Sonnenstaatlandforum

BRD-Verweigerer, Staatliche Selbstverwalter und Reichsgründer => Die "Sich von der BRD-Lossager" => Thema gestartet von: echt? am 23. August 2015, 15:38:06

Titel: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: echt? am 23. August 2015, 15:38:06
Ein neuer Kollege ohne Geltungsbereich - PHK Harald-Schreyer. Kommt sich bei Bewusst.tv ganz schlau vor. Jo ist der "ich frag doch nur" und Schreyer ist der "ich das auch nur gehört". Trotzdem wird sich sein Dienstherr nicht gerade darüber freuen. Über die Reaktion werde ich gerne berichten.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: physik durch wollen am 23. August 2015, 15:45:23
Service:
Mit Jo the Conrad, Marion Regner*, und PHK Harald Schreyer und viel Blabla:
https://www.youtube.com/watch?v=TfcJ-nWX_Vw

*Haben wir schon was zu der?
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: echt? am 1. September 2015, 08:29:07
Auch das "PHK" ist wohl ein Fake. Hier das Schreiben an die zuständige Stelle:

im Internet tritt ein Herr Harald Schreyer auf: http://bewusst.tv/fragen-bei-zoll-und-polizei/ und stellt dar, dass Teile der Polizei der Meinung seien, dass wegen des fehlenden Geltungsbereiches, z.B. das OWiG ungültig sei. Dies ist eine typische „Reichsbürgererklärung“, die man ruhig ignorieren könnte.

Leider meint Herr Schreyer Polizeihauptkommissar zu sein, was angesichts des behaupteten Unsinns schon erstaunt. Zum Glück findet sich mutmaßlich ein „Parallelschreier“ mit Büro in Stuttgart unter http://www.eventagentur-ontheway.de/harald-schreyer/, der zwar behauptet „Fachlehrer für Nachwuchskräfte der Bayerischen Polizei“ und „Trainer für Vollzugsbeamte“ zu sein, von einer Dienstbezeichnung „PHK“ fehlt aber jede Spur.
   
Vielleicht könnte man Herrn Schreyer freundlich darauf hinweisen, dass er weitere Karnevalsauftritte als Polizeihauptkommisar unterlassen möge.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Rima882 am 1. September 2015, 08:46:32
Ein gefälschter PHK in der Sendung kann sogar Jo Conrad passieren, bei dem lässt er sich ja nicht den Amtsausweis zeigen. Der Trainer aus Stuttgart und der Studiogast bei bestusst.tv dürften in der Tat identisch oder geklont sein. Erst dachte ich ja, das ist wieder mal so ein Frühpensionierungsfall, d.h. dass Herr Schreyer früher mal Polizist war und dann ausgemustert wurde. Aber erstens steht in der Tat auf der Webseite des Trainers Schreyer nichts von einer Polizeitätigkeit und zweitens ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass die bayerische Polizei auf Trainer zurückgreift, die vorher aus gesundheitlichen Gründen (welche auch immer das gewesen sind) aus dem Polizeidienst ausgemustert wurden.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: dieda am 1. September 2015, 09:11:16
Länge und Inhalt ist mal wieder nichts für schwache Nerven.
Aber vielleicht ist der angebliche Insider ja auch nur so ein "Fördermitglied" wie der ehemalige Jo-Laberauftritts- Möchtegernpolizist Volker Schöne?
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: A.R.Schkrampe am 1. September 2015, 12:50:04
...
 Zum Glück findet sich mutmaßlich ein „Parallelschreier“ mit Büro in Stuttgart unter http://www.eventagentur-ontheway.de/harald-schreyer/, der zwar behauptet „Fachlehrer für Nachwuchskräfte der Bayerischen Polizei“ und „Trainer für Vollzugsbeamte“ zu sein, von einer Dienstbezeichnung „PHK“ fehlt aber jede Spur.
...   

Für diesen Tätigkeitsbereich paßt PHK aber.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: echt? am 1. September 2015, 13:27:32
Ehemalig ginge aber nicht, da er im "Interview" extra betonte, dass er nicht in Uniform gekommen sei, damit er seine Aussagen nicht vorher seinem Dienstherrn vorlegen müsse.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Richard Sharpe am 1. September 2015, 13:35:41
dass er nicht in Uniform gekommen sei, damit er seine Aussagen nicht vorher seinem Dienstherrn vorlegen müsse.

Das ist doch auch völliger Stuss. Falls er überhaupt Beamter ist, dann ist er das mit oder ohne Uniform.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: dieda am 1. September 2015, 14:48:04
Das Tragen von Uniformen oder der Besitz eines Beamtenstatus schützt allerdings auch nicht vor Stuss...  ;)

Aber mal als Überlegung, könnte "ehemalig PHK" heißen, dass da jemand jetzt nur noch im einfachen P-Streifendienst ist? Kenne mich da nicht aus.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: echt? am 1. September 2015, 14:54:43
Nein, schon am Anfang fragt Jo sinngemäß: Polizieihauptkommissar - ist das richtig?
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: echt? am 15. September 2015, 17:46:09
Sonderdingsmeldung!

Herr Harald Schreyer ist nicht Polizeibeamter des Landes Baden-Württemberg und auch nicht an einer Polizeihochschule tätig. Jetzt wird Bayern prüfen, ob er da aktiv ist. Sollte auch von dort eine Fehlmeldung kommen, wäre ein Schreiben wegen §132a fällig - ich werde berichten. Es ist doch immer wieder vorteilhaft, dass hier so viele Kollegen aus den Diensten mitarbeiten.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: hair mess am 15. September 2015, 18:48:09
http://www.eventagentur-ontheway.de/harald-schreyer/
Ich glaube nicht mehr lange. Das wird doch irgendwer der Schule stecken.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: kairo am 15. September 2015, 19:06:35
http://www.eventagentur-ontheway.de/harald-schreyer/
Ich glaube nicht mehr lange. Das wird doch irgendwer der Schule stecken.

Ist er das wirklich? Dann ist das Foto aber hoffnungslos veraltet.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: hair mess am 15. September 2015, 20:11:56
Hältst Du ihn selbst für ganz frisch?
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: echt? am 16. September 2015, 09:19:32
Er wird es schon sein, das wäre sonst ein bisschen viel Zufall. Warum er allerdings die Nummer bei Jo Conrad abgezogen hat, ist mir schleierhaft.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Rima882 am 16. September 2015, 10:13:40
Er wird es schon sein, das wäre sonst ein bisschen viel Zufall. Warum er allerdings die Nummer bei Jo Conrad abgezogen hat, ist mir schleierhaft.

Ich habe mir die gesamte bestusst.tv-Folge noch einmal angetan und würde danach davon ausgehen, dass Herr Schreyer wirklich Polizeibeamter - wohl in Bayern - ist. Jedenfalls wirkt er wenigstens insoweit insgesamt ziemlich glaubwürdig - und zwar trotz des ebenso umfangreichen wie himmelschreyenden Unsinns, den er da von sich gibt. Über das Motiv für den Auftritt bei Jo Conrad bin ich mir auch noch nicht im Klaren. Man könnte meinen, er spekuliert auf eine Frühpensionierung, um sich dann voll und ganz der Trainertätigkeit in der Eventagentur widmen zu können. Dagegen spricht allerdings, dass er offenbar neben seinen dienstinternen Wahnvorstellungen, die fuer eine durch Simulantentum provozierte Frühverrentung evtl. ausreichen würden, auch noch privat echten Ärger mit Gerichten hat (anscheinend im Zusammenhang mit einer Vormundschaft).
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: echt? am 5. November 2015, 15:29:12
Ich habe die Behördenantwort im Geheimarchiv eingestellt.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Gutemine am 17. Februar 2016, 20:43:15
Ich stelle es auch mal hier rein. Ein Artikel nur über den Herrn PHK soll wohl noch folgen.

http://[facebook]https://www.facebook.com/Sonnenstaatland/posts/926804220708877[/facebook]
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Motorradfreak am 18. Februar 2016, 16:49:26
Leute...
was ist nur los mit euch, dies ist wirklich ein PHK (weiß ich aus sicherer Quelle). Außerdem sind alle Aussagen die er macht faktisch richtig!
Bloß wenn man sich die aktuelle Lage ansieht, sieht man immer mehr, in welcher "Demokratie" wir leben und zwar in KEINER! Jeder der einmal die Fresse aufmacht und nicht systemkonform handelt, bekommt eine auf den Deckel. Meinungsfreiheit existiert praktisch nicht mehr, hinzu kommt, dass alle Argumente bzw. gesetzlichen Grundlagen, die Fragen aufkommen lassen immer durch die "rechte Ecke" entkräftet werden. Das heißt jeder, der mit unserer Politik nicht einverstanden ist, ist direkt ein Nazi! In einer Demokratie dürfte dies nicht sein..
Dies was Herr Schreyer hier zur Aussage gibt, kann man alles nachlesen. Das Compact Magazin oder Anonymous berichten auch regelmäßig über dieses Thema! Doch auch Anonymous wurde ja jetzt von Herrn Maas auf Facebook zensiert, alles was kritisch ist, wird zensiert und dies in einer DEMOKRATIE, aber dieses Volk lässt sich ja auch komplett verarschen. Aber liebe Freunde, bitte macht die Augen auf und seid aufmerksam, was um euch herum passiert!!
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Ferkel am 18. Februar 2016, 17:01:00
Leute...
was ist nur los mit euch, dies ist wirklich ein PHK (weiß ich aus sicherer Quelle). Außerdem sind alle Aussagen die er macht faktisch richtig!
Bloß wenn man sich die aktuelle Lage ansieht, sieht man immer mehr, in welcher "Demokratie" wir leben und zwar in KEINER! Jeder der einmal die Fresse aufmacht und nicht systemkonform handelt, bekommt eine auf den Deckel. Meinungsfreiheit existiert praktisch nicht mehr, hinzu kommt, dass alle Argumente bzw. gesetzlichen Grundlagen, die Fragen aufkommen lassen immer durch die "rechte Ecke" entkräftet werden. Das heißt jeder, der mit unserer Politik nicht einverstanden ist, ist direkt ein Nazi! In einer Demokratie dürfte dies nicht sein..
Dies was Herr Schreyer hier zur Aussage gibt, kann man alles nachlesen. Das Compact Magazin oder Anonymous berichten auch regelmäßig über dieses Thema! Doch auch Anonymous wurde ja jetzt von Herrn Maas auf Facebook zensiert, alles was kritisch ist, wird zensiert und dies in einer DEMOKRATIE, aber dieses Volk lässt sich ja auch komplett verarschen. Aber liebe Freunde, bitte macht die Augen auf und seid aufmerksam, was um euch herum passiert!!

Gibts überhaupt Motorradhelme in so kleinen Größen?
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Anti Reisdepp am 18. Februar 2016, 17:05:27
Oh, Spielzeug im hohen Haus!

@Motorradfreak:  Du vergisst, dass Herr Schreyer Beamter ist. Man kann nicht auf der einen Seite dem Staat dienen und auf der anderen Seite den selben bekämpfen. Man muss sich für eine Seite entscheiden. Sicher darf Herr Schreyer seine persönliche Meinung äußern, aber alles was darüber hinausgeht, sollte eben mal überprüft werden, ob es noch zu seinem Beamtenverhältnis passt.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: David Aaronson am 18. Februar 2016, 17:06:21
 :happy1:

Das Compact Magazin oder Anonymous berichten auch regelmäßig über dieses Thema!

Da muss ich etwas verpasst haben. Als ich da zuletzt reingeschaut habe, habe ich nur Kommentare gefunden, keine Berichte.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Noldor am 18. Februar 2016, 17:09:16
Gibts überhaupt Motorradhelme in so kleinen Größen?

Da passt ein normaler Helm.

(http://f.blick.ch/img/aktuell/origs1627816/961636538-w644-h960/heute-homer-hirn.jpg)
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: HansDampf am 18. Februar 2016, 17:44:20
Andere Frage, gibts überhaupt so kleine Gummis? @Ferkel
Nein, aber zur Sache! Wieso wird man denn schon beleidigt, nur weil man seine Meinung kund tut?!
Herr Schreyer hat sich ja als Privatperson ausgegeben und nicht offiziell als Polizist. Somit begeht er keinen Verstoß. Es ist seine freie Meinung als Bürger dieses Staates!
Ich verstehe sowieso nicht, warum hier so ein Aufstand gemacht wird?
Jeder darf seine Meinung haben und fertig... oder etwa nicht?
 :P ::)
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: echt? am 18. Februar 2016, 18:06:03
Herr Schreyer ist Beamter. Das hat er sich selber ausgesucht - niemand hat ihn dazu gezwungen. Ein Beamter hat viele Vorteile, allerdings auch Einschränkungen. Eine davon ist, bestehende Gesetze, z. B. das OWIG, anzuerkennen. Seine Haltung ist genau so schizzo wie die eines traditionellen Reichs-Hartzers: die BRD nicht anerkennen und trotzdem die Kohle kassieren.

Und, ein Beamter ist nicht nur während der Arbeitszeit Beamter, sondern immer! Du darfst als Beamter auch nicht besoffen auf der Straße liegen, nicht einmal in der Freizeit. Du hast dich halt zu benehmen wie ein Beamter.

Ich bin mir sicher, dass Herr Schreyer ein paar deutliche Worte seines Vorgesetzten zu hören bekommt. Das wird im gut tun und ihn hoffentlich von der schiefen Reichibahn abbringen.

Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Sandmännchen am 18. Februar 2016, 18:08:19
Ich würde ja sagen, dass der Herr als Polizist von der kognitiven Leistungsfähigkeit her ungeeignet ist.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: A.R.Schkrampe am 18. Februar 2016, 18:17:46
Ich würde ja sagen, dass der Herr als Polizist von der kognitiven Leistungsfähigkeit her ungeeignet ist.

Erstaunlich vor allem. daß er damit soweit -bis zum PHK- in der Wortmarkenbüttelei aufgestiegen ist. Der Reichiknacks dürfte sich erst später manifestiert haben, nicht bereits zum Karrierebeginn. In meinem Umfeld gibt es zwei Büttel, die mit der Nachwuchsbetreuung befaßt sind und diese erzählen, daß die größten Spinner bereits in ihrer Zeit als Anwärter aussortiert werden. Auf Reichi- und Nazikram kann die Dienstherrschaft gar nicht, wer sich in diese Richtung äußert, ist ganz schnell weg vom Fenster.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: DerDude am 18. Februar 2016, 20:18:29
Auf Reichi- und Nazikram kann die Dienstherrschaft gar nicht, wer sich in diese Richtung äußert, ist ganz schnell weg vom Fenster.

Herrn Schreyers Ansichten sind vor Ort bekannt und werden dienstaufsichtlich bereits entsprechend gewürdigt.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Pantotheus am 18. Februar 2016, 21:03:00
Nur kurz ein paar Bemerkungen zum Thema "Meinungen":
Heute höre ich ja durchaus öfter, dass jeder Mensch eine Meinung habe, der Eine eben diese, der Andere jene Meinung. Das bedeutet dann im Klartext: "Jede Meinung ist gleich gut bzw. berechtigt."
Doch stimmt das auch? Ist wirklich jede "Meinung" gleich gut bzw. gleich "berechtigt"?
Nehmen wir einmal die "Meinung": "Die Erde ist hohl." Das ist keine "Meinung", sondern eine Tatsachenbehauptung. Zudem ist es eben keine Tatsache, dass die Erde hohl sei, sondern längst durch viele verschiedene Nachweise belegt, dass die Erde durchaus nicht hohl ist, sondern bis in den Kern im Wesentlichen ausgefüllt (von einzelnen Hohlräumen einmal abgesehen, aber es fiele wohl niemandem ein, einen Käse als "hohl" zu bezeichnen, nur weil er vergleichsweise kleine Löcher enthält).
Wer also als seine "Meinung" bekundet, die Erde sei hohl, weiß es nicht besser oder leugnet wissentlich Tatsachen. Immer dann also, wenn eine "Meinung" die Behauptung von Sachverhalten einschließt, die für sich betrachtet und unabhängig von der Person, die diese Meinung äußert, überprüfbar ist, geht es um Tatsachen, die entweder zutreffen (also überprüfbar richtig sein) oder nicht zutreffen (also einer Überprüfung nicht standhalten) können.
Nun gibt es natürlich Sachverhalte, die nicht eindeutig überprüfbar, sondern zweifelhaft oder die gar nicht überprüfbar sind. Die Existenz gewisser kleinster physikalischer Teilchen ist z. B. zweifelhaft: Sie passen zu den gegenwärtigen Theorien der Physik, es gibt Anzeichen dafür, dass sie tatsächlich existieren könnten, aber sie sind bisher nicht eindeutig nachgewiesen. Man kann also mit Gründen die Meinung vertreten, dass es diese Teilchen gebe, aber auch die Meinung, dass es sie nicht gebe. Es kann aber geschehen, dass der Nachweis ihrer Existenz gelingt, dann ist es eben kein zweifelhafter Fall mehr.
Nun gibt es einen weiten Bereich von Meinungen, die sich einer Nachprüfung grundsätzlich entziehen, nämlich Werturteile, Geschmacksfragen und andere Willkürentscheidungen. Da es keinen objektiven Maßstab dafür gibt, was "gut" und "schlecht", "schön" oder "hässlich" ist, kann man auch schwerlich sagen, die eine Meinung über diese Fragen sei richtig, die andere Meinung hingegen nicht. Es fällt auch schwer, gleichsam "objektive" Gründe dafür zu nennen, warum ein Mensch sich heute dafür entscheidet, sich einen Film anzusehen, morgen hingegen dafür, Musik zu hören. Dies ist seine Willensentscheidung und somit im Wortsinne "willkürlich".
Ein großer Teil der Politik dreht sich um genau solche Fragen: Was halten wir für gut, was werten wir als schlecht? Je nach dem werden Gesetze geändert, Verbote erlassen oder Fördergelder verteilt.
Das erscheint gerade reichsdeppischen und verwandten Kreisen dann als "Parteiengezänk". Dabei ist es ein ständiger Diskurs und ein Aushandeln dessen, was in einer Gesellschaft als gut, erstrebens- und fördernswert gilt und was nicht.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: hair mess am 18. Februar 2016, 23:24:33
Man muss Schreyer nicht sein Gehalt von ca 3600 € netto/Monat vorhalten, die er sich jetzt zum Ende seiner Laufbahn erarbeitet hat. Man muss dem System vorhalten so einem billigen Agitatoren (Beispiel aus dem Interview: mir wurde gesagt, dass bei Aldi Diebstäle bis 50 € vom Landratsamt getragen werden -ich hab das nicht überprüft, aber das ist und bleibt Ladendiebstal. ) das Feld vor Auszubildenden und die Möglichkeit so weit zu kommen bietet. Da ist das System wirklich schlecht.
Aber ansonsten ist das das System das wir haben.
Und ich möchte es nicht gegen ein System tauschen, das von solchen Leuten geführt wird.
Schlechtere Systeme als das existierende hatten wir "auf deutschem Boden" und sonst wo schon zur Genüge.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Sandmännchen am 18. Februar 2016, 23:34:15
Sag bloß nichts gegen unseren Ludwig!!!!!  >:D
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Mauke Gehtni am 19. Februar 2016, 00:15:52
Das akute Rentenbegehren der inoperablen Bandscheibe fällt dem geschulten Beobachter ebenfalls sehr negativ auf. Wer soll das denn jetzt bezahlen?  :yarr:  :P
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: hair mess am 19. Februar 2016, 06:23:43
Da weiß anscheinend jemand mehr.
Mal schauen was schneller ist.
Diszi oder Pensionierung.
Diszis nach Pensionierung sind selten, aber nicht unmöglich.
Wobei ich eine Pensionierung besser als ein Unterrichtstätigkeit finde.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Schlaf-SHAEF am 19. Februar 2016, 07:49:51
Haben die ihre Definition der Meinungsfreiheit eigentlich von Manuel? Hier darf man seine Meinung haben und auch straffrei aussprechen. Meinungsfreiheit heißt aber nicht, dass einem seine Meinungen nicht auch erheblicher Gegenwind und massive Kritik einhandeln können. Ein Recht auf unwidersprochene Meinungen gibt es nicht. Anders siehts, wie schon von den Kollegen verschiedentlich dargelegt, mit Tatsachen aus *Hust*locaustleugnu*st*.

Im Übrigen ist die Aussage, des PHKs getätigte Aussagen seien faktisch richtig ja wohl offenkundig faktisch falsch. Dass man fundierte Gegenargumente nicht durch Wiederholung der damit angegriffenen Behauptung widerlegt, ist aber halt schon die höhere Schule der Geisteswissenschaft. Das haben viele Diskutanten in meinem familiären Umfeld meist erst nach ihrem 4. Geburtstag gelernt.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: A.R.Schkrampe am 19. Februar 2016, 08:37:44
Sag bloß nichts gegen unseren Ludwig!!!!!  >:D

Meinst Du den Typen mit dem Mickey Maus-Schloß und dem ekligen Dunkelbier?
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: hair mess am 19. Februar 2016, 08:49:57
Lieber Motorradfreak, lieber HansDampf,
a) ist ein Beamter, und das ist Schreyer als Polizist, immer im Dienst daher darf er
b) nichts verlauten lassen, was gegen seinen Eid spricht, weil
c) nicht er festlegt, was eine freiheitlich demokratische Ordnung ist und
jetzt kommt es: :Trommelwirbel:
wir hier
 a)  das Antireichsdeppenforum sind und somit
b) Meinungen dieser Art durchaus kritisieren, weil genau davon
c) ein Antireichsdeppenforum existiert.
Oder - - - :think:  :think:  :think:
Welchen Teil des Wortes Anti Reichsdeppen Forum verstehst Du nicht?
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Gutemine am 19. Februar 2016, 13:25:06
Der zweite Teil des Artikel zur "Gemeinde Chiemgau" (ich werde ihn dort auch einstellen).

Diesmal geht es -wie angekündigt- nur um den PKH

http://www.chiemgau24.de/chiemgau/chiemsee/bad-endorf-ort49941/hochrangiger-polizist-bindeglied-reichsdeutschen-heimatgemeinde-chiemgau-6135310.html
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Anti Reisdepp am 19. Februar 2016, 13:57:41
Ohje, erster Polizeihauptkommissar sein und sich nicht sicher sein, ob das Grundgesetz noch gilt. Wenn er das auch seinen "Schülern" vermittelt, na prost Mahlzeit.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: hair mess am 19. Februar 2016, 14:52:35
Der ist solange um den Misthaufen gerannt, bis er hinein gefallen ist.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: kairo am 19. Februar 2016, 15:10:22
Im Gehobenen Dienst ist er noch lange kein "hochrangiger" Beamter.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: vollstrecker am 19. Februar 2016, 15:43:45
Wohl!

MfG

Vollstrecker, gehobener Dienst der Justiz ;-)
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Mr. Devious am 19. Februar 2016, 16:50:54
Deutschland wird von A13-Beamten regiert!
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: A.R.Schkrampe am 19. Februar 2016, 16:59:27
Deutschland wird von A13-Beamten regiert!

Diese armen Würstchen müssen sich doch etwas dazuverdienen. Die A12/A13-Wortmarkenbüttel in meiner Familie sind in dieser Hinsicht ziemlich weinerlich.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Richard Sharpe am 19. Februar 2016, 18:37:38
Bekanntlich fängt bei A 13 ja auch die Armut an.  :)
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Illuminat am 19. Februar 2016, 18:41:59
… oder Anonymous …

Du meinst das "Anonymous Kollektiv". Das hat nichts, aber auch gar nichts mit Anonymous zu tun.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Pantotheus am 19. Februar 2016, 19:23:45
Öhm, fällt das nur meiner Wenigkeit auf? Diese Nasenform ... an Fitzefatzkes Format reicht sie zwar nicht ganz heran, aber da zeigt sich doch ein Muster ...
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: hair mess am 19. Februar 2016, 22:11:55
Im Gehobenen Dienst ist er noch lange kein "hochrangiger" Beamter.
Im gehobenen Dienst gibt es nicht Höheres.
Es ist das sogenannte Übergangsamt zum Höheren Dienst.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: kairo am 19. Februar 2016, 23:36:29
Im Gehobenen Dienst ist er noch lange kein "hochrangiger" Beamter.
Im gehobenen Dienst gibt es nicht Höheres.
Es ist das sogenannte Übergangsamt zum Höheren Dienst.

Eben, mehr nicht. Und selbst mit A13 dürfte er noch nicht so furchtbar angeben.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: hair mess am 20. Februar 2016, 08:43:40
Grundsätzlich: Respekt, denn mehr war kaum erreichbar.
In diesem wie jedem anderen Fall:
Ein wirklich Guter braucht nicht anzugeben.
Einem wirklich Guten läuft der Ruf voraus.
Über alle Anderen braucht man nicht zu reden - nichtmal einer selbst.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: DerDude am 20. Februar 2016, 11:15:08
http://www.vice.com/de/read/cop-watch-bayerischer-polizist-redet-vor-reichsbuergern-292

Zitat
Aus der Kolumne 'Cop Watch'

Normalerweise ist das Verhältnis von Reichsbürgern und Polizisten nicht besonders gut, was irgendwie in der Natur der Sache liegt: Die rechte Reichsbürger-Subkultur glaubt nun mal nicht an die Existenz der Bundesrepublik Deutschland—und damit auch nicht an ihre Institutionen, von denen die Polizei nicht die unbedeutendste ist.

Das sorgt immer mal wieder für skurrile Situationen. So wie letzten Dezember in Rheinland-Pfalz, als die Autobahnpolizei innerhalb weniger Minuten gleich zwei Autofahrer rausfischen musste, die ihre Nummernschilder falsch herum montiert hatten—„weil hier alles durch die Alliierten auf den Kopf gestellt worden sei", wie einer der aufgebrachten Männer den Beamten erklärte.

Auch im Chiemgau hat man in letzter Zeit immer wieder Schwierigkeiten mit dieser besonderen Spezies Deutscher: Dort fahren in letzter Zeit immer wieder Autos mit Nummernschildern herum, auf denen einfach „MENS:CH" steht. Dahinter steht eine relativ neue Gruppierung, die sich „Heimatgesellschaft Chiemgau" nennt und ihren rund 80 Mitgliedern sogar selbstgemachte „Fahreignungsnachweise" ausstellt. Wenn die Polizisten so jemanden erwischen, müssen sie sich regelmäßig auf längere Gespräche einstellen, in denen wütende „Reichsbürger" den Ordnungshütern erklären, sie würden überhaupt nicht existieren. Man könnte also annehmen, dass die Beamten von der Splittergruppe eher genervt sind.

Umso überraschender, dass ein ranghoher Beamter der Chiemgauer Polizei offenbar nicht nur Sympathien für die Ideen der „Heimatgesellschaft Chiemgau" hegt, sondern sogar Vorträge bei ihren Versammlungen hält, auf denen er das baldige „Zerbröseln" des „Systems" voraussagt.

So berichtet die Lokalseite chiemgau24, der Erste Polizeihauptkommissar Harald Schreyer habe am Dienstag einen Vortrag bei der Heimatgesellschaft gehalten. Der anwesende Journalist zitiert den Polizisten mit Sätzen wie „Ihr wisst doch selber, wie die BRD funktioniert. Muss ich dazu noch was sagen?" oder „Wenn solche Netzwerke [Anm. der Redaktion: wie die Heimatgemeinde] größer werden, dann zerbröselt das System irgendwann". Schreyer verkündete, er spreche „als Polizist" zu den Versammelten—und gab außerdem noch Tipps zum Umgang mit seinen Kollegen. Dazu verriet er, dass die Polizisten mittlerweile „Handlungsanweisungen im Umgang mit Reichsbürgern" erhalten hätten.

Besonders verwunderlich ist das Ganze, weil Schreyer immerhin selbst seit 40 Jahren vom Staat bezahlt wird und den obersten Rang im höheren Polizeidienst erreicht hat. (Am Anfang dieser Karriere müsste er auch einen Diensteid auf das „Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland und [die] Verfassung des Freistaates Bayern" geschworen haben.) Und er arbeitet mittlerweile hauptsächlich als Seminarleiter in einem Fortbildungsinstitut der Bayerischen Polizei—bildet also junge Schergen eines Systems aus, an dessen Existenz er offenbar selbst Zweifel hat.

Als der Journalist ihn nach seinem Vortrag konfrontierte, erklärte Schreyer, er sehe sich als „Bindeglied" zwischen den Reichsbürgern und der Polizei. Und er sei eben selbst „auf der Suche nach der Wahrheit, und da kommt man auf Widersprüche". Vor allem wenn man sich nach eigenem Bekunden vor allem auf Verschwörungsblogs wie dem des Kopp-Verlags oder quer-denken.tv informiert.

Der Komissar war schon vor einiger Zeit aufgefallen, als er 2015 einem bekannten Verschwörungstheoretiker ein einstündiges Interview für dessen YouTube-Kanal gab, in dem er unter anderem erklärte, ein Ausweis des Deutschen Reiches könne unter bestimmten Umständen gültig sein. Damals bekam Schreyer eine Ermahnung. Sein Auftritt bei den Reichsbürgern diese Woche werde man nun ebenfalls prüfen, erklärte ein Pressesprecher der Polizei gegenüber chiemgau24.de.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Gutemine am 22. Februar 2016, 19:15:52
Gute Nachrichten!

http://www.rosenheim24.de/chiemgau/chiemsee/bad-endorf-ort49941/endorf-ainring-polizeibeamter-nach-auftritt-reichsdeutschen-suspendiert-6147013.html

Zitat
Bad Endorf - Wie das Bereitschaftspolizeipräsidium mitteilt, wurde ein Disziplinarverfahren eingeleitet. "Wir haben Zweifel an seiner Verfassungstreue."

Der hochrangige Polizeibeamte Harald Schreyer ist nach einem Auftritt vor rechtspopulistischen "Reichsdeutschen" vorläufig vom Dienst suspendiert worden. Das Bereitschaftspolizeipräsidium habe ein Disziplinarverfahren eingeleitet, bestätigten Sprecher des bayerischen Innenministeriums sowie der Bereitschaftpolizei am Montag einen Bericht der Münchner "Abendzeitung".

Schreyer war in Bad Endorf aufgetreten

Hauptanlass sei ein Auftritt vor den sogenannten "Reichsdeutschen" vor etwa einer Woche. "Wir haben Zweifel an seiner Verfassungstreue." Die Reichsdeutschen zweifeln die Bundesrepublik als Staat an.

Die Geschichte kam an die Öffentlichkeit, nachdem rosenheim24.de darüber berichtet hatte, dass Schreyer vor der "Heimatgemeinde Chiemgau" aufgetreten war. Er sehe sich selbst als "Bindeglied" zwischen der Heimatgemeinde und der Polizei, hatte Schreyer gegenüber unserer Redaktion erklärt.

Der Polizeihauptkommissar war hauptsächlich im Fortbildungsinstitut der Bayerischen Polizei in Ainring als Seminarleiter tätig.

dpa
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: echt? am 24. Februar 2016, 09:12:17
Wie man sich als Richter nicht benehmen sollte: http://www.sueddeutsche.de/panorama/bgh-urteil-richter-verspielt-seine-reputation-mit-facebook-bild-1.2876266
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: hair mess am 24. Februar 2016, 15:46:22
Gute Nachrichten!


Nicht für Jeden! ;D ;D ;D
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: trapezoid am 24. Februar 2016, 17:09:21
Wie man sich als Richter nicht benehmen sollte: http://www.sueddeutsche.de/panorama/bgh-urteil-richter-verspielt-seine-reputation-mit-facebook-bild-1.2876266
Das finde ich schon fast tragisch. Der arme Richter. Allerdings fällt mir da ein StA im weiteren Bekanntenkreis ein, der seinen schon sicheren Richterposten nach einiger Zeit "zurückgab", weil er sich selbst als derart befangen betrachtete. Der hat sich zu Beginn seines Berufslebens auch mal die Mühe gemacht und Reichsdeppenargumentation (der besseren Art) im Detail überprüft und widerlegt. Das ganze Wochenende mit Stullen und Kaffee im Gericht gesessen und Gesetzestexte und Urteilsbegründungen nachgeschlagen.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Finanzbeamter am 24. Februar 2016, 17:19:50
Werner Peters hat noch einen Ausschnitt aus der Ebersberger Zeitung zu Schreyer auf seiner Homepage veröffentlicht. Der Vollständigkeit halber auch hier!

http://wemepes.ch/pdf/Polizist_im_Zwielicht.pdf

Tante Edith sagt:
Wahnsinn schon 1000 Beiträge!
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Gutemine am 14. Juni 2016, 12:41:04
Es gibt Zwischennachrichten in Sachen Heimatbund Chiemgau und Schreyer.

http://www.chiemgau24.de/chiemgau/chiemsee/bad-endorf-ort49941/nach-reichsdeutschen-rede-laeuft-disziplinarverfahren-gegen-polizist-harald-schreyer-6486549.html

Spoiler
NACH REDE VOR "REICHSDEUTSCHEN" IM CHIEMGAU

So läuft das Disziplinarverfahren gegen Polizist Schreyer

Bad Endorf/Ainring - Mitte Februar sprach Polizist Harald Schreyer auf einer Augenhöhe vor "Reichsdeutschen", ein Disziplinarverfahren wurde eingeleitet. Wie ist der Stand der Dinge?

Bei den Beamten wusste man zwar um seine Einstellung, aber diesmal hatte er sich zu weit aus dem Fenster gelehnt: Nach den chiemgau24-Recherchen bei den Reichsdeutschen der "Heimatgemeinde Chiemgau" leitete die Bayerische Polizei ein Disziplinarverfahren gegen Harald Schreyer ein. Bei einem Treffen der Gruppe in Hemhof bei Bad Endorf zeigte er sich mit der rechten, verschwörungstheoretischen Gruppe einig: "Ihr wisst doch selber, wie die BRD funktioniert. Muss ich dazu noch was sagen?"

Seine Bezüge erhält er nach wie vor

Seit Beginn des Disziplinarverfahrens Ende Februar ist Harald Schreyer vom Dienst suspendiert. Seinen Job als Seminarleiter im Fortbildungsinstitut der Polizei in Ainring darf er seit dem nicht mehr ausführen - die Bezüge erhält er aber noch: "Während des Verfahrens bekommt er sein Geld noch, aber es wäre möglich, dass es ihm im Nachhinein wieder heruntergerechnet wird", so Herbert Gröschel, Sprecher des Präsidiums der Bayerischen Bereitschaftspolizei. Je nach dem, wie hart die Disziplinarmaßnahmen ausfallen.

Noch ist das Verfahren gegen Schreyer nicht abgeschlossen, der sich selbst als "Bindeglied" zwischen den Reichsdeutschen und der Polizei sieht - in einigen Wochen dürfte es aber abgeschlossen sein. Ein Präzedenzfall auch für die Polizei: denn ein hochrangiger Beamter wie Schreyer, er ist Erster Polizeihauptkommissar, in der Nähe zu solchen Gruppen, das gab es noch nie. "Andere könnten sich an diesem Disziplinarverfahren orientieren", so Gröschel.

Zweifel an Schreyers Treueschwur auf die Verfassung

Nach seinem Auftritt bei der "Heimatgemeinde Chiemgau", die die Bundesrepublik nicht als Staat anerkennen, zweifeln die Beamten an Schreyers Treueschwur auf die Verfassung. Nicht zum ersten Mal liegt Schreyer im Clinch mit seinen Vorgesetzten:Bereits 2015 gab es eine "dienstaufsichtliche Überprüfung" gegen Harald Schreyer, wegen eines öffentlichen Interviews mit einem rechten Verschwörungstheoretiker. Damals blieb es bei "ernsten Gesprächen mit ermahnendem Charakter", so Polizeisprecher Gröschel.

Im Disziplinarverfahren könnten die Folgen nun weit schwerwiegender sein: Der Katalog an möglichen Maßnahmen ist lang. In Frage können ein Verweis, eine Geldbuße, eine Kürzung der Dienstbezüge, eine Degradierung oder auch eine Entlassung kommen.

xe

Quelle: rosenheim24.de
[close]
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Gutemine am 30. April 2019, 10:52:30
Es hat ja wirklich sehr, sehr lange gedauert.

Aber, der Schreyer ist wohl auch unter den 18 geschassten Polizeibeamten.  ;)
Spoiler
Er war Fortbilder bei Polizeischule in Ainring
Reichsbürger-Kontakte: Polizist Harald Schreyer jetzt entlassen

    vonXaver Eichstädter

Ainring/München - Er bezeichnete sich als "Bindeglied" zu den Reichsbürgern, jetzt wurde der Erste Polizeihauptkommissar Harald Schreyer endgültig entlassen. Den Anstoß dazu gab unsere Berichterstattung.

"Wer vom Gedankengut der 'Reichsbürger' überzeugt ist, der gehört nicht zur bayerischen Polizei und hat dort nichts zu suchen", stellte Innenminister Joachim Herrmann am Montag in München klar - und gab dabei die Entlassung zweier hochrangiger Polizisten bekannt: Einer davon ist Harald Schreyer, wie die Redaktion aus Polizeikreisen erfahren hat. Schreyer war Seminarleiter im Fortbildungsinstitut der Bayerischen Polizei in Ainring.
Auftritt vor Chiemgauer Reichsbürgergruppe wird Schreyer zum Verhängnis

Dass er mit den Reichsbürgern sympathisiert, die inzwischen auch vom Verfassungsschutz beobachtet werden, war der Polizei schon länger klar. 2015 gab er dem Verschwörungstheoretiker Jo Conrad ein Interview. Zu viel wurde es dem Innenministerium allerdings, als Schreyer im Februar 2016 vor der "Heimatgemeinde Chiemgau"  bei Bad Endorf auftrat. chiemgau24.de war vor Ort und berichtete von Schreyers Auftritt vor rund 80 Leuten

"Ihr wisst doch selber wie die BRD funktioniert. Muss ich dazu noch was sagen?", zeigte sich der Erste Polizeihauptkommissar auf Augenhöhe mit der esoterisch und rechtsradikal-angehauchten "Heimatgemeinde". Er gab den Reichsbürgern auch noch gut gemeinte Tipps im Umgang mit den Beamten. "Wenn solche Netzwerke (wie die Reichsbürger, Anm.) größer werden, dann zerbröselt das System irgendwann", so Schreyer.  Er wolle ein "Bindeglied" zwischen der "Heimatgemeinde" und der Polizei sein, so Schreyer im Gespräch mit der Redaktion nach der Veranstaltung.
Disziplinarverfahren abgeschlossen: Polizist Schreyer ist entlassen

Daraufhin leitete die Polizei ein Disziplinarverfahren gegen Schreyer ein. Bei der Ainringer Polizeischule durfte er seitdem nicht mehr unterrichten, er erhielt jedoch noch die Bezüge. Das Verfahren gegen Harald Schreyer war dabei auch ein Präzedenzfall: Als Erster Polizeihauptkommissar - die oberste Stufe im gehobenen Dienst - war er der Polizist mit dem höchsten Dienstgrad, dem bei der bayerischen Polizei je Kontakte zur Reichsbürger-Szene nachgewiesen wurden.

Der "Antrag zur Entfernung aus dem Beamtenverhältnis" gegen Schreyer kommt der Entlassung gleich. "Er wird ihm demnächst zugestellt, aber es gibt noch die Möglichkeit des Einspruchs. Rechtskräftig ist der Antrag somit noch nicht", heißt es von Seiten der Polizei. Das Disziplinarverfahren gegen Harald Schreyer endete somit mit der härtestmöglichen Sanktion - auch ein Verweis, eine Geldbuße, eine Kürzung der Dienstbezüge oder eine Degradierung wären theoretisch denkbare Strafen gewesen.

Im Chiemgau fielen die Reichsbürger bisher nur durch selbstgebaute grüne Nummernschilder auf den Autos auf. Der tödliche Angriff auf Polizeibeamte im fränkischen Georgensgmünd im August 2016 rückte die "Reichsbürger" dann aber bundesweit in den Fokus. Umso schockierender, dass einige davon auch bei der Polizei selbst beschäftigt sind und für einen Staat arbeiten, den sie eigentlich ablehnen und leugnen. Je nach Schattierung akzeptieren die Reichsbürger den deutschen Staat nur in den Grenzen von 1871 oder 1937.
[close]
https://www.bgland24.de/bgland/rupertiwinkel/reichsbuerger-kontakte-polizist-harald-schreyer-beamtenstatus-entzogen-12236539.html
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Reichskasper Adulf Titler am 30. April 2019, 11:12:31
dass sich so einer aus eigener Dummheit ruiniert, ist das eine. Dass er sich aber weiter radikalisieren wird, ist das andere. Davon muss man bei so einem halt ausgehen. Solche Leute werden immer noch gefährlicher.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: hair mess am 30. April 2019, 11:54:44
Es bleibt spannend.

Statt Pension jetzt nur Einzahlung in die Rente auf Basis des Brutto ohne KV. 
Das war´s ihm dann wohl wert.
Voraussehbar war´s.

Ob einen das radikalisiert oder einbremst?
Kommt auf den Typ an.

Radikalisierung mit Geld ist jedenfalls leichter.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Neubuerger am 30. April 2019, 12:03:09
dass sich so einer aus eigener Dummheit ruiniert, ist das eine. Dass er sich aber weiter radikalisieren wird, ist das andere. Davon muss man bei so einem halt ausgehen. Solche Leute werden immer noch gefährlicher.

Was aber kein Grund sein darf, gegen solche Personen in Amtsfunktionen nicht vorzugehen. Zumal ich davon ausgehe, das die sich sowieso weiter radikalisieren würden.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: Evil Dude am 30. April 2019, 12:03:27
Es dürfte trotz allem eine "ganz vernünftige" Rente rausspringen und er ist bereits um die 60.
Dann kann er sich ja jetzt ganz der "lukrativen" Seminartätigkeit bei Verfassungsfeinden widmen und noch mal "so richtig Kasse machen"!
Maaßen hatte nicht so viel Glück!  ;D
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: hair mess am 30. April 2019, 12:08:31
Das bleibt erfahrungsgemäß weit hinter den Erwartungen zurück, da das Beamtenbrutto rel. niedrig ist.
Und die Nebentätigkeiten werden sich im Rahmen halten.
Die Heimatgemeinde ist zerschlagen und wie die einzelnen
Protagonisten weitermachen habe ich leider aus den Augen verloren.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: n0comATS am 3. Mai 2019, 15:22:50
Kommt zu der evtl. Nachversicherung in der RV nicht auch der Wegfall der Heilfürsorge hinzu? Das dürfte so richtig wehtun, denn in die GKV reinzukommen dürfte schwer sein und mit >60 Jahren in eine private KV einzusteigen, dürfte ausgesprochen teuer werden.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: hair mess am 3. Mai 2019, 15:51:54
Bei der GKV wird er über die Pflichtversicherung als Rentner reinfallen.
Auch gar nicht so teuer.
Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: dtx am 3. Mai 2019, 15:54:52
Kommt zu der evtl. Nachversicherung in der RV nicht auch der Wegfall der Heilfürsorge hinzu? Das dürfte so richtig wehtun, ...

Nö, wieso? Auch Fürsorgeempfänger müssen sich absichern, nämlich für die Hälfte der Kosten, die Vater Staat nicht zahlt.

Bei der GKV wird er über die Pflichtversicherung als Rentner reinfallen.

Kommt drauf an, wo er bisher war.


Titel: Re: PHK Harald Schreyer - der Mann ohne Geltungsbereich
Beitrag von: hair mess am 3. Mai 2019, 16:14:14
Bisher, zur hälfte Privatversichert mit Beihilfeanspruch.
Das jedoch wird durch die Entlassung einbezahlt.
Dann werden seine Bruttogehälter seit Verbeamtung aufaddiert und so in die Rentenkasse einbezahlt,
als wären für die Dauer der Tätigkeit jeweils die Durchschnittsbeträge verdient worden.
Das Brutto ist jetzt nicht sonderlich hoch, weil nie in Arbeitslosenversicherung, etc. einbezahlt wurde.
Meist führt das zu einer saumäßigen Rente.
Aber durch die Einzahlung in die Rentenkasse muss ihn - meines Wissens - die AOK erstmal aufnehmen.
Die Rente enthält ja einen KV-Anteil.