht erlangt in Deutschland nicht Verfassungsrang und darum ging es ja in dem Ausgangsposting von @Helvetia.

Wenn wir schon Erbesn zählen, dann müssten wir auch noch auf den Anwendungsvorrang von EU-Recht eingehen, aber das ist ja für die Schweiz nicht relevvant, weswegen ich es weggelassen hatte.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Herr Dr. Maiklokjes am 19. März 2018, 20:17:52
OK, dann brauchen wir aber unbedingt auch noch einen Volksphysiker

Ähem, ja, hmh, räusper. Sorry, war grad noch kurz draussen rauchen.

Also, hier ist er.

Wo war nochmal das Mittelteil?
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Der viereckige Trompeter am 19. März 2018, 20:27:51

Also, hier ist er.


Sorry, aber ohne funktionierendes Perpetuum Mobile (zB Auftriebskraftwerk, Magnetmotor, Keshegenerator etc.) und entsprechende Funktionserklärung mittels alternativer Physik kann das jeder behaupten.  :naughty:
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Herr Dr. Maiklokjes am 19. März 2018, 20:32:43

Also, hier ist er.


Sorry, aber ohne funktionierendes Perpetuum Mobile (zB Auftriebskraftwerk, Magnetmotor, Keshegenerator etc.) und entsprechende Funktionserklärung mittels alternativer Physik kann das jeder behaupten.  :naughty:

Ich hab' noch nen magnetischen Monopol im Schrank rumzuliegen?
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Wildente am 19. März 2018, 20:34:49
Ich hab' noch nen magnetischen Monopol im Schrank rumzuliegen?

Püh, du oller Angeber, ich hab einen Tachyonenmotor im Keller.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Müll Mann am 19. März 2018, 20:41:33
Ich hab' noch nen magnetischen Monopol im Schrank rumzuliegen?

Mit dem könnte ich dienen, zumindest hat mein Brötchengeber ihn entdeckt.

https://www.helmholtz-berlin.de/aktuell/pm/pm-archiv/2009/pm-tennant-morris-monopole_de.html
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Wildente am 19. März 2018, 20:48:09
Oha, wieder was gelernt. Danke für den Link.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: kirschtee am 19. März 2018, 21:21:58
Dass völkerrechtsderogierende Normen nicht mit dem Rechtsstaatprinzip konfligieren, gilt so allerdings nur für das Völkervertragsrecht.

Bei Gewohnheitsrecht oder den allgemeinen Rechtsgrundsätzen kommt man mit Art. 25 GG ins Gehege, das im Kollisionsfall die nationalen Gesetze verdrängt.


Edith kann nicht an sich halten zu ergänzen: Wenn wir schon dabei sind, Erbsen zu zählen, dann gibt es keine "völkerrechtsderogierenden" Normen im nationalen Recht.
Eine reine Transformationslehre wird auch nicht mehr in der Rspr vertreten, warum sollte es das nicht geben? Diese oder ähnliche Formulierungen werden im Schrifttum verwendet; auf die Schnelle: Krumm AöR 2013, 363 (364).
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Herr Dr. Maiklokjes am 19. März 2018, 21:39:41
Ich hab' noch nen magnetischen Monopol im Schrank rumzuliegen?

Mit dem könnte ich dienen, zumindest hat mein Brötchengeber ihn entdeckt.

https://www.helmholtz-berlin.de/aktuell/pm/pm-archiv/2009/pm-tennant-morris-monopole_de.html

T'schuldigung, jetzt muss ich aber mal pieselig sein, es war nich' Dein, also unser Brötchengeber, es war  der von  (https://forum.sonnenstaatland.com/go.php?url=aHR0cHM6Ly93d3cucHNpLmNoL21lZGlhL21hZ25ldGlzY2hlLW1vbm9wb2xlLWF1Zi13YW5kZXJzY2hhZnQ=) @Helvetia und @Noldor.
Natürlich war das alles EU-finanziert. Sonst könnte sich ja keiner aufregen. Ähem.



Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Müll Mann am 19. März 2018, 21:55:18
T'schuldigung, jetzt muss ich aber mal pieselig sein, es war nich' Dein, also unser Brötchengeber, es war  der von  (https://forum.sonnenstaatland.com/go.php?url=aHR0cHM6Ly93d3cucHNpLmNoL21lZGlhL21hZ25ldGlzY2hlLW1vbm9wb2xlLWF1Zi13YW5kZXJzY2hhZnQ=) @Helvetia und @Noldor.

Also die Veröffentlich meiner Kollegen in Science (https://forum.sonnenstaatland.com/go.php?url=aHR0cDovL3NjaWVuY2Uuc2NpZW5jZW1hZy5vcmcvY29udGVudC8zMjYvNTk1MS80MTE=) ist von 2009, die Veröffentlichung vom PSI in Nature Physics (https://forum.sonnenstaatland.com/go.php?url=aHR0cHM6Ly93d3cubmF0dXJlLmNvbS9hcnRpY2xlcy9ucGh5czE3OTQ=) von 2010.

Im Abstract des Nature Physics Artikel steht ja auch

Zitat
Experimental signatures of such emergent monopoles accompanied by Dirac strings have been detected by means of neutron scattering in reciprocal space in pyrochlore spin ice at sub-Kelvin temperatures, but their real-space observation has remained elusive

Also Deutsche haben den Monopol im reziproken Raum und die Schweizer im realen Raum nachgewiesen.

Den Europhysics (https://forum.sonnenstaatland.com/go.php?url=aHR0cDovL3d3dy5wcm8tcGh5c2lrLmRlL2RldGFpbHMvbmV3cy8yNTM4ODkxL0V1cm9waHlzaWNzX1ByaXplXzIwMTJfZnVlcl9tYWduZXRpc2NoZV9Nb25vcG9sZS5odG1s) Preis für die Entdeckung gab es jedenfalls für das deutsche Experiment.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Schrohm Napoleon am 19. März 2018, 22:33:52
OK, dann brauchen wir aber unbedingt auch noch einen Volksphysiker

Ähem, ja, hmh, räusper. Sorry, war grad noch kurz draussen rauchen.

Also, hier ist er.


Physik wird überbewertet!!!! FAKT  !!!!
Wird Physik überbewertet?
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Herr Dr. Maiklokjes am 19. März 2018, 23:23:55
T'schuldigung, jetzt muss ich aber mal pieselig sein, es war nich' Dein, also unser Brötchengeber, es war  der von  (https://forum.sonnenstaatland.com/go.php?url=aHR0cHM6Ly93d3cucHNpLmNoL21lZGlhL21hZ25ldGlzY2hlLW1vbm9wb2xlLWF1Zi13YW5kZXJzY2hhZnQ=) @Helvetia und @Noldor.

Also die Veröffentlich meiner Kollegen in Science (https://forum.sonnenstaatland.com/go.php?url=aHR0cDovL3NjaWVuY2Uuc2NpZW5jZW1hZy5vcmcvY29udGVudC8zMjYvNTk1MS80MTE=) ist von 2009, die Veröffentlichung vom PSI in Nature Physics (https://forum.sonnenstaatland.com/go.php?url=aHR0cHM6Ly93d3cubmF0dXJlLmNvbS9hcnRpY2xlcy9ucGh5czE3OTQ=) von 2010.

Im Abstract des Nature Physics Artikel steht ja auch

Zitat
Experimental signatures of such emergent monopoles accompanied by Dirac strings have been detected by means of neutron scattering in reciprocal space in pyrochlore spin ice at sub-Kelvin temperatures, but their real-space observation has remained elusive

Also Deutsche haben den Monopol im reziproken Raum und die Schweizer im realen Raum nachgewiesen.

Den Europhysics (https://forum.sonnenstaatland.com/go.php?url=aHR0cDovL3d3dy5wcm8tcGh5c2lrLmRlL2RldGFpbHMvbmV3cy8yNTM4ODkxL0V1cm9waHlzaWNzX1ByaXplXzIwMTJfZnVlcl9tYWduZXRpc2NoZV9Nb25vcG9sZS5odG1s) Preis für die Entdeckung gab es jedenfalls für das deutsche Experiment.

Wow, Hochkultur.

An die  Mitlesenden, der reziproke Raum (das ist nur im Englischen der reciprocal space, im deutschen sagen wir „inverser Raum“) ist der, den man nach einer Fouriertransformation des Realraums hinbekommt.

Ihr kennt doch alle noch Schrödinger, und dessen Katze. Und Born, Max, also den, mit dessen Bornscher Näherung, nein nicht diese Näherung, die man braucht um besoffen das Schlüsselloch zu treffen, es ist die, die man braucht, um ein quasirelativistisches Teilchen auf eine real daherstehende Hürde, also eine Probe
(sorry, ich muss grad‘ wieder kichern, wollte ich doch quasirelativistische daherstehende Hilde schreiben, juristische, eben diese.)
ähm, wo war ich stehengeblieben, achja, zu schiessen um dann hinten raus noch irgendwas sinvolles zu messen.

Worauf ich hinauswollte, es gibt eine Relation zwischen Real- und Impulsraum, Heissenberg lässt grüssen.
Au, ich hör‘ auf, daher:
Q_x=1/2pi*Lambda*((sin(x)*cos(y))
Q_y=1/2pi*Lambda*((sin(x) x cos(y))
Q_z brauch man nicht.
Das x oben ist ein Kreuzprodukt.
vg
M
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Rechtsfinder am 19. März 2018, 23:41:50
Dass völkerrechtsderogierende Normen nicht mit dem Rechtsstaatprinzip konfligieren, gilt so allerdings nur für das Völkervertragsrecht.

Bei Gewohnheitsrecht oder den allgemeinen Rechtsgrundsätzen kommt man mit Art. 25 GG ins Gehege, das im Kollisionsfall die nationalen Gesetze verdrängt.


Edith kann nicht an sich halten zu ergänzen: Wenn wir schon dabei sind, Erbsen zu zählen, dann gibt es keine "völkerrechtsderogierenden" Normen im nationalen Recht.
Eine reine Transformationslehre wird auch nicht mehr in der Rspr vertreten, warum sollte es das nicht geben? Diese oder ähnliche Formulierungen werden im Schrifttum verwendet; auf die Schnelle: Krumm AöR 2013, 363 (364).


Ich find's übrigens hart cool, dass wir in diesem Faden gerade parallel Quantenphysik und Rechtstheorie debattieren. Dafür liebe ich dieses Forum. Einfach großartig. :D
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Sandmännchen am 19. März 2018, 23:51:30
Es besteht aber immer eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass Cthulhu im Impulsraum aufwacht und dann das Chaos ausbricht. Sowas hat schon einige Threads vernichtet ...

Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Grenzstein am 20. März 2018, 00:21:27
Ich find's übrigens hart cool, dass wir in diesem Faden gerade parallel Quantenphysik und Rechtstheorie debattieren. Dafür liebe ich dieses Forum. Einfach großartig.

Ich finde es maximal uncool, dass mir in diesem Faden wieder erhebliche Wissenslücken, ja schon fast ein gewaltiges Bildungsdefizit offenbar wird. Sehr deprimierend :(
Mag nicht mal jemand die technisch saubere Durchführung einer Sezession diskutieren? Da könnte ich mich auch ein bisserl einbringen ...
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Rechtsfinder am 20. März 2018, 00:24:30
Ich find's übrigens hart cool, dass wir in diesem Faden gerade parallel Quantenphysik und Rechtstheorie debattieren. Dafür liebe ich dieses Forum. Einfach großartig.
Mag nicht mal jemand die technisch saubere Durchführung einer Sezession diskutieren? Da könnte ich mich auch ein bisserl einbringen ...
Klar, haben wir auch. Wir haben alles. Guckstu hier: https://forum.sonnenstaatland.com/index.php?topic=3599.0

Viel Spaß beim Nekromantisieren! ;D
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Grenzstein am 20. März 2018, 00:42:23
Da geht´s doch nur wieder um den rechtlichen Schmonz. Technisch! So mit Grenzsteinen, Grenzverlaufsbeschrieb, Maßskizzen, wer schneidet wann wie breit welchen Grenzabschnitt von Bewuchs frei etc. Die wirklich wichtigen Fragen!

So geht das:
https://books.google.de/books?id=YrdhAAAAcAAJ&hl=de&pg=PA1#v=onepage&q&f=false

(Leider sind hier die Beilagen und Operate nicht abgedruckt. Das Ding lebt übrigens und wird kontinuierlich fortgeschrieben.)
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Spielkind am 20. März 2018, 01:18:08

Ich find's übrigens hart cool, dass wir in diesem Faden gerade parallel Quantenphysik und Rechtstheorie debattieren. Dafür liebe ich dieses Forum. Einfach großartig.
Mag nicht mal jemand die technisch saubere Durchführung einer Sezession diskutieren? Da könnte ich mich auch ein bisserl einbringen ...
Klar, haben wir auch. Wir haben alles. Guckstu hier: https://forum.sonnenstaatland.com/index.php?topic=3599.0

Viel Spaß beim Nekromantisieren! ;D

Super, mit Leichen kenn ich mich aus! Ich seziert und Rechtsfinder sezessioniert! Ich bin echt froh, dass ich euch gefunden habe! (Und Sorry für den schrägen Humor, ist spät )
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Rolly am 20. März 2018, 06:47:48
Und Sorry für den schrägen Humor, ist spät
Welcher schräge Humor, war das etwa nicht ernst gemeint?
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Pirx am 20. März 2018, 07:24:51
OK, dann brauchen wir aber unbedingt auch noch einen Volksphysiker.
Gab's schon. Erschütternd, wie schnell Axel Stoll in Vergessenheit gerät. Dabei war er doch ein schlauer Fuchs. "Reziproker Raum" ist bestimmt wie ein Pullover, nur linksrum. Und der Axel hatte es immer mit Implosionen, also mit Explosionen, nur linksrum!
Volksmediziner war er nebenbei auch, bekanntlich hatte er DAS Volksmedikament gegen radioaktive Strahlenschäden gefunden: Wodka. Kennt jemand einen Wodkatrinker, der die Strahlenkrankheit bekommen hat? Eben.
Wusste wieder mal keiner.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Spielkind am 20. März 2018, 08:09:17
Und Sorry für den schrägen Humor, ist spät
Welcher schräge Humor, war das etwa nicht ernst gemeint?
Kein Thema @Rolly , kriegen wir hin :dance:
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Ralf Ladig am 21. Mai 2018, 19:07:43
Ich sehe das erst jetzt. Wer diesen Titel erstellt hat der hat sie nicht mehr alle. Ja weil ich so Brown bin widerspreche ich auf sämtlichen YouTube Videos auch den holocaustleugnern und naziideologen.....mag sein dass ich mich hier weil ich mich angegriffen fühlte zu einer unschönen äusserung hinreißen liess was mir auch leid tut.  Sorry wegen der Zeichensetzung bin am Handy.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: John am 21. Mai 2018, 21:49:37
mag sein dass ich mich hier weil ich mich angegriffen fühlte zu einer unschönen äusserung hinreißen liess was mir auch leid tut.
Es geht nicht gerade um einzelne Äußerungen, die wir als Angriff ansehen, sondern eher um das hier abgelieferte Gesamtbild:
Zunächst der Name:  Landolf Ladig. Es wurde ja schon mal angesprochen, daher werde ich das jetzt nicht wiederholen.

Dann der Eröffnungspost:
Zitat von: Ralf Ladig
dies wohl dem Mainstream hier nicht so unbedingt entsprechend, eher im patriotischen Lager und als Skeptiker/Gegner der derzeitigen Masseneinwanderungspolitik
Diese Formulierung entspricht dem Duktus der "Besorgten Bürger", sprich der AfD. Dies ist auch schon lecht verdächtig, da die Einwanderungspolitik ier eher ein Nebenthema darstellt. Also wieso offenbare ich mich in einem Forum direkt mit einem Nebenthema. Zumal das uns eine pauschale Meinung zum Thema unterstellt.

Darauf hin folgte erst mal folgende Aussage:
Zitat von: Ralf Ladig
Ich halte die Identitären nicht für verfassungsfeindlich und ihre wohl stattfindende Beobachtung durch den Verfassungsschutz für sehr bedenklich, sollte eine solche stattfinden.
Eine Gruppierung, die bereit ist Menschen ungleich zu behandeln, als nicht verfassungsfeindlich zu betrachten, ist schon sehr eigen.

Der Whataboutism machte es auch nicht besser
Zitat von: Ralf Ladig
[. . .] dann könnte man die Antifa auch beobachten lassen

Mit dem Infragestellen der Menschenrechtskonvention um die Kleinstaaterei zu ermöglichen, hast Du dir hier auch nicht umbedingt Freunde gemacht
Zitat von: Ralf Ladig
Ich halte den Austritt aus der EU mittlerweile für zwingend, sowie auch aus der Menschenrechtskonevention

Das Vorbringen des Schuldmythos, den wir hier als Gruppe nicht vertreten, lässt Dich auch nicht im besten Lichte darstehen:
Zitat von: Ralf Ladig
Aber dazu seid ihr natürlich viel zu gute Menschen.  Und die Deutschen sind ja auch schuldig und grundsätzlich schlecht und mssen ihre Verbrechen jetzt mit der illegalen Masseneinwanderung abbüsen

Ebenfalls macht es in einer Gruppe einen negativen Eindruck, wenn man konträre Positionen vertritt, und nicht bereit ist diese zu begründen. In meinen Augen wirkt so etwas in der Regel von oben herab.
Zitat von: Ralf Ladig
Absolut lächerlich.   Wenn überhaupt ein Verfahren eingeleitet wird, wird es eingestellt.

Zitat von: Ralf Ladig
ielleicht sollte man so manche parasitären Volksfeinde besser irgendwo auf EU-Ebene verfrachten
Zu dem Satz hatte ich ja schon mal was geschrieben...


Im Gesamtbild entsteht also, zumindets bei mir, der Eindruck, das du hier in erster Linie schreibtst, um pauschal AfD-Positionen zu vertreten, aber das nicht zugeben willst. Der "zwingende" Austritt aus der Menschenrechtskonvention, ist ehrlich gesagt in meinen Augen schon fast Menschenverachtend. Die Europäische Einigung hat -man kann schon sagen über tausendjährige- Abfolge blutiger Konflikte beendet. Wir haben es jetzt geschafft, fast eine Generation ohne Konflikt in Europa zu legen. Leider hat Russland durch den Einmarsch in die Ukraine diesen Erfolg beendet, aber das ist eine andere Geschichte.
Die Menschenrechtskonvention ist ein Ausfluss dieser Einigung und Friedenssicherung.

Auch wenn ich nicht jeden Vorschlag der Europäischen Einigung teile, ich mich auch nicht wirklich als EU-Bürger fühle, weiß ich, was ich von der Einigung habe. Daher reagiere ich zum Beispiel allergisch auf Aussagen, wie ich sie oben zitiert habe.

Ich hoffe mal, dass ich hier ein bisschen Aufklären konnte, wieso wir hier in bestimmer Art und Weise reagieren.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Ralf Ladig am 21. Mai 2018, 22:27:58
Wieso ich vertrete ja auch afd Positionen und werde in diese Partei vermutlich auch bald eintreten. Tut mir leid wenn dir meine politische Meinungen nicht passt. Die afd ist die Union minus zwanzig Jahre.  Curio gleich Kanther Strauss gleich gauland und höcke gleich dreģger:)
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Herr Dr. Maiklokjes am 22. Mai 2018, 00:45:20
Ich sehe das erst jetzt. Wer diesen Titel erstellt hat der hat sie nicht mehr alle. Ja weil ich so Brown bin widerspreche ich auf sämtlichen YouTube Videos auch den holocaustleugnern und naziideologen.....mag sein dass ich mich hier weil ich mich angegriffen fühlte zu einer unschönen äusserung hinreißen liess was mir auch leid tut.  Sorry wegen der Zeichensetzung bin am Handy.

Ralf, mein Handy hat noch Satzzeichen übrig. Soll ich Dir ein paar rüberfunken?
Kann ich Morgen ja nachkaufen, da hat Netto wieder offen.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: BlueOcean am 22. Mai 2018, 02:29:56
Die afd ist die Union minus zwanzig Jahre.  Curio gleich Kanther Strauss gleich gauland und höcke gleich dreģger:)

Die von dir genannten Politiker waren aber nicht vor 20 Jahren, sondern eher vor 40 Jahren politisch aktiv. Und da sie zudem damals schon als besonders gestrig galten, darf ich also schlußfolgern, dass die AfD wenigstens ein halbes Jahrhundert in der Vergangenheit leben möchte? Und manche wünschen sich besonders die Zeit von vor 80 Jahren zurück. Soviel Gestrigkeit ist bestimmt unsere Zukunft. ;D
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Noldor am 22. Mai 2018, 07:48:13
Die afd ist die Union minus zwanzig Jahre.  Curio gleich Kanther Strauss gleich gauland und höcke gleich dreģger:)

Wer ist dann in der NSAFD der Hans Filbinger (https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Filbinger)?
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Neubuerger am 22. Mai 2018, 08:21:42
Die afd ist die Union minus zwanzig Jahre. 

Eher so 50-60 Jahre. Mit Volldampf in die Vergangenheit, ob uns das eine tolle Zukunft beschert? Ich bezweifle das ja.

Curio gleich Kanther Strauss gleich gauland und höcke gleich dreģger:)

Keiner der genannten Politiker ist je durch Fortschrittsfreudigkeit, sondern nur durch rückwärtsgewandten Konservativismus aufgefallen. Auch nichts, was uns voranbringen wird. Wer dann noch stolz ist, dem ein halbes Jahrhundert später immer noch anzuhängen, hat nichts dazugelernt. Und wird es wohl auch nicht mehr.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: John am 22. Mai 2018, 10:07:38
Wieso ich vertrete ja auch afd Positionen und werde in diese Partei vermutlich auch bald eintreten. Tut mir leid wenn dir meine politische Meinungen nicht passt.
Es geht mir weniger um die Position, als um die Darlegung. Wenn Du diese Position vertreten willst, dann tue das. Aber... Überdenke die Art und Weise. Der pauschale Vorwurf, dass wir hier Anhänger des Schuldmythos seien, der Whataboutism, auch das fehlende Hintergrundwissen (bsp. zu den Identitären) und die teils fehlenden Begründungen stören mich.

Nachdem ich dich gebeten habe, z.B. Deine Meinung zum Thema der AfD-Anfrage zu begründen, haben wir ja eine Diskussion geführt. Und in einem kleinen Bereich hatten wir ja sogar eine Übereinstimmung. So können wir gerne weiterdiskutieren. Dafür bin ich hier.


Die afd ist die Union minus zwanzig Jahre. 

Das ist eines der größten Probleme, was ich bei der AfD sehe. Minus wieviel Jahre ist hierbei erst einmal zweitrangig.
Aber es sind minus [...] Jahre... Unsere Welt ändert sich rasend schnell. Schneller als es vielen lieb ist und auch schneller, als viele damit klar kommen. Aber das heißt, dass sich die Lebensrealität geändert hat.
Einfach mal ein blödes Beispiel: Als ich noch klein und süß war (Heute bin ich nur noch und), war in der Regel das einzige elektronische Bauteil in einem Fahrzeug das Radio. Heute sind Fehler in der Elektronik einer der häufigsten Gründe für Pannen.
Mit dem technischen Vortschritt ging der gesellschaftliche einher. Und das nicht nur in unserem Land, sondern Weltweit. Durch den heutigen Stand der Globalisierung herrscht oft die Macht des Faktischen. Das kann man nicht ignorieren.
Aber, und das ist auch mein Gefühl, da die AfD minus [...] Jahre zurück ist, ist sie nicht in der Lage auf solche Situationen zu reagieren.

Ich schließe mal mit einem Spruch, der mir schon früh mit auf den Weg gegeben wurde:
Erziehe Deine Kinder nicht, wie deine Eltern Dich erzogen haben! Sie lebten in einer anderen Zeit.
Und 20 Jahre, ist schon fast der Zeitraum einer Generation...
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Syssi am 22. Mai 2018, 10:54:51
Seit 1994 habe ich mit CDU/JU zu tun, das sind mehr als 20 Jahre - und niemand war zu irgendeinem Zeitpunkt je so drauf wie ein Standard-AfDler heute. Und wenn, sind die ganz schnell rausgeflogen - zu Recht! Das Handeln von CDU-Leuten wird eben konträr zur AfD nicht von Hass, Menschenfeindlichkeit und rassischem Überlegenheitsgefühl geleitet. Die AfD ist nicht konservativ, sondern eine Nazi-Partei.
Selbst die härtesten Erzkonservativen würden an der Grenze nicht auf Frauen und Kinder schießen.

Ja, gibt genug bei uns, die durchaus sagen, dass sie "so viele Moslems hier echt nicht brauchen", ok, kann man meinen, aber daraus leitet ein CDUler eben nicht ab, dass er jetzt die Moslems töten dürfte/müsste/sollte oder sie wesentlich schlechter behandeln dürfte als den Standard-Bürger. Die AfD bezeichnet sowas als "linksextrem" und "Umvolkung" und "Volksverrat"- so ein irrsinniger Bullshit! Das ist nichts weiter als "Gerechtigkeit gegen jedermann üben" - und kommt glaube ich dem christlichen Menschenbild ziemlich nahe.
Titel: Re: Ladig der Zweite - Rhapsody in brown
Beitrag von: Tuska am 22. Mai 2018, 10:59:57
Ich glaube, wir haben genug AfD-Fäden im Forum. Hier ist zu.